George E-Mail: Von Musik und Friseuren

Wer will mit George E-Mail oder Gespräche führen? Leider ist der Sänger im Dezember 2020 bereits seit vier Jahren tot, doch es gibt immer wieder etwas Neues von ihm.

George E-Mail: Universal Music lässt ihn 2020 weiter leben

Die Suche nach „George E-Mail“ bringt es zutage: Universal Music hat in 2019 eine posthum erschienene Single veröffentlicht. Der einstige Wham-Star ist nun in 2020 mit „This is how (we want you to get high)“ wieder in den Charts zu finden.

Die Pop-Ikone trat damit Ende des letzten Jahres im Film „Last Christmas“ von Paul Feig auf und angesichts des Filmtitels war es klar, warum die Wahl auf Michael fiel. Die Aufnahme zum Song selbst war bereits 2015 entstanden, als Michael in den Londoner Air Studios war und hier mit James Jackman, seinem langjährigen Freund, die Musik aufnahm.

Alle, die nun nach Informationen suchen, wenden sich bitte an das Servicecenter von Universal Music, dort bekommen sie Hilfe und Auskunft zu eventuell noch weiteren geplanten Veröffentlichungen, die 2020 oder später erscheinen können. Denn, wie in manchem Buch über berühmte Persönlichkeiten zu lesen ist, sind diese zwar tot, aber längst nicht vergessen, wenn sie von der Bildfläche verschwinden.

Interessenten können sich an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Universal Music wenden und finden auf www.universal-music.de und unter info@universal-music.de weitere Infos.

Ebenfalls in 2019 trat der einstige Mitwirkende an der Band Wham bei Markus Lanz auf und erzählte, wie es überhaupt zu dem berühmten Song „Last Christmas“ kommen konnte, der alljährlich pünktlich zur Weihnachtszeit in den Radios der Welt zu hören ist.

Es war wohl keine große Sache: Michael ging für eine Stunde aus dem Haus, und als er wiederkam, hatte er das Grundgerüst für den Song fertig. Dass daraus einmal ein Song mit solcher Bedeutung werden würde, hatte er freilich nicht geahnt (nachzulesen unter https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_86935224/bei-markus-lanz-wham-saenger-ridgeley-lueftet-last-christmas-geheimnis.html).

George E-Mail leider ist der Sänger schon verstorben( Foto: Shutterstock- Sodel Vladyslav  )

George E-Mail leider ist der Sänger schon verstorben( Foto: Shutterstock- Sodel Vladyslav )

George E-Mail: Hilfe beim Friseur?

Alle, die Hilfe suchen, weil sie ein „haariges“ Problem haben, können ebenfalls eine E-Mail an George Michael schreiben. Hiermit ist allerdings nicht der Sänger gemeint, sondern die COSMA Kosmetische Produkte GmbH in Neudorf (www.george-michael.de).

Die Mitarbeiterinnen dort im Servicecenter klären gern darüber auf, dass das Haarpflegesystem, welches den Namen mit dem Wham-Star teilt, bereits im Jahr 1957 von Dr. George Michael in den USA entwickelt worden ist.

Er galt als Haarpapst und schien sich mit allem auszukennen, wie auch in seinem Buch „Haargeheimnisse“ zu lesen ist. Nur eine konsequente Pflege kann Haare dazu bringen, wirklich lang zu werden! Die Mitarbeiterinnen des Unternehmens sind vom Erfolg des Konzepts überzeugt und bieten auch in 2020 jede erdenkliche Hilfe dabei an, wenn es darum geht, exklusive Haarpflegemittel anzuwenden.

Seit 1990 führt die COSMA GmbH mit Kristine Bleicken als Inhaberin die Produkte, die inzwischen in acht Ländern der Welt vertrieben werden. Zu erreichen sind die Mitarbeiterinnen des Unternehmens im Servicecenter unter der E-Mail service@george-michael.de.

Hier wird auch gern das Buch des Haarpapstes zum Lesen empfohlen, was viele Fragen rund um schöne Haare beantwortet. Dieses Buch ist noch regulär im Handel zu finden, niemand muss es im Antiquariat suchen. So exklusiv, dass es schon längst vergriffen ist, ist es dann doch nicht.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply