Zwei Bewerbungsschreiben für Kauffrau im Einzelhandel

Zwei Bewerbungsschreiben für Kauffrau im Einzelhandel

Wer als Kaufmann in den Einzelhandel geht, der entscheidet sich nicht nur für den deutschlandweit beliebtesten Ausbildungsberuf. Er investiert auch in seine eigene berufliche Zukunft.

Bewerbung: Infos für Kaufleute

Dass der Beruf als Einzelhandelskaufmann oder Einzelhandelskauffrau bei immer mehr Menschen eine so hohe Beliebtheit hat, dafür gibt es einen guten Grund: Kaufleute im Einzelhandel werden in jeder Art von Geschäft benötigt. Egal ob es nun ein Lebensmitteldiscounter ist, ein Fachhandel für Elektronikprodukte, ein Modegeschäft oder was auch immer, die Einsatzmöglichkeiten in diesem Beruf sind fast unendlich groß.

Generell kann man sagen, dass sich Einzelhandelskaufleute überall dort finden, wo es um Verkaufen, Kundenkontakt, Beratung usw. geht. Für alle, die sich für diesen spannenden Beruf oder für einen Ausbildungsplatz darin interessieren, haben wir an dieser Stelle die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Kaufmann: Anforderungen an den Beruf

Bei Kaufleuten im Einzelhandel handelt es sich um echte Allroundtalente. Wer sich für diesen Beruf entscheidet, der ist zuerst einmal Ansprechpartner für die Kunden und berätst sie bei jeglichen Fragen.

Da setzt für den Einzelhandelskaufmann oder die Einzelhandelskauffrau einige Eigenschaften voraus, mit denen er oder sie ihrer Aufgaben erfüllen sollte:

  • Als Kaufmann ist man über die Waren im Geschäft bestens informiert.
  • Für eine fachgerechte Beratung und um die Wünsche der Kunden zu erfüllen, kennt der Kaufmann die Eigenschaften, Handhabung und Funktionen der Produkte.
  • Ein überzeugendes und auch bei schwierigen Kunden freundliches Auftreten zeichnet einen guten Kaufmann in der Praxis aus.
  • Wer für das Kassieren zuständig ist, der zeichnet sich dadurch aus, dass er sehr genau arbeitet.
  • Neben dem Kundenkontakt ist der Kaufmann für die Befüllung der Regale oder eine angemessene Warenpräsentation zuständig.
  • Der Kaufmann erfüllt auch diverse betriebswirtschaftliche Aufgaben, wie der Wareneinkauf, die Qualitätskontrolle und ie Rechnungsprüfung.

Bewerbung: Die wichtigsten Elemente

Wer einen Ausbildungsplatz für den Beruf als Einzelhandelskaufmann oder Einzelhandelskauffrau sucht, der sollte vor allem eine aussagekräftige Bewerbung erstellen und abgeben. Dafür ist es wichtig, dass der Bewerber sich mit dem Berufsbild Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel vor der Bewerbung auseinandersetzt und diese wertvollen Informationen dann auch in seinen Unterlagen einbaut. Dadurch sieht der Ausbildungsbetrieb dann, dass er sich wirklich mit dem Ausbildungsberuf auseinandergesetzt gesetzt hat.

Der erste Schritt in den Beruf als Kaufmann ist also eine gut gemachte Bewerbung, in der die folgenden Elemente enthalten sein sollten:

  • Deckblatt
  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugniskopien
  • Falls vorhanden alle bisherigen Arbeitszeugnisse
  • Wer möchte ein Motivationsschreiben, warum man in den Beruf möchte

Deckblatt: Einstieg in die Bewerbung

Das Deckblatt ist der erste Eindruck, der Türöffner und das ganz persönliche Aushängeschild, mit dem man das Unternehmen als erstes von sich überzeugt. Auf das Deckblatt gehört die Information, auf welche Tätigkeit bei welchem Unternehmen man sich bewirbt. Außerdem wird ein Foto im mittleren Bereich des Deckblattes platziert. Damit ist es möglich, schon vom ersten Moment an einen positiven Eindruck von sich zu vermitteln. Dafür sollte man auf dem Foto kompetent, offen und freundlich wirken.

Das kann sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß sein. Darüber hinaus sollten die Adresse des Unternehmens, die eigene Anschrift, Telefonnummer und die E-Mail-Adresse am unteren Ende des Deckblattes stehen.

Das Bewerbungsanschreiben für den Einzelhandelskaufmann oder die Einzelhandelskauffrau bildet das Kernstück der Bewerbung

Das Bewerbungsanschreiben für den Einzelhandelskaufmann oder die Einzelhandelskauffrau bildet das Kernstück der Bewerbung (#01)

Anschreiben: Kernstück der Bewerbung

Das Bewerbungsanschreiben für den Einzelhandelskaufmann oder die Einzelhandelskauffrau bildet das Kernstück der Bewerbung. Es enthält alle nötigen Informationen, wie etwa die Folgenden:

  • Eigene Angaben zum Namen und zur Anschrift im Briefkopf.
  • Die Adresse des angeschriebenen Unternehmens.
  • Ein deutlicher Satz wie man auf das Stellenangebot aufmerksam geworden ist.
  • Dazu gehört auch die Information, dass sich der Bewerber kompetent genug für die ausgeschriebene Stelle fühlt.
  • Tipp zur Anrede: Hier sollte man, wenn möglich, den Namen des zuständigen Personalers nennen und ein allgemeines „Sehr geehrte Damen und Herren“ vermeiden.
  • Im weiteren Teil der Bewerbung werden überzeugend alle Erfahrungen aufgeführt, die einen für die ausgeschriebene Stelle qualifizieren. Es geht hier darum, sich dem Arbeitgeber gegenüber als die beste Besetzung für die ausgeschriebene Stelle verkaufen.
  • Statt aber zu dick aufzutragen und eventuell etwas zu behaupten, was in der Praxis dann nicht der Wirklichkeit entspricht, sollte sich der Bewerber auf seine Stärken konzentrieren und das Auflisten von Schwächen möglichst vermeiden.
  • Zu den weiteren Formalitäten eines Anschreibens gehört die Information, dass man sich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen würden.
  • Zum Schluss gibt es noch einmal die Gelegenheit, zu erwähnen, dass man seinen potenziellen Arbeitgeber in einem gemeinsamen persönlichen Gespräch von seine Stärken überzeugen möchte.
  • Schließlich endet jedes Anschreiben mit einer Grußformel und der Unterschrift.
Die gängige Form, in der ein Lebenslauf heute verfasst wird, ist in tabellarischer Form. (#02)

Die gängige Form, in der ein Lebenslauf heute verfasst wird, ist in tabellarischer Form. (#02)

Lebenslauf: Lückenlos in der Bewerbung

Die gängige Form, in der ein Lebenslauf heute verfasst wird, ist in tabellarischer Form. Dabei muss alles nicht unbedingt chronologisch aufgebaut sein, sondern man kann auch den amerikanischen Stil verwenden. In diesem Fall ordnen sich die Angaben nach schulischem und beruflichem Werdegang.

Bei der Gestaltung eines Lebenslaufs ist die kurze und prägnante Darstellungsform die Beste. Alle aussagekräftigen Informationen sollten lückenlos aufgelistet werden. Und so knapp und übersichtlich wie möglich. Es gibt Lücken im Lebenslauf? Dann sollte man sich für das persönliche Gespräch darauf einstellen, dass es dazu Nachfragen geben kann. In diesem Fall gilt, wie generell in der ganzen Bewerbung, dass Lügen die schlechteste aller Varianten darstellt.

Ehrlich und selbstbewusst mit seiner Vergangenheit umzugehen, das ist immer das Beste und kann einem bei dem zukünftigen Unternehmen auch Pluspunkte einbringen. Ein vorzeitiger Schulabbruch, gesundheitliche Probleme, die vielleicht zu einer Unterbrechung in der bisherigen Schul- oder Arbeitszeit ergeben haben, oder finanzielle Probleme oder anderes, wer den Mut hat, hier mit offenen Karten zu spielen, der hat beim neuen Vorgesetzten in der Regel die besseren Karten.

Jeder Lebenslauf sollte ein Unikat sein und sich möglichst auf das jeweilige Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, beziehen. (#03)

Jeder Lebenslauf sollte ein Unikat sein und sich möglichst auf das jeweilige Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, beziehen. (#03)

Lebenslauf: Die wichtigsten Elemente

Jeder Lebenslauf sollte ein Unikat sein und sich möglichst auf das jeweilige Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, beziehen. Gerade Bewerber, die bereits über umfassende berufliche Erfahrungen verfügen und jetzt als Einzelhandelskaufmann oder Einzelhandelskauffrau arbeiten möchten, sollten nicht einfach alle bisher gesammelten Erfahrungen unterbringen. Entscheidend sind die Kenntnisse, welche Erfahrungen für den Beruf als Kaufmann / Kauffrau einbringen. Diese sollte man in seinem Lebenslauf unterbringen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass folgende Elemente immer in dem Lebenslauf enthalten sein sollten:

  • Persönliche Daten
  • Schulausbildung
  • Berufsausbildung
  • Studium
  • Berufserfahrung
  • Zusatzqualifikationen
  • Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Wehr- und Zivildienst
  • Sprachkenntnisse
  • Führerscheine
  • Sonstiges
  • Ort, Datum und Unterschrift

Bewerbung: Grundlegende Punkte

Damit der erste Eindruck der Bewerbung positiv ausfällt und diese die Hürde zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch nimmt, sollte man sich keine Fehler erlauben. Rechtschreibung und Grammatik sollten genauso korrekt sein wie die Struktur des Lebenslaufes. Außerdem sollte das Anschreiben auf das Wunschunternehmen und die Stellenanzeige abgestimmt sein. Bei einer Initiativbewerbung, die sich nicht auf einen Stellenanzeige bezieht, sollte in der Bewerbung eine Begründung vorhanden sein, warum man sich genau für dieses Unternehmen interessiert.

Darüber hinaus ist es bei der Abgabe der Bewerbung wichtig, die folgenden Kriterien zu erfüllen:

  • Zur Bewerbung gehört in klassischer Form eine schriftliche Bewerbungsmappe mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen.
  • Immer mehr Unternehmen und Arbeitgeber gehen dazu über, Bewerbungen auch oder ausschließlich Lebenslauf und Zeugnissen.
  • Der große Vorteil einer solchen Online-Bewerbung, die in PDF-Form via E-Mail verschickt wird, ist der schnelle und unbürokratische Weg der Übermittlung der Daten.
  • Falls möglich, sollte man den persönlichen Kontakt zur zuständigen Personalabteilung des einzelnen Arbeitgebers suchen. So kann man zum Beispiel die Bewerbung selbst im Unternehmen abgeben.
  • Auch durch gezielte telefonische Fragen hat man die Möglichkeit, einen ersten positiven Eindruck zu, der, wie schon erwähnt, entscheidend sein kann.
Falls man also als Berufsanfänger über Erfahrungen verfügt, die einem während der Ausbildung zugute kommen könnten, dann sollte man diese erwähnen. Das könnte zum Beispiel die Information sein, dass man als Klassensprecher fungiert hat, sich ehrenamtlich engagiert oder neben der Schule gejobbt hat. (#04)

Falls man also als Berufsanfänger über Erfahrungen verfügt, die einem während der Ausbildung zugute kommen könnten, dann sollte man diese erwähnen. Das könnte zum Beispiel die Information sein, dass man als Klassensprecher fungiert hat, sich ehrenamtlich engagiert oder neben der Schule gejobbt hat. (#04)

Bewerbung: Diverse Voraussetzungen

Je nachdem, in welcher Ausgangslage man sich im Moment seiner Bewerbung befindest, variieren auch die Anforderungen, die an die einzelnen Bewerber gestellt werden. So kann ein Bewerber, der frisch aus der Schule kommt und sich für eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel bewirbt, in der Praxis naturgemäß wenig bis gar keine relevanten Erfahrungen mitbringen. Bei einer Person, die die Ausbildung zum Kaufmann bereits seit längerem hinter sich hat, schon länger berufstätig ist und sich womöglich fortgebildet hat, ist die Situation für die Bewerbung natürlich ganz anders. Auch bei Personen, die aus ähnlichen kaufmännischen Berufen kommen, wie etwa dem der Bürokauffrau, hat die Bewerbung einen anderen Stellenwert als die eines noch unerfahrenen Schulabgängers.

Falls man also als Berufsanfänger über Erfahrungen verfügt, die einem während der Ausbildung zugute kommen könnten, dann sollte man diese erwähnen. Das könnte zum Beispiel die Information sein, dass man als Klassensprecher fungiert hat, sich ehrenamtlich engagiert oder neben der Schule gejobbt hat. Auch mit solchen Punkten sammelt man gute Eindrücke bei dem Unternehmen, bei dem man sich bewirbt.

Bewerbung: Infos zum Vorstellungsgespräch

Nach einer überzeugenden Bewerbung kommt wahrscheinlich die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Neben der erwähnten guten Vorbereitung sollten Kaufleute im Einzelhandel noch die folgenden Kriterien mitbringen:

  • Keine Angst vor Mathe, Zahlen, Tabellen und Daten haben
  • Kommunikationsstark sein
  • Interesse an wirtschaftlichen Vorgänge zeigen
  • Stressresistent sein
  • Sich und andere gut organisieren können

Wer sowohl in seiner Bewerbung als auch später in der Praxis mit diesen Eigenschaften auftrumpfen kann, der hat zum einen eine sehr hohe Chance auf einen guten Ausbildungsplatz. Zum anderen wird er oder sie sich im späteren Berufsleben als Kaufmann gut zurechtfinden und bestimmt eine erfolgreiche Laufbahn einschlagen.

 


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: bbernard  -#01: fizkes -#02: stockfour  -#03: Photographee.eu -#04: martin bowra

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Marius BeilhammerZwei Bewerbungsschreiben für Kauffrau im Einzelhandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.