Halima Mail: Norwegens, Tunesiens und Deutschlands Halimas erreichen?

Die Halima Mail ist neben einer Sprachnachricht oder einer Message über Facebook bedingt durch den Coronavirus Lockdown nahezu die einzige Kommunikationsmöglichkeit.

Halima Mail: Dem Baby eine Nachricht schicken?

Natürlich wird keinem Baby eine E-Mail geschickt, wenn es um die Halima Mail an die norwegische Künstlerin „Lil Halima“ geht. Doch sie wird gern als das Baby in der Musik bezeichnet! Momentan befindet auch sie sich in Quarantäne, die das Land aufgrund des Coronavirus verhängt hat. Der Lockdown führt nach ihren eigenen Aussagen dazu, dass sich die Menschen näherkommen, dass der Nächste wieder wichtiger ist und dass sich jeder darauf besinnen kann, was wirklich wichtig ist.

Die Musikerin und Malerin gilt als R’n’B-Hoffnung des Landes und hat es als eigentlich sehr introvertierte Künstlerin geschafft, die gesamte Musikszene des Landes auf den Kopf zu stellen. Sie befasst sich mit Musik und Mode, mit Malerei und Zeichnungen, dreht sogar ihre Musikvideos selbst. Eigentlich wohnt Lil Halima in Oslo, doch dank der Quarantäne ist sie wieder zu Hause bei ihren Eltern und genießt die Ruhe dort.

Die heute 22jäährige Musikerin, die in ihren Songs ihren Emotionen freien Lauf lässt, ist über www.lilhalima.com und über www.facebook.com/lilhalimamusic zu erreichen.

Für Presseanfragen steht die Mailadresse manbir.plaha@umusic.com zur Verfügung, gebucht werden kann sie über die folgenden Adressen:

sondre@toagency.no (Nordics) (Sondre Bry Glevoll)
mike@codaagency.com (Europe) (Mike Malak)
jmoss@paradigmagency.com (North & South America) (Jay Moss)

Eigentlich wohnt Lil Halima in Oslo, doch dank der Quarantäne ist sie wieder zu Hause bei ihren Eltern und genießt die Ruhe dort.   ( Foto: Shutterstock- Damien VERRIER )

Eigentlich wohnt Lil Halima in Oslo, doch dank der Quarantäne ist sie wieder zu Hause bei ihren Eltern und genießt die Ruhe dort. ( Foto: Shutterstock- Damien VERRIER )

Eine Halima Mail nach Hammamet schicken

Ganz Tunesien befindet sich in Quarantäne wegen des Coronavirus. Der Lockdown hat hier auch die Hotels lahmgelegt und dafür gesorgt, dass die gesamte touristische Infrastruktur zusammengebrochen ist. Getroffen hat das auch das Hotel La Badira in Hammamet, das von Mouna Allani Ben Halima geführt wird.

Das Fünf-Sterne-Hotel wurde bereits geschlossen, noch ehe der tunesische Luftraum dicht war. Somit gab es keine Probleme mit „eingesperrten“ Touristen, die im Nachgang herausgeholt werden mussten.

Mouna Allani Ben Halima ist die Sprecherin des Hotelverbandes in Tunesien und berichtet, dass sie sich zur Schließung des Hotels auch aus dem Grund entschlossen hatten, weil sich die Touristen geweigert hatten, eine Quarantäne in ihren Zimmern zu verbringen. Ihrer Entscheidung folgten rasch weitere Hotels, die damit die eigenen Angestellten sowie das gesamte Land vor einer Ausbreitung des Virus schützen wollten.

Für Anfragen steht La Badira dennoch offen. Erreichbar ist das Hotel unter Bp 437, 8050 Hammamet, Tunesien oder unter der E-Mail-Adresse contact@labadira.com. Da das Hotel geschlossen ist, kann die Antwort einige Tage auf sich warten lassen.

Video: Pfungstadt – Sehenswürdigkeiten

Und noch eine Halima Mail!

Bei der Stadtverwaltung Pfungstadt ist ebenfalls eine Frau mit diesem Namen erreichbar, die ausnahmsweise nichts mit dem Lockdown und dem Coronavirus zu tun hat. Die Rede ist von Frau Gutale, ihres Zeichens nach Integrationsbeauftragte der Stadt.

Sie ist direkt bei der Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 06157 988 1168 oder unter der Handynummer 0172 633 1463 zu erreichen. Ihre E-Mail-Adresse lautet: halima.gutale@pfungstadt.de, persönlich zu finden ist sie in der Kirchstraße 12 – 14 in Pfungstadt.

Sie steht jederzeit für Anfragen bezüglich der Integration von Flüchtlingen sowie verwandten Themen zur Verfügung und ist am besten über die Mailadresse zu erreichen. Möglich ist natürlich auch die Vereinbarung eines individuellen Beratungstermins, dazu bitte die Telefonnummer oder die E-Mail-Adresse verwenden.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply