Anfragen zu Transporten oder Film an den Senator: E-Mail an die Verantwortlichen

Fragen wir einen Senator: E-Mail Nachrichten befassen sich beim gleichnamigen Unternehmen mit Anfragen und individuellen Problemstellungen. Anders als bei der Produktionsfirma, hier geht es vor allem um neue Filme.

Der erste Senator: E-Mail an das Logistikunternehmen

Wer wissen will, wie man sich auf den Speditions- und Logistikbereich auf internationalem Boden spezialisiert, schickt an Senator E-Mail Nachrichten oder ruft einfach an. Auch auf den Internetseiten gibt der Branchenriese gern Auskunft zu seinem Werdegang. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Luft- und Seefracht, auch Zollservices und Verpackungslösungen werden angeboten.

Das Ziel ist es, individuelle Transportlösungen für jedermann zu erreichen, wofür vor allem motivierte Mitarbeiter stehen. Im Unternehmen wünscht man sich zufriedene Kunden, die gern wiederkehren, außerdem zufriedene Mitarbeiter, die gern alles daran setzen, die Kunden zu halten oder neue Kunden zu gewinnen. Moderne IT-Lösungen werden dazu eingesetzt, transparente Wege zu gehen und schnelle Entscheidungen zu treffen.

Senator International heißt das Unternehmen, welches sich auf ein weltweites Netzwerk beruft und zahlreiche Kooperationen eingegangen ist. Dennoch erhält man sich jederzeit eine unabhängige Position auf dem Markt. Die Synergieeffekte, die durch die internationale Ausrichtung der Firma gewonnen werden, sind zum Wohle der Kunden so ausgerichtet, dass sie jederzeit belastbar und einsetzbar sind.

Um an Senator E-Mail Nachrichten zu schicken, steht diese Adresse zur Verfügung: info@senator-international.com. Ansässig ist die Firma in der Obenhauptstraße 13 in 22335 Hamburg, postalische Anfragen bitte an diese Adresse schicken.

Video: Wild Bunch Aktie: Filmerechtehändler fusioniert mit Senator Film

Der zweite Senator: E-Mail an die Filmproduktionsfirma

Es bestehen zwei Möglichkeiten, an Senator E-Mail Nachrichten zu schicken. Einmal über das Unternehmen selbst, einmal über die Wild Bunch Group, zu der die Senator Film Produktion gehört. Besonders bekannt sind unter anderem „Das Wunder von Bern“, „Die Liebe der Charlotte Gray“ oder „Comedian Harmonists“. Die internationale Kooperation „Loveless“ war sogar für den besten fremdsprachigen Film bei der Oscarverleihung nominiert.

Neben den deutschen Filmen stehen Kinderfilme im Fokus. Auch hierbei gibt es einige sehr bekannte Produktionen wie zum Beispiel die Filme von und zu Petterson und Findus oder „Die Pfefferkörner“. Dieser Bereich wird als eigenes Segment der Senator Film Produktion behandelt.

Die Firma entwickelt, produziert und kooperiert, um hochwertige Filme für den nationalen und internationalen Markt entstehen zu lassen. Auch einige TV-Shows gehören zum Portfolio, wobei die Late Night Comedy „Olaf macht Mut“ sogar schon für den Grimme-Preis nominiert worden ist.

Die Produktionsfirma ist eine 100prozentige Tochter der Wild Bunch AG (Adresse: Knesebeckstraße 59 – 61, 10719 Berlin, E-Mail info@wildbunch.eu. Unter dieser Postadresse ist auch die Senator Film Produktion GmbH zu erreichen, die zugehörige E-Mail lautet info@senator.de.

Wer Fragen oder Anregungen zu bisherigen Filmen hat oder wissen möchte, wie einzelne Produktionen weitergehen werden, kann seine Nachfragen an die oben genannte Senator E-Mail Adresse richten. Dort eingehende Nachrichten werden an die entsprechenden Stellen weitergeleitet, von denen dann die Antworten an Interessenten herausgehen. E-Mail-Nachfragen werden dabei früher beantwortet als postalische Anfragen. Bitte keine Autogrammwünsche an diese Adressen richten, sondern direkt an das Management einzelner Künstler!

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply