Leben und arbeiten in Frankreich: Auslandsjobs in Frankreich durch Personalvermittlung

Mehr als 100.000 Deutsche entscheiden sich jedes Jahr, ihr Heimatland zu verlassen und in einem anderen Land ihr Glück zu suchen, was die Arbeit angeht. Viele dieser Menschen gehen auch nach Frankreich, denn das Land hat seinen Reiz und bietet interessante Perspektiven. Gleichzeitig gibt es aber auch einige Hindernisse, die bei einer Arbeit in der französischen Region beachtet werden sollten.

Die Chancen auf dem französischen Arbeitsmarkt

Wer darüber nachdenkt, sein Glück in Frankreich zu versuchen, der sollte sich in erster Linie erst einmal über die Chancen informieren, die es hier auf dem Arbeitsmarkt gibt. Tatsächlich ist Frankreich durchaus eine gute Wahl, denn hier wird immer Personal gesucht und durchaus auch Personal, das Deutsch spricht. Bei der Personalsuche spielt für die Unternehmen das sprachliche Wissen eine große Rolle. Da Deutschland und Frankreich bereits seit vielen Jahrzehnten sehr gute Handelspartner sind, finden sich in Frankreich auch durchaus viele Niederlassungen deutscher Unternehmen. Dies ist für Auswanderer oft eine erste Anlaufstelle.

Generell ist es aber auch eine gute Idee, sich bei französischen Unternehmen zu bewerben. Viele französische Unternehmen arbeiten mit Deutschland zusammen, exportieren oder importieren Waren und haben hier Partner für den Handel. Da ist es eine wichtige Voraussetzung Personal zu haben, das sehr gut Deutsch sprechen kann.

Video: Deutsch-Französische Gesellschaft Bocholt über das Arbeiten in Frankreich

Deutsch-französische Personalvermittlung – diese Anbieter gibt es

Auf der Suche nach einem Job in Frankreich kann es hilfreich sein, eine deutsch-französische Personalvermittlung in Anspruch zu nehmen. Viele Unternehmen überlassen die Rekrutierung von Personal der Mitarbeitervermittlung und daher haben diese meist einen Zugriff auf einen großen Pool an Angeboten. Die nachfolgenden Personalvermittler sind eine erste Anlaufstelle für Interessierte, die in Paris oder in einer anderen Stadt arbeiten möchten.

1. Connexion Emploi

Bei diesem Anbieter handelt es sich um einen Stellenvermittler, der mit Eurojob-Consulting zusammenarbeitet. Auf der Webseite haben Suchende die Möglichkeit, die Stellenangebote zu überprüfen, einen Lebenslauf hochzuladen oder sich über die Jobmesse zu informieren. Zudem gibt es interessante Artikel, unter anderem über das Arbeiten und Bewerben in Frankreich, Praktika oder auch die deutsch-französische Wirtschaft.

2. EuroRekruter

Bei EuroRekruter handelt es sich ebenfalls um eine deutsch-französische Personalvermittlung für die Rekrutierung von Personal in beide Richtungen. Die Börse bietet für Bewerber sowie für Unternehmen eine Grundlage für die Suche nach Personal. Es gibt eine Übersicht über die Jobanagebote sowie eine Suche, über die nach Stichworten oder auch nach Mobilität eingegrenzt werden kann, welche Berufe zu den eigenen Vorstellungen passen würden.

3. gbo Human Resources

Die deutsch-französische Personalvermittlung hat ihren Hauptsitz in Paris und unterstützt bei der Personalsuche. Die Mitarbeitervermittlung hat sich auf die Suche der Führungskräfte spezialisiert. Über die Webseite kann mit dem Anbieter direkt der Kontakt aufgenommen werden, sowohl von Seiten des Unternehmens als auch der Bewerber.

4. eurojob consulting

Die deutsch-französische Personalvermittlung hat sich auf die Suche nach Mitarbeitern aus dem deutschen oder französischen Bereich spezialisiert. Das große Netzwerk der Personalvermittlung kann für Bewerber durchaus sehr interessant sein. Zudem gibt es eine Übersicht über die Niederlassungen, Gehaltseinschätzungen und auch Informationen für Führungskräfte.

5. DE International

Der Anbieter DE International ist nicht direkt eine deutsch-französische Personalvermittlung, hat sich jedoch einen Namen als Unterstützer bei der Suche nach qualifiziertem Personal für Unternehmen im Ausland gemacht. Sowohl für Unternehmen als auch für Bewerber finden sich auf der Webseite die richtigen Anlaufstellen, die hier in Anspruch genommen werden können. Neben der Rekrutierung von Personal und der Mitarbeitervermittlung, bietet der Anbieter auch Unterstützung bei Messeplanungen.

6. Alcandre

Alcandre ist eine deutsch-französische Personalvermittlung, die als Agentur für Headhunting aktiv ist. Hier werden Führungskräfte gesucht und vermittelt. Neben der deutsch-französischen Ausrichtung bietet Alcandre auch eine deutsch-amerikanische Ausrichtung. Der Fokus auf die Führungskräfte ist deutlich, so dass hier ausschließlich Bewerber mit diesem Niveau gesucht werden.

7. Tandem Consulting

Bei Tandem Consulting handelt es sich um eine deutsch-französische Personalberatung, die mehr als 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet aufweisen kann. Anders als bei der direkten Mitarbeitervermittlung, wird bei Tandem Consulting zwar auch die Vermittlung Führungskräfte angeboten, dennoch zeichnet sich das Unternehmen durch eine zusätzliche Beratung aus, damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen guten Start haben.

8. France Industriepartner

France Industriepartner unterstützt als deutsch-französische Personalvermittlung Unternehmen bei der Personalauswahl und ist für die Rekrutierung Führungskräfte mit zuständig. Bei der Personalsuche sowie bei der Personalberatung ist das Unternehmen ein guter Ansprechpartner.

9. Blique dr. Gawlitta

Diese deutsch-französische Personalberatung setzt sich aus zwei Unternehmen zusammen. Eines der Unternehmen hat seinen Standort in Deutschland, das andere Unternehmen in Frankreich. Dadurch ergibt sich ein Zugriff auf einen großen Arbeitsmarkt. Zudem kann der Anbieter eine langjährige Erfahrung aufweisen und stellt Informationen zum Arbeitsmarkt zur Verfügung.

10. dfp consulting

Die deutsch-französische Personalberatung dfp consultiung ist bekannt für eine Personalsuche und Personalberatung in Österreich, Deutschland sowie in Frankreich. Vor allem die Rekrutierung Führungskräfte und die Vermittlung Führungskräfte liegt im Aufgabengebiet der Personalvermittlung. Die Führungskräfte können aus den Bereichen Einkauf und Logistik, Personal und Verwaltung, Geschäftsführung, Marketing und Vertrieb sowie Entwicklung und Forschung.

Die Arbeitsverträge in Frankreich

Bei der Personalauswahl sind Unternehmen in Frankreich durchaus anspruchsvoll. Das gilt aber auch für die Bewerber, die sich natürlich vielseitig informieren, bevor sie sich bewerben. Interessant ist ein Blick auf die Arbeitsverträge, die es in Frankreich gibt. Ebenso wie in Deutschland wird unterschieden zwischen:

  • dem unbefristeten Arbeitsvertrag
  • dem befristeten Arbeitsvertrag
  • dem Zeitarbeitsvertrag
  • dem Teilzeitarbeitsvertrag
  • dem Arbeitsvertrag für die diskontinuierliche Beschäftigung

Der Abschluss der Verträge erfolgt schriftlich. Die meisten Arbeitsverträge bei der Rekrutierung von Personal sind unbefristet, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Bei befristeten Arbeitsverträgen sind Nachweise gesetzlich festgeschriebener Gründe notwendig. Dies ist dann der Fall, wenn ein Arbeitnehmer, der zeitlich unbefristet im Unternehmen angestellt ist, für eine bestimmte Zeit ersetzt werden muss. Zudem kann ein kurzfristiger und befristeter Personalbedarf, beispielsweise bei Saisonarbeit, ein Grund für einen befristeten Arbeitsvertrag sein. Daher ist es für Arbeitnehmer wichtig zu wissen, dass sie durchaus ein Anrecht auf einen unbefristeten Vertrag haben.

Sozialversicherung – darauf ist in Frankreich zu achten

Ähnlich wie in Deutschland gibt es auch in Frankreich ein sehr gutes soziales Netz, das die Angestellten auffängt. Dafür müssen diese aber natürlich die Sozialversicherung in Anspruch nehmen. Bei der Sozialversicherung gibt es insgesamt fünf Bereiche, die abgedeckt werden müssen:

  • Altersversorgung
  • Familienversorgung
  • Krankenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Arbeitslosigkeit

Auch in Frankreich gibt es in einem Angestelltenverhältnis den Anteil für den Arbeitnehmer und für den Arbeitgeber. Teilweise können auch direkt vom Unternehmen Zusatzversicherungen im Bereich der Krankenversicherung in Anspruch genommen werden. Das ist aber keine Pflicht für den Arbeitgeber. Der Arbeitnehmer zahlt für die Sozialversicherung einen Anteil in Höhe von 23% seines Brutto-Gehaltes.

Die Bewerbung richtig verfassen

Bei der Personalauswahl schauen auch französische Unternehmen ganz genau auf die Bewerbung. Daher ist es wichtig, hier möglichst keine Fehler zu machen. Anders als in Deutschland sind die Bewerbungen in Frankreich relativ kurz und es werden keine Zeugnisse mitgeschickt. Zudem ist eine klassische Bewerbungsmappe nicht notwendig. Der Fokus sollte auf das Bewerbungsschreiben gelegt werden. Eine gute Personalvermittlung teilt dies den Bewerbern auch mit, da das Bewerbungsschreiben bei der Personalsuche eine wichtige Rolle spielt. Egal, ob der Bewerber nach Paris oder in eine Kleinstadt möchte, hier sollte Sorgfalt walten. In dem Bewerbungsanschreiben kommt zum Ausdruck, warum der Bewerber den Job möchte und wieso er für die Personalauswahl genau richtig ist. Wichtig: Das Französisch in der Bewerbung sollte hervorragend und fehlerfrei sein. Die Bewerbung kann schriftlich und immer häufiger auch per Mail eingereicht werden. Bei der Inanspruchnahme einer Mitarbeitervermittlung erhalten Bewerber aber noch genaue Instruktionen.

Auch der Lebenslauf darf natürlich nicht fehlen. Dieser ist im Idealfall eine Seite lang und hat ein Foto, das ist aber nicht unbedingt erforderlich. Im Lebenslauf werden die jeweiligen beruflichen Stationen kurz und knackig beschrieben. Auch Abschlüsse sind interessant. Diese müssen aber an das französische System angepasst werden, damit es hier nicht zu Verwechslungen kommt.

Hinweis: Referenzen spielen bei der Bewerbung in Frankreich eine große Rolle. Die Unternehmen möchten sich bei der Personalauswahl ein Bild vom Bewerber machen und nehmen hier gerne Referenzen in Anspruch. Das heißt: Französische Unternehmen rufen die angegebenen Referenzen auch durchaus an.

Das Bewerbungsgespräch in Frankreich

Egal ob Rekrutierung Führungskräfte oder einfache Angestellte – das Bewerbungsgespräch spielt eine wichtige Rolle. Bei der Rekrutierung von Personal über eine Mitarbeitervermittlung wird meist erst ein Bewerbungsgespräch mit der Personalvermittlung durchgeführt. Aber auch beim direkten Vorstellungsgespräch in der Firma sollte nichts schief gehen. Das beginnt bereits bei der Auswahl der Kleidungsstücke. Nicht nur Paris, auch Frankreich generell ist ein Land, in dem Mode einen hohen Stellenwert hat. Daher sollten sich Bewerber viel Mühe mit ihrer Kleidung geben. Männer greifen zu einem Anzug mit Krawatte, Frauen zu einem eleganten Kostüm oder auch einen Hosenanzug.

Im Gespräch geht es darum, möglichst subtil zu agieren und nicht seine direkte Meinung zu äußern. Wichtig ist es, sich nicht zu verstellen und gleichzeitig die Bereitschaft zu zeigen, sich an die neue Kultur anzupassen. In französischen Unternehmen ist es ganz besonders wichtig zu zeigen, dass die französische Kultur akzeptiert und auch angenommen wird. Dies muss schon im Bewerbungsgespräch deutlich werden.

Welche Berufe werden besonders gesucht?

Auch Frankreich kennt das Problem mit dem Fachkräftemangel und daher gibt es einige Bereiche, in denen die Unternehmen eigentlich immer Personal suchen. Das bezieht sich nicht nur auf die Rekrutierung Führungskräfte, wobei die Suche nach Führungskräften durchaus den größten Anteil ausmacht. Daher läuft die Vermittlung Führungskräfte bei der deutsch-französischen Personalvermittlung ganz besonders gut. Ebenfalls gesucht werden Köche und Buchhalter sowie Banker aber auch Kellner, Industriekaufleute, Verkäufer und Künstler sowie Auszubildende. Wer sich also in diesem Bereich bewerben möchte, der hat durchaus gute Chancen. Vor allem im Bereich der Informatik ist die Nachfrage sehr hoch.

In Paris zu arbeiten ist schön - schon wegen dem Ambiente - und teuer. Die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise hoch, die Löhne eher niedrig. Gut ausgebaut ist der Öffentliche Nahverkehr. Das Liniennetz ist dicht gewebt und der Takt schnell. (#1)

In Paris zu arbeiten ist schön – schon wegen dem Ambiente – und teuer. Die Lebenshaltungskosten sind vergleichsweise hoch, die Löhne eher niedrig. Gut ausgebaut ist der Öffentliche Nahverkehr. Das Liniennetz ist dicht gewebt und der Takt schnell. (#1)

Jobsuche in Paris – die Hauptstadt als Ziel

Viele Deutsche denken darüber nach, direkt in Paris einen Job zu suchen. Natürlich ist es durchaus interessant, in der französischen Hauptstadt arbeiten zu können. Tatsächlich ist Paris als Arbeitsplatz aber gar nicht so beliebt. Gerade die Pariser selbst denken häufig darüber nach, die Region zu wechseln und woanders zu arbeiten. Die Gründe dafür sind vielseitig. Häufig werden die hohen Lebenserhaltungskosten im Vergleich zu relativ niedrigen Löhnen in Paris genannt.

Tipp: Gerade für die Suche nach einem Job in Paris kann eine deutsch-französische Personalberatung in Anspruch genommen werden. Die deutsch-französische Personalberatung sollte idealerweise Kontakte direkt nach Paris haben.

Arbeitslos – und nun?

Es hat geklappt, der Job in Frankreich ist sicher, der Umzug organisiert und das neue Leben kann beginnen. Natürlich ist es von Vorteil, einen festen Job zu haben. Wer auswandert sollte sich aber auch darüber informieren was ist, wenn der Job irgendwann einmal verloren geht. Auch dann führt der Weg oft wieder zur Mitarbeitervermittlung. Bis hier ein Job gefunden wurde, müssen Essen und Miete auch gezahlt werden. Auch in Frankreich gibt es so etwas wie Arbeitslosengeld. Wer seinen Job verliert, der wendet sich an die Pole Emploi und meldet sich hier an. Über die Arbeitsagentur können Jobsuchende verschiedene Serviceangebote in Anspruch nehmen. Dafür müssen Arbeitslose aber immer wieder deutlich machen, dass sie sich aktiv auf die Suche nach Arbeit begeben. Gibt es ein Angebot, das den eigenen Qualifikationen entspricht, dann muss dieses auch angenommen werden. Um Arbeitslosengeld bekommen zu können ist es wichtig, unfreiwillig keine Arbeit zu haben und registriert zu sein. Über ein Formular auf der Webseite der Arbeitsagentur lässt sich herausfinden, ob man Ansprüche hat.

Fazit: Personalvermittlung als erste Anlaufstelle

Gerade Führungskräfte werden viel gesucht in Frankreich. Die Vermittlung Führungskräfte boomt und Unternehmen nehmen hier gerne eine Personalberatung in Anspruch. Für die Rekrutierung Führungskräfte gibt es sogar spezielle Vermittlungen, die den Fokus auf diesen Bereich legen. Es kann nie schaden, sich hier zu informieren und die Angebote in Anspruch zu nehmen. Aber nicht nur die Vermittlung Führungskräfte, sondern auch normaler Angestellter, die gerne in Frankreich arbeiten möchten, kann über eine Personalberatung durchgeführt werden.


Bildnachweis: © Fotolia – Titelbild Ekaterina Pokrovsky, #1 Dmitry Vereshchagin

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply