Nebenbei Geld verdienen: Diese Jobs verbessern Ihr Einkommen

Nebenbei Geld verdienen: Diese Jobs verbessern Ihr Einkommen

Pin It

Ob Student, Hausfrau oder Rentner: Viele Personengruppen sind daran interessiert, ihre Finanzen durch einen Nebenverdienst aufzubessern. Dabei gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, dies zu tun. Die einzelnen Jobs haben dabei ganz unterschiedliche Anforderungen und entsprechend unterschiedliche Verdienstmöglichkeiten. Aber wer nebenbei Geld verdienen möchte, der kann garantiert etwas Passendes finden.

Nebenbei Geld verdienen: Für wen ist das interessant?

Es gibt einige Personengruppen, die sich nahezu immer über einen kleinen Extraverdienst freuen  Studenten, Hausfrauen und Hausmänner und Rentner sind da ein paar klassische Beispiele. Aber auch Personen mit einer Festanstellung sind durchaus daran interessiert, das finanzielle Monatsende mit ein paar zusätzlichen Euro hinauszuschieben.

Letzteres ist allerdings vor allem aufgrund der Steuergesetze seltener zu finden. Denn wer bereits ein festes Einkommen nachweisen kann, hat kaum eine Möglichkeit, zusätzliches Einkommen zu sichern, ohne dies im vollen Umfang versteuern zu müssen. Dies macht das Nebeneinkommen oft zu einem wenig lukrativen Geschäft.

Hinweis

Die klassische Variante für einen Nebenjob ist die Anstellung auf der 450 Euro-Basis bei einem Arbeitgeber. Hier fallen keine Steuern an. Wer unabhängig davon arbeitet, der kann bis zu 410 Euro im Jahr verdienen, ohne dass darauf Steuern anfallen. Wird diese Grenze überschritten, muss für den gesamten Betrag die entsprechende Steuerlast getragen werden.

Zehn Wege, nebenbei Geld zu verdienen

Ob online oder offline, der moderne Arbeitsmarkt hat viel zu bieten. Im Folgenden stellen wir zehn interessante Einnahmemöglichkeiten vor:

Online-Umfragen und Produkttester

Wer viel Zeit am Rechner verbringt, der kann seine Arbeitspausen mit Online-Umfragen füllen. Über spezielle Portale kann man sich einen individuellen Account erstellen. Seriöse Anbieter arbeiten mit einem Fragebogen, der eine Vielzahl von persönlichen Informationen abfragt.

Anhand dieser Informationen werden die Umfragen zielgruppengerecht zugeteilt:

  • Studentinnen ab 25
  • Hausmänner aus Bayern
  • Kindergärtnerinnen ohne Kinder

Die Umfragen dauern zwischen fünf und 30 Minuten und werden zumeist mit einer einmaligen Zahlung vergütet. Abhängig vom Portal, erhalten Teilnehmer von 50 Cent bis zu sieben Euro pro Umfrage. Die Vergütung wird auf ein internes Konto gutgeschrieben und ab einem Betrag von zumeist zehn Euro ausgezahlt. Einige Portale bieten die Möglichkeit, die Zahlung in Form von Gutscheinen in Anspruch zu nehmen.

Eine Alternative zu den Umfragen sind Produkttests. Hier liegt die Vergütung zumeist in Sachform vor. Das zu testende Produkt ist in diesem Fall die Bezahlung. Auch wenn es Hunderte von passenden Anbietern gibt, ist es allerdings nicht einfach, für die Tests ausgewählt zu werden. Die Zahl der Interessenten ist einfach enorm hoch. Dennoch lohnt es sich, eine kostenlose Registrierung durchzuführen. Wer Glück hat, wird für wirklich coole Produkte ausgewählt.

Nachhilfe geben: Online und offline

Schüler und Studenten nutzen häufig Nachhilfejobs, um nebenbei Geld zu verdienen. Immer beliebter werden Online-Tutor-Angebote. Diese verbinden die Tutoren mit Kunden in aller Welt. Via Video-Chat in speziellen Lehrprogrammen können sich die Beteiligten untereinander austauschen. Die Zahlung erfolgt hier über ein internes System. Am Ende der Nachhilfestunde wird das vereinbarte Gehalt auf das Konto gutgeschrieben.

Schüler und Studenten nutzen häufig Nachhilfejobs, um nebenbei Geld zu verdienen.(#01)

Schüler und Studenten nutzen häufig Nachhilfejobs, um nebenbei Geld zu verdienen.(#01)

Der Klassiker: Kellner

Wer nebenbei Geld verdienen möchte, der denkt früher oder später darüber nach, in der Gastronomie zu arbeiten. Und diese Industrie hat in der Tat viele Möglichkeiten zu bieten. Ein Nebenjob als Kellner ist dabei besonders beliebt. Aber auch das Arbeiten hinter der Bar oder in der Küche ist möglich. Unabhängig vom individuellen Einsatzbereich, ist dieser Nebenjob recht aufwendig.

Denn hier muss man nicht nur genügend Zeit haben, sondern auch unter Druck arbeiten können. Lange Stunden auf den Beinen, unfreundliche Gäste und der Trubel einer vollen Bar können schnell sehr anstrengend sein. Im Gegenzug stimmt hier aber das Einkommen. Neben einem fairen Stundenlohn können sich die Jobber auch über Trinkgeld freuen.

Hinweis
In den Sommermonaten finden unzählige Festivals und Veranstaltungen statt. Für die Arbeit am Bierwagen und am Essensstand werden hier regelmäßig Aushilfen gesucht. Ein stressiges Wochenende am Bierhahn kann dabei ein gutes Einkommen sichern.

Selbstgemachtes verkaufen

Wer ein Händchen für das Nähen oder Basteln hat, der kann seine Kreationen verkaufen. Es gibt im Internet gleich mehrere Plattformen, auf denen man einen virtuellen Laden eröffnen kann. Für die Nutzung der Plattform tritt man als Verkäufer einen Teil der Einnahmen ab.
Aber nicht nur online lassen sich die selbstgemachten Stücke anpreisen. Ob auf dem Weihnachtsbasar oder auf Flohmarkt,  mit einem schönen Angebot lässt sich hier gut nebenbei Geld verdienen.

Tipp

Ein Bereich, der sehr gefragt ist, ist die Kuchendekoration. Aufwendig verzierte Cupcakes und hübsche Geburtstagskuchen sind ein wahrer Verkaufsschlager. Wer in der Lage ist, entsprechende Kreationen zu zaubern, sollte sich am besten zuerst im Familien- und Bekanntenkreis nach Kunden umschauen. Wer Lebensmittel offiziell verkaufen möchte, der benötigt spezielle Genehmigungen. Im großen Rahmen eignet sich die Kuchendekoration daher kaum als Nebenjob.

Aber nicht nur online lassen sich die selbstgemachten Stücke anpreisen. Ob auf dem Weihnachtsbasar oder auf Flohmarkt, mit einem schönen Angebot lässt sich hier gut nebenbei Geld verdienen.(#02)

Aber nicht nur online lassen sich die selbstgemachten Stücke anpreisen. Ob auf dem Weihnachtsbasar oder auf Flohmarkt, mit einem schönen Angebot lässt sich hier gut nebenbei Geld verdienen.(#02)

Tagesjobs auf Abruf

Was erst einmal ganz furchtbar klingen mag, ist eine ebenso gute wie flexible Möglichkeit, nebenbei Geld zu verdienen. Im Internet gibt es Portale, auf denen Privatpersonen eine Vielzahl von kleine Nebenjobs ausschreiben:

  • Rasenmähen
  • Gartenzaun streichen
  • Hund Gassi führen

Diese Jobs sind nicht selten innerhalb von wenigen Minuten vergeben. Wer auch unterwegs spontan einen Job annehmen möchte, der kann entsprechende Apps nutzen. Diese zeigen Jobs in Standortnähe an. Wer Interesse hat, kann kurz vorbeischauen und die kleinen Aufgaben übernehmen. Abhängig vom Portal, wird die Vergütung gleich vor Ort oder über das Portal geregelt.

Online Gebrauchtes verkaufen

Ob Kleidung, Elektronik oder DVDs: In unseren Schränken verbergen sich unzählige Dinge, die nicht mehr in Gebrauch sind. Ein einfacher Weg, diese Stücke zu Geld zu machen, sind Online-Marktplätze. Einfach ein paar Fotos hochladen und eine schnelle Beschreibung eingeben, schon steht das Produkt zum Verkauf.

Natürlich muss man sich hier nicht online auf die Suche nach einem passenden Käufer machen. Wer mag, kann für einen Flohmarktsonntag seine Schränke leerräumen. Hier kann man nicht nur nebenbei Geld verdienen, sondern auch noch die frische Luft genießen und den ganzen Tag neue Menschen kennenlernen.

Info

In immer mehr Großstädten sind Flohmarktläden zu finden. Hier kann man ein Regal mieten und seine Waren hinterlegen. Der Verkauf wird durch das Personal im Laden geregelt. Neben der Regalmiete zahlt man auch noch einen kleinen Prozentsatz der Einnahmen.

Texterplattformen

Ein Berufsfeld, das mit dem digitalen Zeitalter an Aufschwung gewonnen hat, ist das der Texter. Webseiten aller Art müssen mit Inhalten gefüllt werden. Produktbeschreibungen, Blogeinträge und Ratgeber werden in Massen benötigt. Wer einen flexiblen Nebenjob sucht, der gute Verdienstmöglichkeiten bietet, der ist hier gut aufgehoben.

Wer als Texter nebenbei Geld verdienen möchte, der kann dies auf verschiedenen Wegen tun:

  • Auftraggeber direkt kontaktieren
  • Mit Textagenturen arbeiten
  • Texterplattformen nutzen

Die ersten beiden Optionen eignen sich vor allem für Texter, die in dem Berufsfeld Fuß fassen wollen und das Schreiben als eine Karrierechance sehen. Wer lediglich nebenbei Geld verdienen mag, der ist mit einer Texterplattform gut beraten. Diese Plattformen haben gleich mehrere Vorteile zu bieten. Man bewirbt sich mit einem Probetext und wird entsprechend einer Qualitätsstufe zugeteilt. Je höher die Qualitätsstufe, umso besser der Verdienst.

Innerhalb der Plattform stehen die Texte dann für die Schreiber zur Verfügung. Die Texte müssen nach Annahme innerhalb einer bestimmten Zeit eingereicht werden. Es ist hier also nicht notwendig, sich selber auf die Suche nach Kunden zu begeben. Auch die Abrechnung verläuft voll automatisch.

Wer lediglich nebenbei Geld verdienen mag, der ist mit einer Texterplattform gut beraten.(#03)

Wer lediglich nebenbei Geld verdienen mag, der ist mit einer Texterplattform gut beraten.(#03)

Trader an der Börse

Wer Interesse am Börsenmarkt hat, der kann sich einen guten Zuverdienst sichern. Als Day-Trader ist das Verdienstpotenzial enorm gut. Allerdings ist es auch mit hohen Risiken verbunden. Daher ist dieser Nebenjob nichts für schwache Nerven. Möchte man nebenbei Geld verdienen, indem man Aktien verkauft und ankauft, muss das Verlustrisiko eingerechnet werden. Vor allem kurzfristige Investitionen können über Nacht zu einem Minusgeschäft werden. Für Trader gibt es diverse Online-Plattformen, welche den Börsenhandel für Privatpersonen erleichtern.

Wohnung vermieten

Es gibt ein ungenutztes Gästezimmer im Haus? Oder die Wohnung steht während des eigenen Sommerurlaubs leer? Warum nicht die Räumlichkeiten privat vermieten? Auch dafür finden sich im Internet verschiedene Anbieter. Seriöse Plattformen vermitteln vertrauenswürdige Gäste an vertrauenswürdige Vermieter. Die Zahlung wird komplett über den Vermittler abgewickelt. Abhängig von der Lage der Unterkunft und von ihrer Ausstattung, lässt sich hier sehr gutes Geld verdienen.

Warum nicht die Räumlichkeiten privat vermieten? Auch dafür finden sich im Internet verschiedene Anbieter.(#04)

Warum nicht die Räumlichkeiten privat vermieten? Auch dafür finden sich im Internet verschiedene Anbieter.(#04)

Mit dem Auto nebenbei Geld verdienen

Wer einen fahrbaren Untersatz hat, der kann diesen mittlerweile auf vielen Wegen dazu verwenden, möchte er nebenbei Geld verdienen:

  • Pizza ausfahren
  • Private Taxifahrten
  • Carsharing

Das Pizzataxi wird zumeist pro Fahrt und mit Trinkgeld bezahlt. Die privaten Taxifahrten machen aus dem eigenen Auto ein Taxi,  über entsprechende Apps werden Fahrten an interessierte Fahrer vergeben. Das Auto muss allerdings einige Anforderungen erfüllen, um in den Fahrdienst für das Unternehmen aufgenommen zu werden.

Carsharing kann dazu genutzt werden, die monatlichen Unkosten zu senken. Ein Fahrzeug wird hier von mehren Personen genutzt, die sich nach einem individuellen Zeitplan die Autonutzung teilen. Auch die Kosten für Versicherung und Benzin werden geteilt.

Video: Wie dieses Gründer mit parkenden Autos Geld verdienen will

Tipp
Wen Werbung am Auto nicht stört, der kann sein Fahrzeug auch zu einer fahrenden Litfaβsäule umwandeln. Das Auto wird mit Stickern oder Magnettafeln bestückt und für einen vertraglich vereinbarten Zeitraum so belassen. Im Gegenzug gibt es eine einmalige Zahlung.


Bildnachweis:©Shutterstock – Titelbild:Antonio Guillem – #01:De Visu – #02: Luisa Fumi – #03:GaudiLab – #04:smilepoker

Pin It

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Rebecca LiebigNebenbei Geld verdienen: Diese Jobs verbessern Ihr Einkommen