ET E-Mail: Wann geht es wieder ins All?

In den 1980er Jahren, als der Film auf die Leinwand kam, hat niemand die Frage gestellt, ob es möglich sein, mit ET E-Mail oder gesprochene Worte auszutauschen. Jetzt wäre das möglich! Zumindest theoretisch.

ET: E-Mail an Steven Spielberg

Natürlich ist es nicht möglich, eine ET E-Mail direkt an Steven Spielberg zu senden, denn seine E-Mail-Adresse ist im Netz nicht einfach so zu finden. Nachrichten könnten über www.universalstudios.com und dort über verschiedene Kontaktformulare versendet werden. E-Mail-Adressen sind dort nicht zu finden, dafür aber eine Belehrung, dass elektronisch übermittelte Anfragen als nicht vertraulich eingestuft werden. Kein Problem, wollten doch in der Vergangenheit nur sehr viele Menschen wissen, ob es eine Fortsetzung mit dem Außerirdischen aus 1982 geben wird.

Die Bitten der Fans wurden endlich erhört und so veröffentlichte Mr. Spielberg im Jahr 2019 einen kurzen Werbespot. Mit ET kehrte auch Elliott zurück, der inzwischen selbst Vater geworden ist. Er hat zwei Kinder, die beim Spielen im Garten ET entdecken. Sie erschrecken sich und schreien fürchterlich, bis Elliott kommt und seinen alten Freund aus Kinderzeiten empfängt. Er klärt die Situation auf und das kurze Sequel namens „A Holiday Reunion“ nimmt ein glückliches Ende.

Erneute ET E-Mail nötig!

Wer nun denkt, das Sequel wäre es wert, verlängert zu werden, irrt gewaltig. Schon allein die Tatsache, dass ET als computeranimierte Kreatur auftritt und nicht mehr das kuschelige Puppenmonster von einst ist, hält Fans davon ab, dieses Sequel als wirkliche Fortsetzung zu betrachten. Auch wenn im Spot alte Bekannte wie die Topfpflanze, die Fahrt mit dem Fahrrad vor dem leuchtenden Mond oder der Zeigefinger, der magisch leuchtet, zu sehen sind – es ist einfach nicht das Gleiche. Dennoch konnte der Spot am Wochenende seiner Veröffentlichung rund zehn Millionen Klicks sammeln.

Verantwortlich für das Drehbuch war Steven Spielberg selbst, der auch für die nötigen visuellen Effekte im Spot sorgte. Das Zeug zum Golden Globe hat der Spot, der für den Fernsehsender Sky gedreht wurde, jedoch nicht. Damit ist es an der Zeit, wieder einmal eine ET E-Mail zu schicken und nachzufragen, wann es denn nun endlich richtig mit ET weitergehen kann. Da die Universal Studios nur über die Homepage und hier über das Kontaktformular sowie über den Messenger bei Facebook zu erreichen sind, können auch Amblin Partners als Adressaten in Erwägung gezogen werden.

Das Unternehmen gehört zu Steven Spielbergs Imperium – er leitet es – und entwickelt Filme, die zusammen mit Amblin und DreamWorks Pictures produziert werden. Angesprochen werden kann hier zum Beispiel Marvin Levy (mlevy@amblinpartners.com), auch Sue Fleishman (sfleishman@amblinpartners.com) leitet Anfragen sicherlich weiter. Auch wenn die beiden vielleicht keine Auskunft zur möglicherweise doch geplanten Fortsetzung des Kinohits geben können, werden sie jede ET E-Mail sicherlich an die zutreffenden Adressaten weiterleiten. Dann heißt es nur noch, darauf zu hoffen, dass die Sache Erfolg hat und der Außerirdische endlich wieder auf die große Leinwand kommt und uns alle verzaubert.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply