Raise Money: Ideen und Anregungen

Fundraising ist das Zauberwort, das immer wieder in den Browser als Request eingegeben wird. Raise Money ist ein Begriff aus dem Englischen und steht für das Sammeln von Geld. Es gibt verschiedene Gründe, warum Geld benötigt wird und es gibt auch verschiedene Wege, es zu beschaffen.

Raise Money für den persönlichen oder gemeinnützigen Zweck

Wer auf der Suche nach Geld für einen persönlichen Zweck ist oder gemeinnützige Aktionen unterstützen möchte, der kann verschiedene Möglichkeiten nutzen, um Raise Money durchzuführen. Natürlich besteht die Option, sogenannte Campaigns zu starten. Die Kampagnen rund um das Fundraising sind dafür gedacht, um Geld auf das Konto zu bringen und so beispielsweise Projekte unterstützen zu können. Wer einen Schicksalsschlag erlitten hat und Geld benötigt, der kann sich mit seinen Campaigns an bestimmte Plattformen wenden und hier seine Geschichte erzählen. Er hat dann die Möglichkeit, durch die Hilfe von Spenden sein Ziel zu erreichen. Es gibt aber natürlich auch noch andere Varianten, um Geld zu erhalten:

  1. Raise Money mit dem Verkauf von Kleidung und ProduktenGeld verdienen mit der Veranstaltung von einem Trödelmarkt ist sehr beliebt. In jeder größeren Stadt gibt es in regelmäßigen Abständen Trödelmärkte, auf denen ein Stand gemietet werden kann. Hier lassen sich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. So haben Verkäufer die Möglichkeit, Geld zu verdienen und alte Sachen zu verkaufen. Auf Trödelmärkten können die verschiedensten Produkte angeboten werden. Das reicht von Kleidung über Spielsachen bis hin zu Geschirr und Sammlerstücken. Auch Garagenflohmärkte sind noch immer beliebt. Wer selbst einen Trödelmarkt veranstaltet, der sollte jedoch ein gutes Marketing betreiben und Werbung machen. Das geht in den sozialen Netzwerken ebenso gut, wie mit dem Aushang von Plakaten.Tipp:

    Es kann lohnenswert sein, nach Spenden für den Trödelmarkt zu fragen und so noch mehr Sachen zur Hand zu haben, die verkauft werden können.

  2. Snacks verkaufenKuchen oder Getränke, Bratwürste oder belegte Brote, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um mit Lebensmitteln Geld zu sammeln. Raise Money hat auf diese Weise einen ganz besonderen Charme. Man kann seinen Stand beispielsweise in einer Fußgängerzone aufbauen. Vorher ist es gut, in den Geschäften zu fragen, ob es Spenden für die Aktion gibt. Beim Verkauf wird dann natürlich darauf hingewiesen, wer Lebensmittel gespendet hat und wofür das Geld gesammelt wird. So haben die Menschen das Gefühl, gut informiert zu sein und es ist gleichzeitig Werbung für die Geschäfte.
  3. Der Fundraising ShopSehr interessant ist auch ein Fundraising Shop. Dieses Konzept ist gar nicht so neu, wird er sehr gut angenommen. Bei diesem Shop ist es möglich, einen Teil der Einkäufe, die durch Besucher des Shops durchgeführt werden, direkt zu spenden. Diese Campaigns werden beispielsweise sehr oft im Tierschutz durchgeführt. Hier haben die Kunden die Möglichkeit, eine Packung Futter mehr in den Korb zu legen, zu bezahlen und diese dann direkt an ein Projekt schicken zu lassen. Auch diese Variante ist sehr beliebt, weil die Menschen direkt sehen, wohin ihr Geld geht.
Geld verdienen mit der Veranstaltung von einem Trödelmarkt ist sehr beliebt. (#01)

Geld verdienen mit der Veranstaltung von einem Trödelmarkt ist sehr beliebt. (#01)

Crowdfunding nutzen: Das Internet als Anlaufstelle

Viele Menschen kennen das Crowdfunding in erster Linie im Zusammenhang mit Geldanlagen. Es gibt heute zahlreiche Plattformen, wo Startups und Projektentwickler auf die Suche nach Anlegern machen, die ihre Projekte unterstützen und einen Kredit gewähren. Hier ist es allerdings so, dass die Projektentwickler den Anlegern Zinsen zahlen. Das ist nicht bei jeder Sammlung an Geld möglich.

Gerade dann, wenn das Geld in soziale Projekte gehen soll, ist es nicht sinnvoll, dieses zurückzahlen zu müssen und dann auch noch mit Zinsen zu locken. Hier ist es besser, auf Fundraising-Plattformen zu setzen. Dabei ist es wichtig auf die Suche nach einer Plattform zu gehen, die auch gut zu den eigenen Projekten passt. Es gibt Plattformen rund um Unternehmen, um Spendensammlungen oder auch um Wunscherfüllungen. Man kann sich in aller Ruhe auf den Webseiten informieren oder auch schauen, welche Erfahrungen andere Menschen bereits mit den jeweiligen Webseiten gemacht haben.

Wer Fundraising nutzen möchte, der sollte sein Projekt genau beschreiben. Wofür wird das Geld benötigt und warum braucht es genau den Betrag, der hier aufgerufen wird? Sehr schön ist es, wenn die Projekte noch mit Fotos unterstrichen werden. Auch die Geschichte dahinter ist natürlich unheimlich interessant und deshalb sehr gut als Anreiz für mögliche Spender, sich für dieses Projekt zu entscheiden. Bei einigen Plattformen ist es sogar möglich, sich mit kleinen Dingen bei den Spendern zu bedanken. Belohnungen können Spenden von Unternehmen sein, die dann verlost werden.

Crowdfunding ist eine Sache, die durchaus mit Arbeit verbunden ist, denn die Kampagne sollte immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Es ist gut, Fragen direkt zu beantworten und Veränderungen bei der Kampagne gleich mitzuteilen. Dies baut Vertrauen auf und zeigt möglichen Spendern oder Investoren, dass man wirklich hinter der Sache steht und auch aktiv bereit ist, etwas dafür zu tun.

Natürlich darf die Werbung für das eigene Projekt auf keinen Fall fehlen. In den sozialen Netzwerken ist es möglich, Links zur Kampagne zu setzen und diese durch Freunde und Bekannte noch teilen zu lassen. Je größer die Reichweite ist, desto mehr Spender kommen auch zusammen. Je nachdem, um was für ein Projekt es sich handelt, kann man auch an die Zeitung gehen.

Video: Dana & Lici TV – Ep. 2 – Raising Money

Geld sammeln für ein Startup: Crowdfunding als Chance für den Aufstieg

Geld sammeln für eine Geschäftsidee ist noch einmal ein ganz anderes Feld. Anders als bei den Spenden ist es hier notwendig, das Geld zurückzuzahlen. Im Prinzip kann dabei von einem Kredit gesprochen werden. Das hat nicht unbedingt etwas mit raise money zu tun. Aber natürlich ist auch diese eine Form des Geldsammelns und dies ist gar nicht so einfach.

Als Startup steht man vor der Problematik, dass es keine Sicherheiten gibt. Gerade Banken tun sich zu diesem Zeitpunkt eines Unternehmens schwer, hohe Beträge zu investieren. Wer mit einem guten Businessplan punkten kann, der hat die Möglichkeit, zumindest einen Teil des Geldes zu erhalten. Dies reicht aber meist nicht aus, um das Projekt oder die Idee umzusetzen oder weiter nach vorne zu treiben. Hier braucht es noch mehr. An dieser Stelle kommt das Crowdfunding ins Spiel. Es handelt sich um die moderne Raise Money Variante für Unternehmen.

Damit dies jedoch funktioniert, sind einige Punkte zu beachten:

  1. Die richtige PlattformAuch hier spielt die richtige Plattform eine ganz besondere Rolle, denn es geht darum, mit seiner Idee die Investoren zu erreichen, die davon selbst begeistert sind. Gut ist es, wenn sich die Investoren in dem Bereich sogar selbst gut auskennen. So sind sie noch leichter zu begeistern. Zudem ist es auf diese Weise möglich, mit ihnen in Kommunikation zu treten. Wer seine Investoren gut unterhält, der bleibt im Gedächtnis und kann möglicherweise das Interesse auch so lange halten, bis eine nächste Finanzierungsrunde steigt
  2. Projekt detailliert beschreibenDie detaillierte und vor allem fundierte Beschreibung der Projekte sollte nicht unterschätzt werden. Hier wird oft viel Zeit investiert, doch genau diese Zeit kann sich später in viel Geld niederschlagen. Gerade dann, wenn man darüber nachdenkt, auch auf internationalen Plattformen auf die Suche nach Anlegern zu gehen, sollte die Projektbeschreibung auf Englisch durchgeführt werden.
  3. InformierenBeim Informieren reicht es nicht aus, eine gute Projektbeschreibung zu bieten. Hier ist es auch wichtig, die Investoren im Verlauf der Finanzierung weiter auf dem Laufenden zu halten. Wie läuft es mit dem Projekt? Werden schon Einnahmen generiert? Gibt es Probleme oder läuft es sogar besser als erwartet?
  4. Faire Renditen und Laufzeiten anbietenWer auf der Suche nach Geld ist, der macht sich natürlich auch Gedanken darüber, wie lange die Laufzeit der Finanzierung sein soll und welche Höhe die Renditen haben können. Natürlich ist es wichtig, dabei die eigenen Vorteile im Blick zu behalten. Die Anleger gehen jedoch ein Risiko ein, wenn sie ihr Geld investieren und möchten dafür auch gerne etwas bekommen. Die Belohnung ist die Rendite. Je höher diese ist, desto größer ist auch die Chance, Investoren zu finden. Allerdings sind sich Anleger auch darüber bewusst, dass eine hohe Rendite für ein hohes Risiko steht. Auch die Laufzeit ist ein Thema, das nicht unterschätzt werden sollte. Lange Laufzeiten sind für viele Anleger ein zu hohes Risiko. Dies ist vor allem deshalb der Fall, weil beim Crowdfunding ein vorzeitiger Ausstieg aus der Investition nicht möglich ist. Auch aus diesem Grund müssen die Anleger überzeugt werden.
  5. Pünktlich zahlenCrowdfunding ist nur dann ein Erfolg, wenn man selbst auch seinen Anteil erfüllt. Das heißt, wenn die Finanzierung steht, müssen die Verbindlichkeiten bedient werden. Auch wenn man dann nicht mehr darauf angewiesen ist, auf die Suche nach Geld zu gehen, werden die Investoren sich untereinander austauschen und über die Projektentwickler sprechen. Eine mögliche Folge-Investition über die Plattform wird nicht stattfinden, wenn die Rückzahlungen nicht zuverlässig durchgeführt werden.
Es handelt sich um die moderne Raise Money Variante für Unternehmen. (#02)

Es handelt sich um die moderne Raise Money Variante für Unternehmen. (#02)

Raise Money ist erst einmal eine Herausforderung, kann aber durch verschiedene Wege durchaus erfolgreich durchgeführt werden. Umso wichtiger ist es, sich ausreichend vorzubereiten und zu prüfen, welche der Varianten in Anspruch genommen werden kann. Die Erwartungen an die Spendenaufrufe oder das Crowdfunding sollten vorher genau definiert werden, damit die Kampagne gestartet werden kann.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: wavebreakmedia – #01: Matej Kastelic – #02: Rawpixel.com

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply