Gehälter in Frankfurt: Berufe mit Zukunft ohne Studium

Gehälter in Frankfurt: Berufe mit Zukunft ohne Studium

Pin It

Entscheidend ist, was am Ende übrig bleibt – dies ist wohl am wichtigsten in Bezug auf das Gehalt des Einzelnen. In vielen Städten verdienen die Menschen gut, allerdings sind dort die Lebenshaltungskosten hoch und der Mehrverdienst im Vergleich zu anderen Städten wird wieder wettgemacht. Die Gehälter in Frankfurt am Main sind nach München am höchsten – auch hier stellen sich die Lebenshaltungskosten als Problem dar. Doch wie sieht die Gehaltssituation genau aus?

Gehälter in Frankfurt: Gute Jobs bringen Geld

Frankfurt am Main gilt als Stadt der Banken und Versicherungen und bietet vor allem Menschen mit einem abgeschlossenen Studium und Wissenschaftlern gute Berufs- und Verdienstchancen. Ein hohes Gehalt in einem Job, der nach einem Studienabschluss verlangt, ist hier gang und gäbe. Durchschnittlich bekommen die Menschen in Frankfurt etwa 14,6 Prozent mehr Gehalt gegenüber den übrigen Bundesbürgern. Wer also zum Beispiel als Angestellter einer Bank arbeitet und im übrigen Bundesgebiet etwa 40.000 Euro durchschnittlich verdient, bekommt in Frankfurt am Main rund 45.900 Euro jährlich. Dabei handelt es sich wohlgemerkt um die Bruttogehälter. Dabei spielt der Arbeitgeber natürlich eine wichtige Rolle – große Banken zahlen mehr, ebenso die großen Versicherungen oder Unternehmen, die in Frankfurt ansässig sind und national sowie international einen guten Namen haben.

Frankfurt: Ohne Studium erfolgreich sein?

Die Gehälter in Frankfurt am Main mögen zwar für Menschen mit einem abgeschlossenen Studium sehr gut sein. Doch auch ein Angestellter, der nicht zur Hochschule gegangen ist und kein Studium absolviert hat, kann durchaus erfolgreich sein, einen guten Job bekommen und ein hohes Gehalt erzielen. Im Folgenden daher einige Beispiele für Jobs, die gut bezahlt sind und in Frankfurt sogar ausgeübt werden können:

  1. Vorfeldmitarbeiter
    Dabei arbeiten Sie auf dem Flughafen und weisen den Flugzeugen ihre jeweiligen Parkpositionen zu. Das Gehalt, das dafür monatlich gezahlt wird, beträgt zwischen 3500 und 4100 Euro. Hier sind Sie im Schichtdienst tätig – als Schichtleiter bekommen Sie aber auch bis zu 6.250 Euro im Monat.
  2. Pilot
    Piloten verdienen gar nicht so schlecht, wie immer wieder gern behauptet wird. Schon im ersten Berufsjahr können ca. 5.050 Euro auf dem Gehaltszettel stehen. Im fünften Jahr verdienen sie durchschnittlich 10.500 Euro im Monat. Auch Fluglotsen sind nicht schlecht gestellt und bekommen ca. 8.400 Euro monatlich.
  3. Flugbegleiter
    Flugbegleiter sind nicht wirklich gut gestellt, was das Gehalt angeht. Bei ihnen werden nach fünf Jahren Berufstätigkeit nur bis zu 1.840 Euro monatlich gezahlt. Allerdings wird der Job gewinnbringend, wenn Sie zum verantwortlichen Flugbegleiter aufsteigen, dann verdienen Sie bis zu 3.180 Euro nach fünf Jahren.
  4. Sekretäre des Vorstands
    Sekretäre und Sekretärinnen müssen nicht zwangsläufig schlecht verdienen – wenn sie denn den richtigen Job haben. Das Gehalt als Vorstandssekretär kann zur Anfangszeit rund 3.000 Euro betragen, große Konzerne zahlen aber mehr. Dort liegt das Gehalt bei durchschnittliche 4.500 Euro monatlich.
  5. Fahrlehrer
    In einer Großstadt wie Frankfurt braucht es immer wieder Fahrlehrer, die aus Fahranfängern zuverlässige Fahrzeugführer machen. Diese Jobs sind verantwortungsvoll und vergleichsweise gut bezahlt. Angestellte Fahrlehrer bekommen nach fünf Jahren ungefähr 3.750 Euro. Wer selbstständig ist, kann ein deutlich höheres Gehalt erzielen und bekommt bis zu 5.000 Euro für sein Wagnis in Frankfurt.
  6. Leiter eines Labors
    Gerade die chemische Industrie zahlt in der Regel ein gutes Gehalt. Jobs gibt es viele – darunter den des Laborleiters. Nach dem Studium oder der Ausbildung zum Chemielaboranten ist ein Aufstieg in die Leitungsposition möglich, dann lockt ein Verdienst von etwa 2.600 Euro im Monat.
  7. Verwaltungsfachangestellte
    Verwaltungsfachangestellte sind im Öffentlichen Dienst beschäftigt und sind dementsprechend sozial abgesichert. Auch der monatliche Verdienst kann sich sehen lassen und beträgt ohne Studium rund 3.280 Euro monatlich.

Weiterbildung in Frankfurt: Ein hohes Gehalt in vielen Jobs möglich

Wer kein abgeschlossenes Studium nachweisen kann, blickt dafür sicherlich auf eine gute Ausbildungszeit zurück oder plant diese wenigstens. Danach ist es durch Weiterbildungen möglich, ein besseres Gehalt in Frankfurt zu erreichen. Verschiedene Fortbildungsstätten bieten diverse Kurse an, so zum Beispiel auch der Elbcampus. Hier kann sowohl auf eine kaufmännische Ausbildung aufgebaut als auch ein Meisterkurs absolviert werden. Wer diesen erfolgreich abschließt, hat nicht nur eine größere Auswahl an verschiedenen Jobs, sondern er darf sich auch selbstständig machen und Lehrlinge ausbilden.

Die Zeugnisse, die bei den diversen Weiterbildungen vergeben werden, sind in der Regel in ganz Deutschland anerkannt und sollten als Nachweis der eigenen Qualifikation bei Bewerbungen beigelegt werden. Ob sich nun allerdings jemand entschließt, in Frankfurt am Main sein Glück zu versuchen oder nach der Ausbildungszeit oder Praxiszeit in eine ganz andere Stadt geht, bleibt jedem selbst überlassen. Sicherlich tragen Erfahrungen durch eine Tätigkeit in anderen Unternehmen dazu bei, die eigene Qualifikation zu erhöhen und damit die Jobchancen zu verbessern.


Bildnachweis: © morguefile.com – imma

Pin It

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Klaus Müller-SternGehälter in Frankfurt: Berufe mit Zukunft ohne Studium