Gehalt/Alter 30: Wieviel?

Die 30 markiert nicht nur die erste Midlife-Crisis, sondern auch den Punkt, der das Einkommen besiegelt: Das erreichte Gehalt im Alter von 30 Jahren wird fortbestehen, sagt man. Doch wieviel verdient ein 30-jähriger in Deutschland durchschnittlich? Wir antworten.

Wie alles beginnt: Der Weg zum Gehalt im Alter von 30 Jahren

Aller Anfang ist schwer. Der Zugang zum Arbeitsmarkt für die neue Generation besonders. Das liegt vor allem daran, dass die Anforderungen der Arbeitgeber gegenüber ihrer Bewerber drastisch gestiegen sind.

Master-Abschluss und praktische Erfahrung noch dazu — ein Ideal — sind immer gefragter und auf dem besten Wege, zu den Standardanforderungen für junge Bewerber in sämtlichen Branchen zu werden. Dazu kommt, dass Auslandserfahrung und flüssiges Englisch — dank der globalisierten Welt — von den optionalen Fähigkeiten zu den allgemeinen Anforderungen für jeden Arbeitnehmer geworden sind.

All diesen Erwartungen gerecht zu werden, erschwert jedoch den Bewerbern den Berufseinstieg und mindert die Karriere- und hohe Gehalt-Chancen für Angestellte bis zum Alter von 30 Jahren, wenn sie unerfüllt bleiben.

Ein ordentlicher Abschluss bestimmt das Gehalt im Alter um die 30 Jahre

Haben Sie auch noch die Stimmen im Ohr? Die von Mamas, Papas, Omas oder Opas, wenn sie sagten: “Mach’ einen gescheiten Abschluss, damit du was wirst!”

Und sie haben recht behalten. Mit einem Abschluss — sei es nun wirklich der Master oder Abitur — ist man einfach besser dran.

Zum einen ist der Berufseinstieg in jegliche Industrie um Längen einfacher und zum anderen zahlt es sich langfristig aus: Im Schnitt braucht ein Akademiker mit Abschluss nur neun Jahre, um seinen Kollegen mit Ausbildung aber zum Beispiel ohne Hochschulabschluss zu überholen. Und das auch, obwohl der Akademiker viel älter ist, wenn er seinen Beruf antritt. Je besser die Ausbildung (beziehungsweise der Abschluss), desto höher das Gehalt im Alter von 30 Jahren.

Ausnahmen gibt es aber auch — wie immer. So greift diese Regel zum Beispiel nicht bei Master-Absolventen der Geisteswissenschaften und es gibt ja auch eifrige, begabte Angestellte ohne Abitur, die hohes Gehalt im Alter von 30 Jahren bekommen.

Karriere und Gehalt im Alter von 30 Jahren #1

Karriere und Gehalt im Alter von 30 Jahren #1

Karriere und Gehalt im Alter von 30 Jahren

Die Einstiegsgehälter sind in den letzten Jahren recht konstant geblieben und das auch leider entgegen der Inflation in Deutschland. Was sich aber eindeutig vermehrt hat, sind die Erhöhungen für Begabte und besonders Eifrige im Gehalt.

Im Alter von 30 Jahren kann man dann zum Beispiel schon 40.000 bis 50.000 im Jahr verdienen, besonders in der Technik-Branche.
Aus einer Statistik der Compensation Online geht hervor, dass 28- bis 32-jährige in den vergangenen Jahren durchschnittlich 43.377 Euro im Jahr verdient haben. Aller Anfang ist also schwer, aber harte Arbeit zahlt sich aus.

Wo ist das Gehalt im Alter von 30 Jahren am höchsten?

Wo verdient man in Deutschland am besten? Dieser Frage ist 2016 die Jobbörse StepStone nachgegangen.

Die Antworten sind verblüffend: In Hessen verdient man mit 57.002,- Euro im Jahr durchschnittlich am besten.

  • Gefolgt von Bayern — mit 56.801,- Euro im Jahr
  • Baden-Württemberg (55.604,-)
  • und Nordrhein-Westfalen (54.002,-).
  • Weniger verdient man hingegen in Brandenburg — mit 39.955,- Euro im Jahr
  • sowie Mecklemburg-Vorpommern (38.649,-),
  • Sachsen (38.579,-)
  • und Sachsen-Anhalt ist mit 37.701,- Euro das Bundesland, in dem man jährlich im Schnitt am wenigsten kassiert.

Überraschend ist jedoch, dass das höchste Gehalt im Alter von 30 Jahren nicht umbedingt von Großstädten und Stadtstaaten ausgehen. Thesen wie “In Großstädten und Knotenpunkten floriert die Wirtschaft und fließt das Geld” gilt also nicht umbedingt für das Einkommen.

Berlin zählt mit 42.865,- Euro im durchschnittlichen Vergleich zu der goldenen Mitte — die Gehälter sind dort im bundesweiten Vergleich also prinzipiell weder besonders hoch noch besonders niedrig. Die Hamburger wiederum verdienen mit 51.423,- Euro relativ gut und sind knapp gefolgt von den Rheinland-Pfälzern mit 50.280,- Euro durchschnittlichem Verdienst im Jahr.

In welcher Branche ist das Gehalt im Alter von 30 Jahren am besten #2

In welcher Branche ist das Gehalt im Alter von 30 Jahren am besten #2

In welcher Branche ist das Gehalt im Alter von 30 Jahren am besten?

Bevor man den endgültigen Berufsweg einschlägt, interessiert einen bestimmt, in welcher Berufsgruppe es wohl das beste Gehalt gibt — sowohl als Jugendlicher und im Alter von 30 Jahren.

Gut verdient man besonders in der Pharma– und Erdöl-Industrie. Auch Techniker verdienen — dank der großen Nachfrage und des allumfassenden technischen Fortschritts — relativ gut. Dort kann man sich schon mal über ein Gehalt von bis zu 40.000 Euro im Jahr freuen.

Die inzwischen von der Technik abhängige und sehr beliebte Finanz– und Medienbranche befindet sich gerade in einem Umbruch. Deshalb kann man dort prinzipiell wenig über das Gehalt im Alter von 30 Jahren ausmachen.

Generell schlechter bestückt wird man aktuell hingegen in der Bauindustrie, Tourismus und Gastronomie. Allgemein lässt sich beobachten, dass das Gehalt eines Angestellten im Alter von 30 Jahren in einem Großunternehmen tendenziell höher ist, als im Einzelhandel.

Orientieren Sie sich also am besten an Konzernen, vollenden Sie wenn möglich Ihre Karriereschritte und seien Sie fleißig: dann ist der weg zu einem guten Gehalt frei: Und das Alter mit 30 Jahren ist dann zumindest finanziell gesehen keine Crisis.


Bildnachweis: © fotolia, Titel: alphaspirit, #1: anetlanda, #2: nikodash

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply