ENA E-Mail: Bewerbung kurz vor der Schließung schicken?

Um an die ENA E-Mail oder Brief zu schicken, braucht es bald nicht nur die Adresse, sondern die Sicherheit, dass die Elitehochschule überhaupt noch existiert. Präsident Macron hat andere Pläne.

Nationale Hochschule für Verwaltung ENA: E-Mail zur Bewerbung?

Die Nationale Hochschule für Verwaltung „Ecole nationale d’administration“ – kurz ENA – steht vor der Schließung, wenn es nach Präsident Macron geht. Wer also eine ENA E-Mail schreiben möchte, muss sich eventuell beeilen. Eigentlich wollte Macron die geplante Schließung bereits im April 2019 verkünden, doch dann kam der Brand in Notre Dame dazwischen. Das Manuskript zur zugehörigen Rede verschwand in der Schublade. Doch Macron wird weiter dranbleiben, möchte er doch die Eliteschule, die er übrigens selbst auch besucht hat, darum schließen, weil er die automatische Verknüpfung von Ämtern an eine Ausbildung an der Hochschule nicht gutheißen mag.

Rund die Hälfte der Präsidenten, die in den letzten Jahrzehnten Frankreich regierten, waren Absolventen der ENA. Wer hier seinen Abschluss macht, bekommt automatisch ein hohes Amt. Dabei untersteht die ENA aber nicht dem Bildungsministerium, sondern den Fachministerien. Die Bewerbung ist nicht ganz so einfach: Mit dem Versenden einer ENA E-Mail ist es nicht getan. Hier zählen ausgezeichnete Leistungen, der Wettbewerb wird gefördert. Kritiker sind jedoch der Meinung, dass die ENA zu theoretisch arbeite, es ginge nur um die Forschung (dies aber auf höchstem Niveau) und nicht um die angewandte Praxis. Es gibt allerdings noch weitere Kritik an der alteingesessenen Hochschule, doch bislang blieb sie als Institution bestehen.

Wie entwickelte sich die ENA?

Keine Geschichte per E-Mail: Die ENA präsentiert sich aber auf ihren Seiten (www.ena.fr) selbst und wird auf vielen verschiedenen Internetseiten dargestellt. Kurz zusammengefasst: Die Nationale Hochschule für Verwaltung wurde durch Charles de Gaulle im Jahr 1945 gegründet, weil die Verwaltung nicht mehr durch Vichy belastet werden sollte.

In der Schule konzentriert man sich auf ein Fach oder auf eine Gruppe von Fächern, es wird keine breitangelegte Hochschulausbildung angeboten. Alle Bewerber sollen zeigen, dass sie zu den Besten gehören und damit dem Grundsatz der „méritocratie“ entsprechen (nur die Besten schaffen es an die Spitze). Dafür ist es nötig, den „concours“ zu bestehen – einen Einheitstest, der als Leistungsnachweis gilt. Allerdings ist auffällig, dass rund 70 Prozent der Bewerber aus einem Elternhaus stammen, in dem bereits mindestens ein Elternteil als höherer Angestellter tätig war. Das wiederum bedeutet, dass doch nicht alle Bewerber gleich sind und es nur von der Leistung abhängig ist, ob jemand aufgenommen wird oder nicht.

Die Schließung würde in Frankreich als ein Symbol gesehen werden, sich von dem bisherigen staatsgläubigen und zentralistischen Frankreich abzuwenden und einen neuen politischen und gesellschaftlichen Weg zu gehen. Ob diese Schließung nun letztendlich durchgesetzt wird oder nicht, steht noch offen.
Wer bis dahin an die ENA E-Mail oder Brief schicken will, sollte diese Adresse nutzen:

Ecole nationale d’administration
1 rue Sainte-Marguerite
67080 Strasbourg Cedex

Für Nachfragen zum Eignungstest: concours@ena.fr

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply