Personalvermittlung Frankreich: Mitarbeiter für Unternehmen finden

Andere Länder, andere Sitten: Das mögen sich auch Unternehmen und Gründer denken, die sich in Richtung Ausland orientieren. Doch es ist nicht leichter, mit einer Personalvermittlung Frankreich nach Führungskräften zu durchsuchen.

Personalvermittlung Frankreich: Personalauswahl auf die komplizierte Art

Viele Existenzgründer halten es für eine gute Idee, ihre Firma in Frankreich entstehen zu lassen. Andere wiederum sind längst im Land ansässig und denken über eine Expansion nach. Oder sie möchten den bestehenden Mitarbeiterstamm durch neue Fachkräfte ergänzen. Nun gibt es verschiedene Anlaufstellen für die Personalsuche, wobei die klassischen Stellenanzeigen immer weiter in den Hintergrund rücken. Wer Mitarbeiter sucht, möchte nicht jeden X-beliebigen ansprechen, sondern richtet seinen Fokus gezielt auf die Kompetenzen, die wirklich benötigt werden.

Besonders hilfreich bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften sind spezielle Agenturen, die mit ihrer Personalvermittlung Frankreich in den Vordergrund rücken. Sie treffen die Personalauswahl gezielt anhand der vorgegebenen Kriterien, was für das auftraggebende Unternehmen den Vorteil hat, selbst nicht vor Ort sein zu müssen und sich nicht um all die organisatorischen Aspekte zu kümmern. Wer international sucht, braucht einen guten Partner an der Seite, der dafür sorgt, dass die vorgegebenen Kriterien eingehalten werden.

Um bei der Personalvermittlung Frankreich nach den passenden Mitarbeitern zu durchkämmen, muss erst einmal die Branche eingegrenzt werden.

  • Wird in der Industrie oder in der Produktion gesucht?
  • Geht es um die Besetzung kaufmännischer Stellen
  • oder soll ein Marketingexperte eingestellt werden?

Je nach Branche und zu besetzender Position sind die Anforderungen höchst unterschiedlich. Während es in einigen Bereichen nicht auffällig ist, zeigt sich zum Beispiel in den Ingenieurberufen ganz klar ein Fachkräftemangel.

So muss die Personalvermittlung Frankreich und oft genug die angrenzenden Länder in die Suche mit einbeziehen, denn immer noch gibt es mehr offene Stellen als Bewerber. Nicht 100-prozentig passende Kandidaten unterziehen sich nicht selten einem Coaching, um eine Stelle antreten zu können und vorbereitet zu sein, auch wenn der bisherige berufliche Hintergrund noch zu wünschen übrig lässt.

Insgesamt stellt sich die Personalauswahl somit recht kompliziert dar, zumal sich auch die Auswahlverfahren in Frankreich gänzlich von den hiesigen Gepflogenheiten unterscheiden.

Die Agentur ist praktisch das Bindeglied bei der Personalvermittlung Frankreich und steht somit zwischen Unternehmen und Mitarbeiter.

Die Agentur ist praktisch das Bindeglied bei der Personalvermittlung Frankreich und steht somit zwischen Unternehmen und Mitarbeiter.(#01)

Personalvermittlung Frankreich: Darauf kommt es an

Wenn ein Betrieb mithilfe einer Personalvermittlung Frankreich bzw. den Arbeitsmarkt dort erschließen möchte, müssen einige Punkte beachtet werden.

  • Wie viel Erfahrung hat die Agentur?
  • Arbeitet sie sowohl für deutsche Firmen als auch für französische Betriebe
  • und vermittelt vielfältige Jobs?
  • Ist das Angebot nur auf die Vermittlung von Führungskräften beschränkt oder werden Angestellte aller Fähigkeiten und Branchen vermittelt?

Diese Fragen sollten bei der Auswahl der Agentur berücksichtigt werden.

Des Weiteren gilt es, bei der Personalvermittlung Frankreich und das hier übliche Gehalt zu bedenken. Viele Bewerber fordern ein hohes Gehalt, das sich an den Maßstäben in Deutschland bemisst. Doch diese Gehälter umzusetzen ist schwer, denn sie werden in Frankreich nicht in dieser Höhe gezahlt.

Dafür muss ein Arbeitgeber wiederum berücksichtigen, dass ein 13. oder gar ein 14. Monatsgehalt für Führungskräfte üblich ist. Dieses Geld benötigen sie schon allein aus dem Grund, weil die Einkommenssteuer vom Nettogehalt zu zahlen ist und zwischen zwei und drei Monatsgehältern ausmacht. Wer international agieren möchte, muss sich auch um solche Feinheiten sorgen!

Video: Initiativbewerbung in Frankreich: lohnt es sich wirklich?

Personalvermittlung Frankreich: Hilfe durch die Agentur

Die Agentur ist praktisch das Bindeglied bei der Personalvermittlung Frankreich und steht somit zwischen Unternehmen und Mitarbeiter. Sie soll beide zusammenführen und bestenfalls zwei Teile eines Teams daraus werden lassen. Dies ist nur möglich, wenn die entsprechenden Kompetenzen und Erfahrungen vorhanden sind.

Bestenfalls ist seitens der Agentur ein Coaching möglich, bei welchem die künftigen Mitarbeiter erfahren, worauf es bei einem Vorstellungsgespräch ankommt. Das Coaching kann jedoch auch für Firmen und Manager stattfinden und klärt über die Vorgehensweise bei der Mitarbeiterfindung in Frankreich auf. Wichtig ist daher, sich auf Agenturen mit entsprechender Reputation zu verlassen. Somit lassen sich auch Fehler bei der Mitarbeitersuche leichter vermeiden!

Die Agentur kostet jedoch auch Geld, wobei die Honorarregelungen jeweils unterschiedlich getroffen werden. Wird mit einer Personalvermittlung Frankreich und der Arbeitsmarkt dort durchsucht, geht es nicht nur um das Finden eines Mitarbeiters, der die gewünschte Qualifikation mitbringt. Sein Gehalt muss ebenfalls stimmen, wobei die Interessen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammenpassen müssen. Die Agentur wird daher zu vermittelnde Jobs nur denjenigen anbieten, deren Profil auch zu den suchenden Unternehmen und deren Vorstellungen passt.

Wichtig zu wissen: Um mit der Personalvermittlung Frankreich Erfolg zu haben, sollte bekannt sein, dass hierüber vor allem Führungskräfte vermittelt werden.

Auch die französischen Firmen finden ihre normalen Angestellten im unteren und mittleren Hierarchiebereich vor allem über die klassischen Anzeigen und Stellenportale.

Wer als Existenzgründer nach Frankreich geht und dort erst einmal einige Mitarbeiter in der Verwaltung benötigt, tut gut daran, diesen Schritt zu gehen und vor der Einschaltung der Personalagentur die einschlägigen Stellenverzeichnisse zu studieren. Die Agentur hat jedoch den großen Vorteil, dass sich der Unternehmer in der Zeit der Mitarbeitersuche um gänzlich andere Dinge kümmern kann und am Ende dennoch zu seinen gewünschten Angestellten kommt.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Aleksandar Malivuk  -#01: wavebreakmedia

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply