Karriere machen: Geld verdienen mit Sportwetten und Co.?

Die Frage, ob sich mit Sportwetten Geld verdienen lässt, ist ganz einfach zu beantworten. Ja, bei so manchem Spieler reichen die Gewinne zum Bestreiten des Lebensunterhalts!

Voraussetzungen für den Erfolg

Natürlich ist die wichtigste Voraussetzung, dass sich mit Sportwetten Geld verdienen lässt, dass der Spieler oder Team auch gewinnt bzw. ein Spiel in der gewünschten Art ausgeht. Doch es kommt auch auf die Person des Wetters an, der hier langfristig Geld verdienen möchte.

Er sollte

  • jede Menge Disziplin mitbringen
  • eine gewisse Erfahrung in der betreffenden Sportart haben
  • die Regeln des Sports kennen
  • nicht zu wagemutig wetten
  • Zeit und Geduld mitbringen

und letzten Endes ein Quäntchen Glück haben. Denn zum Schluss läuft es immer darauf hinaus, dass es sich um ein Glücksspiel handelt, das auch nur mit Glück zu gewinnen ist. Nicht alles lässt sich über Planung und Strategie lenken. Wie auf wettenerfahrungen.com zu lesen ist, kommt es auch darauf an, einen finanziellen Puffer zu haben. Niemand sollte auf die Wettgewinne angewiesen sein, denn ist das der Fall, spielen die Sportwetter meist zu verbissen und werden leichtsinnig.

Sie verlieren mehr, als sie gewinnen können. Als Faustregel nennen erfahrene Spieler einen Betrag von 10.500 bis 10.800 Euro, der als Rücklage vorhanden sein sollte, wenn sich die monatlichen Ausgaben zwischen 1.500 und 1.800 Euro bewegen. Die Ausgaben müssen hoch genug sein, wenn Sie Geld verdienen wollen, denn bei zu niedrigen Einsätzen sind auch die Gewinne sehr niedrig.

Sportwetten bieten den großen Vorteil, dass sie nicht nur auf Glück basieren, sondern dass sich das Gewinnergebnis mit ein wenig Geschick lenken lässt. (#01)

Sportwetten bieten den großen Vorteil, dass sie nicht nur auf Glück basieren, sondern dass sich das Gewinnergebnis mit ein wenig Geschick lenken lässt. (#01)

Professioneller Spieler werden

Sportwetten bieten den großen Vorteil, dass sie nicht nur auf Glück basieren, sondern dass sich das Gewinnergebnis mit ein wenig Geschick lenken lässt. Gemeint ist natürlich nicht das Spielergebnis, denn dieses kann nur durch die Sportler selbst beeinflusst werden. Vielmehr muss der Sportwetter eine gewisse Erfahrung mitbringen und wissen, wann er in welcher Höhe seinen Einsatz platzieren kann.

Es reicht nicht, immer auf den Favoriten zu tippen, denn wie eine theoretische Studie am FC Bayern München einst zeigte, kann ein Sportwetter auf diese Art und Weise auch Verluste einfahren. Hier wurde immer auf Sieg getippt und der Wetter hatte am Ende weniger in der Tasche als zuvor. Mehr Geld verdienen Sie eindeutig, wenn Sie auf Außenseiter und ungewöhnliche Spielergebnisse setzen.

Wer professioneller Sportwetter werden möchte, muss in jedem Fall Wege finden, sich an Hintergründen und Tabellenständen, an Wetttipps und Erfahrungen anderer zu orientieren. Wichtig sind die aktuellen Quoten ebenso wie Spielverläufe der Vergangenheit – professionelle Sportwetter werden zu wahren Sportprofis und Geschichtskennern der einzelnen Vereine und Spieler.

Glück ist nicht ganz unwichtig, doch noch wichtiger ist es, für Sportwetten eine erfolgreiche Strategie zu haben. Diese darf nicht darin bestehen, immer nur auf den wahrscheinlichen Sieger zu setzen! (#02)

Glück ist nicht ganz unwichtig, doch noch wichtiger ist es, für Sportwetten eine erfolgreiche Strategie zu haben. Diese darf nicht darin bestehen, immer nur auf den wahrscheinlichen Sieger zu setzen! (#02)

Tipps für Sportwetter: Worauf kommt es an?

Wer mit Sportwetten Geld verdienen möchte, sollte sich die folgenden Tipps gut durchlesen:

  • Strategie festlegen
    Glück ist nicht ganz unwichtig, doch noch wichtiger ist es, für Sportwetten eine erfolgreiche Strategie zu haben. Diese darf nicht darin bestehen, immer nur auf den wahrscheinlichen Sieger zu setzen! Hier geht es um sogenannte Surebets (zu 100 Prozent sichere Wetten, Gewinne aber nur im niedrigen Bereich möglich, daher sind hohe Einsätze nötig) und Value Bets (sogenannte Wertwetten bei guten Quoten).
  • Quoten vergleichen
    Profiwetter vergleichen immer die Wettquoten, ehe sie ihren Schein abgeben. Dabei erkennen sie, wo der größtmögliche Gewinn zu machen ist und bei welcher Partie es sich lohnt, eine hohe Summe zu setzen. Wichtig: Nur nach Anmeldung bei mehreren Buchmachern ist es möglich, die besten Quoten zu finden und ständig einen Überblick über diese zu haben. Genau das ist aber die Voraussetzung dafür, dass sich ein Erfolg einstellt!
  • An die Wettsteuer denken
    Professionelle Sportwetter kalkulieren von vornherein fünf Prozent als Wettsteuer mit ein. Nutzen Sie steuerfreie Tage, die viele Buchmacher im Angebot haben, um die Wettsteuer zu sparen und achten Sie darauf, ob die Steuer vom Gewinn berechnet wird.
  • Die Bilanz berechnen
    Jeder Wetter sollte eine persönliche Bilanz haben, die er auch vor Augen haben muss. Dafür gibt es sogar eine Formel: Bilanz geteilt durch (Einsatz mal (Quote geteilt durch Einsatz)) minus 1. Kommt hier ein Wert raus, der höher als null ist, macht der Wetter Gewinn. Ein Verlust ergibt sich hingegen, wenn der Wert unter null liegt.
    Ein Sportwetter sollte ohnehin immer darauf achten, dass er seine Wetten, die Einsätze und Gewinne kontrolliert. Er muss sich selbst ständig hinterfragen und Erfolge analysieren. So lassen sich langfristig Stärken und Schwächen erkennen, die beim Wetten entsprechend berücksichtigt werden müssen.
  • Sparen und Polster anlegen
    Erfolgreiche Wetter geben ihr gewonnenes Geld nicht gleich wieder aus. Doch auch schon vor den ersten relevanten Gewinnen hatten sie ein finanzielles Polster, auf das sie im Notfall hätten zugreifen können oder dies sogar schon tun mussten. Wetten sollte nur mit einer gewissen Verantwortung einhergehen, besteht der Druck, gewinnen zu müssen, ist das Verlieren an der Tagesordnung.
Erfahrene Sportwetter spielen nicht erst seit gestern. Vielmehr sind sie seit einiger Zeit aktiv und haben entsprechende Erfahrungen gesammelt. (#03)

Erfahrene Sportwetter spielen nicht erst seit gestern. Vielmehr sind sie seit einiger Zeit aktiv und haben entsprechende Erfahrungen gesammelt. (#03)

Ohne Emotionen spielen

Wer schon einmal die Spieler in der Spielbank beim Verlieren oder Gewinnen beobachtet hat oder einen Wetter an der Rennbahn, wird sich damit schwertun, sich eine Wette ohne Emotionen vorzustellen. Hier sind so viele Gefühle beisammen, die sich einen Weg nach draußen bahnen wollen, dass nur die Spieler wirklich gut sind, die sich im Griff haben. Führen Sie nur eine Analyse der Fakten durch, alles andere ist irrelevant.

Es kommt nicht darauf an, ob Sie einem Spieler oder Team die Daumen drücken, ob von einem Sieg der Klassenerhalt abhängt oder ob Sie gerade einhundert Euro in den Sand gesetzt haben, weil Sie sich vergaloppiert haben. Auch eine enorme Euphorie vor einem Spiel sollten Sie nicht dazu verleiten, unnötig hohe Summen zu setzen, die aller Wahrscheinlichkeit und Analyse nach nur verloren werden können.

Erfahrung macht den Unterschied

Erfahrene Sportwetter spielen nicht erst seit gestern. Vielmehr sind sie seit einiger Zeit aktiv und haben entsprechende Erfahrungen gesammelt. Sie wissen, wann sie auf welche Quote setzen können und wann sie besser die Finger vom Spiel lassen sollten. Wie hoch ist das Risiko bei einer Wette und lohnt es sich, dieses Risiko einzugehen? Stehen Diskussionen zur Frage, ob man mit Sportwetten Geld verdienen kann oder ob es eher ein Verlustgeschäft ist im Raum, so wissen nur die die richtige Antwort, die auf die entsprechende Erfahrung setzen können.

Damit einher geht der Tipp, besser weniger zu setzen, dafür aber auf qualitativ hochwertige Wetten. Eine Streuung der Wetteinsätze ist ebenso gefragt, dennoch darf diese Streuung auch zeitlich versetzt erfolgen. Niemand sagt, dass Gelder zeitgleich gesetzt werden müssen, auch das wissen erfahrene Wetter längst.

Video: Die Runde Ecke: Sportwetten-Millionär. Millionen gewonnen – und wieder verloren…

Von Beruf Sportwetter?

Wichtig zu wissen: Die Gewinne aus Sportwetten müssen versteuert werden! Das ist zwar nicht schön, dennoch kommt kein Profi-Wetter um diesen Fakt herum. Stammt das Einkommen zum größten Teil aus Sportwetten, ist hierauf die Einkommenssteuer zum üblichen Steuersatz zu zahlen. Außerdem muss ein Gewerbe angemeldet werden, was wiederum Gewerbesteuer nach sich zieht. Diese steht allerdings erst ab einem gewissen Einkommen im Raum und ist nicht von allen Sportwettern zu zahlen.

Als Fazit bleibt festzustellen, dass es den Beruf des Sportwetters zwar gibt, dass aber nur ganz wenige Wetter wirklich so viel damit verdienen, dass sie den Lebensunterhalt komplett bestreiten können. Meist bleibt es ein Traum für die Wettfreunde, nicht mehr arbeiten gehen zu müssen und das Einkommen gänzlich aus dem Wetten zu beziehen. Es ist nicht die Regel, mit einem Wetteinsatz so viel Geld herauszubekommen, dass der Betreffende nie wieder arbeiten muss.

Mit etwas Glück und ganz viel Überlegung lässt sich über Sportwetten aber ein schöner Zusatzverdienst generieren, der mit zunehmender Erfahrung und im Laufe der Jahre wachsen kann und dann vielleicht doch zum Bestreiten des Lebensunterhalts reicht. Als allgemeingültige Aussage ist festzuhalten, dass der Profit eines Sportwetters meist bei nur fünf Prozent seines Einsatzes liegt. Was angesichts niedriger Sparzinsen wie ein Traum klingt, ist in Wirklichkeit nicht so viel Geld, dass jemand davon reich werden könnte, es sei denn, die Höhe des Einsatzes passt bzw. auch die Menge der verteilten Einsätze. Das ist aber nur in den seltensten Fällen so.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  pathdoc-#01: Kaspars Grinvalds  -#02: Adam Vilimek-#03: wavebreakmedia

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply