Betriebswirt HED: staatlich anerkannt?

Der Betriebswirt HED (Higher European Diploma) ist eine immer noch recht wenig bekannte Qualifizierungsmaßnahme. Eines vorweg: Die Ausbildung kann nicht mit der an einer Hochschule verglichen werden, der Abschluss ist also nicht mit dem Bachelor oder gar einem Master gleichzusetzen. Auch die Frage, ob das Higher Education Diplom staatlich anerkannt ist, ist immer noch strittig, wobei zum Beispiel die Agentur für Arbeit von einer solchen Anerkennung ausgeht.

Betriebswirt HED: Allgemeine Informationen

Wer eine Qualifizierungsmaßnahme zum Geprüften Betriebswirt HED in Erwägung zieht, sollte sich vorab eingehend über diesen Ausbildungsweg informieren, denn allzu oft gibt es falsche Vorstellungen darüber. Zuerst einmal: Es handelt sich um eine gesetzliche bzw. gesetzesähnlich geregelte Qualifizierung in sechs Semestern. Nach dem vierten Semester wird eine Abschlussprüfung abgelegt, die zum Staatlich geprüften Kaufmännischen Assistenten führt. Nach zwei weiteren Semestern erfolgt die Prüfung zum Geprüften Betriebswirt, wobei hier der Betriebswirt HED oder HEDMINT (Higher European Diploma in Marketing and international Trade) oder auch HEDTOUR (Higher European Diploma in International Tourism) abgelegt werden kann. Diese Titel gelten auch als Abschlussbezeichnung, die zum Beispiel in einem Lebenslauf stehen kann.

Der Unterricht wird in Vollzeit abgehalten, wobei die einzelnen Klassenverbände beispielsweise an der Europa Fachakademie Dr. Buhmann Gemeinnützige GmbH bis zu 25 Schüler beträgt. Bei dieser Schule handelt es sich um eine berufsbildende Schule, die privat bezahlt werden muss. Die Gebühren betragen pro Monat um 300 Euro, das macht auf sechs Semester gerechnet knapp 11.000 Euro. Die Kosten im dritten Ausbildungsjahr können höher sein, denn dann ist das Studium im Ausland möglich. Dann sind die Studiengebühren als Basis für die weitere Berechnung zu nehmen, die am jeweiligen Studienort gelten. Möglich ist, für die Finanzierung BAföG in Anspruch zu nehmen, auch die KfW gewährt unter bestimmten Bedingungen einen zinsgünstigen Kredit. Bei entsprechender Eignung gewähren manche Schulen auch Stipendien.

Die Ausbildung selbst ist explizit für den ersten Teil staatlich anerkannt. Wer sich für den Abschluss HEDMINT entscheidet, muss die zugehörige Prüfung vor dem Europäischen Netzwerke postsekundärer Bildungsinstitute (BUSINET) ablegen. Anzumerken ist aber, dass ein solcher Abschluss von den meisten Arbeitgebern nicht mit dem normalen Abschluss gleichzusetzen ist, der an einer Universität oder Fachhochschule erworben werden kann. Angesichts des Zeitaufwands und der stetigen Frage, ob der Abschluss staatlich anerkannt ist oder nicht, sollten eher das übliche Bachelor- und Masterstudium in Erwägung gezogen werden. Der Betriebswirt HED hat sich bislang weder durchgesetzt noch ist er sonderlich in Unternehmen bekannt.

Betriebswirt HED: Lerninhalte

Wer sich für das Higher European Diploma interessiert, muss als Zugangsvoraussetzung mindestens das Abitur mitbringen. Außerdem sollten sehr gute Englischkenntnisse vorhanden sein, dazu wird in der Regel noch Berufserfahrung gefordert. Diese Qualifizierungsmaßnahme ist also nichts für Menschen, die direkt nach der Schule eine Ausbildung machen wollen – Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Ob Berufserfahrung für den Betriebswirt HED nötig ist oder nicht, wird von den einzelnen Bildungsanbietern unterschiedlich gesehen. Fakt ist aber, dass generell Menschen mit Abitur zur Zielgruppe gehören.

Die Lerninhalte werden in verschiedene Bereiche eingeteilt. So gibt es zum einen den berufsübergreifenden Lernbereich, in dem es um Kommunikation und Deutsch, um Politik, Wirtschaft und Mathematik geht. Danach folgt der Bereich, der der beruflichen Orientierung dient. Hierbei werden Beschaffungsprozesse im In- und Ausland thematisiert, auch die Absatzprozesse spielen eine Rolle. Buchführung, Personalmanagement, Marketing und Projektmanagement gehören ebenfalls zu den Ausbildungsinhalten, die für den kaufmännischen Abschluss – der dann staatlich anerkannt ist – wichtig sind. Wie in der Schule oder auch in der Berufsschule sind Fremdsprachen wichtig. So werden weitere Englischkenntnisse vermittelt, die sich für das Higher European Diploma auf das Wirtschaftsenglisch beziehen, und es muss eine zweite Fremdsprache gewählt werden. In den meisten Fällen steht die Wahl zwischen Französisch und Spanisch. Im Sprachenunterricht werden schriftliche Mitteilungen behandelt, der Unterricht dreht sich um die Geschäftskorrespondenz in der Fremdsprache sowie um Verhandlungen und Gespräche. Übersetzungen und Sprachmittlung stehen ebenfalls auf dem Stundenplan.

Staatlich anerkannt ist der Abschluss zum Kaufmännischen Assistenten nach dem vierten Semester. Wer sich danach für ein weiteres Studium im Ausland entscheidet, kann sich zum Beispiel bei der University of Lincoln bewerben. Dort werden verschiedene Studiengänge angeboten: European Marketing, Marketing und Management and Marketing.

Betriebswirt HED: Zwei Wege sind möglich

Für den Betriebswirt HED wird die erste Ausbildung an der Dr. Buhmann Schule in Hannover absolviert, neben den oben bereits genannten Abschlüssen im Bereich Tourismus oder Marketing ist auch der Abschluss „Fremdsprachen und Korrespondenz“ möglich. Danach kann zwischen zwei Ausbildungswegen gewählt werden. Zum einen wird das Studium an der University of Lincoln über zwei Semester geführt, der Abschluss dort nennt sich Bachelor of Arts with Honours. Dieser Abschluss ist nicht nur staatlich anerkannt, sondern sogar international und stellt die Basis für das anschließende Masterstudium dar, sofern ein solches gewünscht wird.

Die zweite Möglichkeit besteht in der Absolvierung eines Praktikums, welches über ein halbes Jahr geht. Sinnvollerweise sollte dieses Praktikum im Ausland durchgeführt werden. Danach geht die Ausbildung in Hannover weiter und schließt mit dem Betriebswirt HED – dem Geprüften Betriebswirt – ab.

Fazit zum Betriebswirt HED

Wer sich für eine derartige Qualifizierungsmaßnahme interessiert, sollte vorab überlegen, ob das Higher European Diploma wirklich geeignet ist. Der zeitliche Aufwand ist für die Kombination Bachelor plus Master nicht viel umfassender, hier besteht aber die Sicherheit der staatlichen Anerkennung. Bei einer Qualifizierungsmaßnahme wie der zum Betriebswirt HED stellt sich für viele Arbeitgeber immer die Frage, wie gut denn diese Ausbildung tatsächlich war. Wer die Wahl zwischen verschiedenen Bewerbern hat, wird dann eher auf denjenigen setzen, dessen Aus- und Weiterbildung nachvollziehbar und staatlich geregelt ist. Oft genießen diese Bildungsstätten, die derartige Qualifizierungsmaßnahmen anbieten, nur den Ruf, zweite Wahl zu sein.


Bildnachweis: © Fotolia – alphaspirit

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply