Blutzuckerwerte und Fettsucht: Ein Karrierekiller?

Hätten Sie gewusst, in welchem Zusammenhang Blutzuckerwerte mit der Fettsucht, auch Adipositas genannt, stehen und warum das für einige Menschen sogar zum Karrierekiller werden kann? Dann interessiert Sie vielleicht dieser Artikel, in dem es um genau diese Zusammenhänge zwischen Übergewicht, Blutzuckerwerten und Fettsucht sowie die Auswirkungen derselben auf das Berufsleben und allgemeine Informationen zur Fettsucht geht.

Wissenswertes zum Thema Blutzuckerwert und Fettsucht

Um Ihnen eine kleine Einführung in das Thema Blutzuckerwert und Fettsucht zu geben, schauen wir uns zunächst einmal die Begriffe genauer an:

Der „Blutzucker“ bezeichnet die Konzentration von Glukose im Blut und wird meist in mg/dl oder auch in mmol/l angegeben. Als Normalwerte für gesunde Menschen gelten Blutzuckerwerte zwischen 60 und 110 mg/dl. Direkt nach der Einnahme einer Mahlzeit kann dieser Wert natürlich auch nach oben hin abweichen und liegt dann bei bis zu 140 mg/dl.

Die „Fettsucht“ wird üblicherweise an Hand des BMI gemessen, also des „Body-Mass-Index“. Auch die Blutzuckerwerte stehen hiermit in Zusammenhang, worauf wir später noch eingehen werden. Ein normaler BMI liegt zwischen 18,5 und 25. Er sagt aus, dass das Körpergewicht und die Größe eines Menschen im richtigen Verhältnis zueinander stehen, also dass die Person normalgewichtig ist. Als Übergewicht bezeichnet man einen BMI mit dem Wert von 25 und mehr, ab einem Wert von 30 ist die Rede von Adipositas, also von Fettsucht. Untergewichtig sind Menschen mit einem BMI von 18,5 oder weniger, was aber ebenso wenig gesund ist, wie die Fettsucht. Beide Extreme gilt es, zu vermeiden.

Was außerdem wichtig ist im Zusammenhang mit dem Blutzuckerwert ist das Cholesterin bzw. der Cholesterinspiegel. Cholesterin ist eine Art der Blutfette, die der Körper selbst bildet oder auch durch die Nahrung aufgenommen wird. Bei erhöhten LDL-Cholesterinwerten kann es langfristig zu Gefäßschädigungen kommen. Wenn zu hohe Blutzuckerwerte eine Fettsucht auslösen, dann ist oft auch ein Problem mit dem Cholesterinspiegel im Spiel.

Blutzuckerwerte als Grund für Übergewicht und Fettsucht?

Als häufigster Grund für Übergewicht und Adipositas sind hierzulande Stoffwechselstörungen zu verzeichnen. Diese beginnen oft nur schleichend und werden daher erst später diagnostiziert. Bei Untersuchungen von an Fettsucht leidenden Personen wurden aber auch häufig Entzündungsreaktionen als Ursache festgestellt. Die Fettzellen bilden dann verschiedene Botenstoffe wie zum Beispiel Interleukin-6, TNF-alpha und Leptin. Diese regen die Leber zur Produktion von Entzündungsproteinen an, was dazu führt, dass der Entzündungszustand im Körper steigt, je weiter das Körpergewicht steigt.

Zusätzliche Nahrungsmittelallergien, wie beispielsweise eine Glutenunverträglichkeit oder Laktoseintoleranz können die Reaktionen noch verstärken. Die IgG-Antikörper, die daraufhin gebildet werden, sorgen dafür, dass TNF-alpha ausgeschüttet wird, ein Stoff der von den Rezeptoren, die eigentlich für das Insulin vorgesehen sind, gebunden wird. Das führt dazu, dass die Zellen schlechter mit Energie versorgt werden und der Blutzucker nur eingeschränkt oder gar nicht mehr in die Zellen transportiert werden kann. Das kann die folgenden Probleme zur Folge haben:

  1. Zucker wird in Fett umgewandelt
    Der im Blut verbleibende Zucker sorgt dafür, dass die Blutzuckerwerte drastisch ansteigen. Die Leber ist dafür zuständig, den Blutzucker umzuwandeln, in erster Linie in Fettsäuren. Da die Rezeptoren für Insulin blockiert sind, wird immer mehr Insulin ausgeschüttet und damit wiederum werden die Fettsäuren in Blutzucker umgewandelt. Das heißt, die Energie aus den Fettzellen ist für den Körper unbrauchbar, er kann sie nicht nutzen. Das Ergebnis einer Messung der Blutzuckerwerte in diesem Fall würde höchstwahrscheinlich die Fettsucht sein.
  2. Der Energieverbrauch sinkt
    Die Unterversorgung der Zellen und die Tatsache, dass sie weniger Energie zur Verfügung haben, bedeutet, dass der Körper seine Aktivität herunterfährt, um Energie zu sparen und somit der Grundumsatz des Menschen reduziert wird. Der Körper verbraucht also weniger Energie, als ihm der Mensch durch die Nahrung zuführt. Das Ergebnis ist ein deutlicher Kalorienüberschuss und das Körpergewicht des Betreffenden steigt deshalb rasant an.

Blutzuckerwerte im Vergleich: Fettsucht und Normalzustand

Widmen wir uns einmal den Zahlen und Fakten und schauen auf die Blutzuckerwerte bei Fettsucht oder Übergewicht und im Normalzustand des Menschen. Bei einem gesunden Menschen betragen die Werte weniger als 100 mg/dl bzw. 5,6 mmol/l im nüchternen Zustand. Eine gestörte Glukosetoleranz liegt bei Werten zwischen 100 und 125 mg/dl bzw. 5,6 bis 6,9 mmol/l vor und bezeichnet sozusagen den gelben Bereich.

Bei Blutzuckerwerten von über 126 mg/dl bzw. 7,0 mmol/l liegt bereits eine Diabetes vor. Anhand dieser Referenzwerte kann nun ermittelt werden, ob eine Person an Fettsucht oder Übergewicht leidet, denn bei Übergewichtigen werden deutlich höhere Blutzuckerwerte festgestellt.

Fettsucht durch Blutzuckerwerte: Mögliche Folgeerkrankungen

Menschen, die übergewichtig sind, haben grundsätzlich ein höheres Risiko für weitere Erkrankungen abgesehen von Adipositas. Diese können wie folgt sein:

  1. Diabetes mellitus durch Fettsucht
    Durch den zu hohen Anteil an Glukose im Blut, ist der Insulinspiegel dauerhaft erhöht, was die Sensibilität der Insulinrezeptoren deutlich senkt. Zeitgleich sinkt auch die Anzahl der Insulinrezeptoren und so reicht das Insulin nicht mehr aus, um den Blutzuckerwert im Blut zu senken und damit den Glukoseüberschuss zu reduzieren. Der Mangel an Insulin führt dazu, dass der Körper gezwungen ist, ständig mehr Insulin zu produzieren – ein Teufelskreis. Wenn die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse überfordert sind, kann sich daraus ein Diabetes mellitus vom Typ ll entwickeln.
  2. Veränderungen im Fettstoffwechsel durch Übergewicht
    Die Konzentration von LDL steigt, es ist also besonders viel Cholesterin im Körper vorhanden. Das kann zu einer Schädigung der Blutgefäßwände führen, wessen Folge meist Arteriosklerose ist. Der Anteil von HDL sinkt zeitgleich und somit wird das Cholesterin nicht mehr oder kaum noch aus der Leber hinaus transportiert. Zudem steigt der Wert Triglyceride im Blut. So steigt nicht nur der Blutzuckerwert, sondern auch der Blutfettwert und das kann zu einer Fettleber führen.
  3. Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Folge von Fettsucht durch hohen Blutzuckerwert
    Übergewichtige geraten leider häufig schneller in eine Fettsucht, als man denkt. Eine Fettsucht bedeutet eine extreme Belastung für das Herz-Kreislauf-System. Bluthochdruck, Schlaganfall oder eine Erkrankung des Herzens können daraus resultieren.
  4. Blutzuckerwerte: Lungenerkrankungen bei Übergewichtigen
    Das Risiko für Lungenerkrankungen ist bei Menschen mit Fettsucht oder Übergewicht, welches anhand der Blutzuckerwerte festgestellt wurde, stark erhöht. Das liegt daran, dass die großen Fettpolster im Körper die normale Atmung behindern und dadurch schnell eine Kurzatmigkeit entstehen kann oder auch ein chronischer Sauerstoffmangel. Bei dem Schlaf-Apnoe-Syndrom setzt der Atemrythmus in der Nacht sogar kurzzeitig komplett aus. Das äußert sich dann auch am Tag in ständiger Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Dies ist auch einer der Gründe, weshalb sich die Fettsucht extrem auf die Karriere und das Berufsleben auswirken kann. Wer nachts schlecht schläft, kann tagsüber weniger leisten. Das wird auch Ihren Vorgesetzten nicht entgehen.
  5. Tumorerkrankungen durch Fettsucht in Kombination mit Blutzuckerwerten
    Wenn bei Ihnen durch hohe Blutzuckerwerte Fettsucht und Adipositas diagnostiziert wurde, sollten Sie hellhörig werden, denn auch das Risiko für Tumorerkrankungen steigt. Statistiken zeigen, dass bösartige Tumore des Darms, der Prostata, der Gebärmutter, der Niere oder der Brust bei übergewichtigen Menschen deutlich häufiger auftreten, als bei normalgewichtigen Personen. Möglicherweise hängt auch das mit dem gestörten Stoffwechsel zusammen, der mit Fettsucht und Übergewicht einhergeht.
  6. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
    Wenn erhöhte Blutzuckerwerte auf eine Fettsucht oder auf Übergewicht hindeuten und es zugleich Beschwerden mit dem Magen-Darm-Tragt gibt, dann kann das auf Erkrankungen der Gallenwege oder Entzündungen der Gallenblase sowie die Entstehung von Gallensteinen hinweisen. Diese Erkrankungen treten bei Menschen mit Übergewicht oder Adipositas ebenfalls häufiger auf.

Was tun, wenn durch erhöhte Blutzuckerwerte Fettsucht festgestellt wurde?

Damit die Fettsucht Sie nicht in den Griff bekommt und somit Ihr persönliches und auch Ihr berufliches Leben beeinflusst, sollten Sie dringend handeln, wenn durch eine Messung der Blutzuckerwerte Fettsucht festgestellt wurde. Besprechen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrem Arzt und holen Sie sich weitere Informationen über Fettsucht und erhöhte Blutzuckerwerte ein.

Erster Schritt sollte sein, seine Ernährung und das tägliche Leben zu überdenken. Auch beruflicher Stress kann ein erster Auslöser einer Fettsucht sein. Versuchen Sie, mehr Sport zu treiben und langsam mehr Bewegung in Ihren Alltag einzubauen. Halten Sie ihr Herz-Kreislauf-System auf Trab und stellen Sie nach Möglichkeit Ihre Ernährung um. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O und wird Sie nicht nur körperlich, sondern auch psychisch fitter werden, damit Sie Ihre Karriere selbst bestimmen können und sich nicht von Fettsucht und schlechten Blutzuckerwerten in die Enge treiben lassen.

Blutzuckerwerte Fettsucht: Mehr Informationen für Sie

Sollten Sie noch weitere Informationen zu den Themen Blutzuckerwerte, Fettsucht und Adipositas wünschen, so finden Sie auf den folgenden Seiten weiterführende Informationen und Erklärungen:


Bildnachweis: © Fotolia – PhotoSG

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply