Formulierungen für Bewerbungen: 10 Tipps fürs Bewerbungsschreiben

0

Mit passenden Formulierungen für Bewerbungen sichern Sie sich ihr Vorstellungsgespräch. Ziel einer schriftlichen Bewerbung ist es, dem betreffenden Unternehmen als zukünftigem Arbeitgeber zu verdeutlichen, der genau richtige Bewerber für die angebotene Stelle zu sein.

Die besten Tipps für das Schreiben der Bewerbung

Bei der Initiativbewerbung als einer Bewerbung ohne konkrete Stellenausschreibung muss der Personaler direkt in den ersten Sätzen des Anschreibens so angesprochen werden, dass er interessiert weiterliest und den Bewerber zu einem ersten Vorstellungsgespräch einlädt. Hier wie da sind somit die Formulierungen entscheidend. Um sich erfolgreich um die ausgeschriebene Stelle zu bewerben, müssen die Bewerbungen als Ganzes den gängigen Vorstellungen der Personaler beziehungsweise Arbeitgeber entsprechen.

In der heutigen Zeit ist das Bewerben per Mail die häufigste Form der Bewerbung. Oftmals wird zum Beispiel bei Ausschreibung der Stelle darauf hingewiesen, ob eine Mail ausdrücklich gewünscht, abgelehnt oder als Alternative akzeptiert wird. Anschreiben, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf sowie Unterlagen in Kopie als Nachweis über den bisherigen Schulweg sowie den beruflichen Werdegang sind die üblichen Unterlagen zum Bewerben von Schülern und Berufstätigen gleichermaßen.

In diesen Formulierungen für Bewerbungen sollte nur dann auf das zukünftige Gehalt eingegangen werden, wenn sich anhand der Stellenausschreibung die Gelegenheit dazu bietet. Ansonsten bleibt das Thema Gehalt dem persönlichen Gespräch mit dem Personaler vorbehalten. Über die richtigen Formulierungen für Bewerbungen wird geschrieben und diskutiert. Mit den passenden Tipps lässt sich Vieles ganz punktgenau richtig machen. Die Formulierungen für Bewerbungen müssen, wie es gern genannt wird, auf Anhieb sitzen.

Ihre Bewerbung sollte stets klare Aussagen zu wichigen Fakten beinhalten: Eintrittsdatum, Beweggründe, Sperrvermerke. Wer klar und sicher auftritt wird vor anderen Bewerbern einen deutlichen Vorteil haben. Man schreibt ihnen dann Zielstrebigkeit zu, eine sehr geschätzte Eigenschaft. (#1)

Ihre Bewerbung sollte stets klare Aussagen zu wichigen Fakten beinhalten: Eintrittsdatum, Beweggründe, Sperrvermerke. Wer klar und sicher auftritt wird vor anderen Bewerbern einen deutlichen Vorteil haben. Man schreibt ihnen dann Zielstrebigkeit zu, eine sehr geschätzte Eigenschaft. (#1)

Bei Beachtung der folgenden zehn Tipps ist es so gut wie garantiert, dass mit den passenden Formulierungen für Bewerbungen die Stellen- oder Initiativbewerbung so aussichtsreich ist, dass die Einladung zu einer persönlichen Vorstellung folgt. Dann kommt es ganz wesentlich darauf an, wie sich der Bewerber zum Beispiel präsentiert, kleidet und artikuliert, welchen Gesamteindruck er unterm Strich auf den zukünftigen Arbeitgeber macht.

  1. Bewerbung chronologisch ordnen

    Die gesamte Bewerbung mit Anschreiben, Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Anlagen muss sowohl als Dateien als auch in ausgedruckter Form chronologisch geordnet sein. Für den guten, strukturierten Eindruck sorgt ein Anlagenverzeichnis

  2. Persönlich unterschreiben

    Der tabellarische Lebenslauf kann maschinenschriftlich, die eher klassische Form hingegen sollte handschriftlich sein. Er muss auf jeden Fall persönlich unterschrieben werden, ebenso wie das Bewerbungsanschreiben und das Bewerbungsschreiben selbst

  3. Aktuelles Lichtbild

    Das beigefügte Lichtbild muss möglichst aktuell sein. Bild und persönliches Aussehen beim Vorstellungsgespräch dürfen nicht voneinander abweichen. Im Anlagenverzeichnis sollte das Datum der Lichtbildaufnahme vermerkt werden

  4. Keine Superlative, klare Aussagen

    In den Formulierungen für Bewerbungen haben Superlative, Konjunktiv sowie unklare Aussagen nichts zu suchen. Die klare, direkte Ansprache vermittelt Entschlossenheit und einen eher zupackenden als zaudernden Wesenszug

  5. Klarheit und Wahrheit

    Dass alles wahr sein muss, nichts beschönigt, weggelassen oder übertrieben wird, ist geradezu selbstverständlich. Für den Bewerbungsempfänger muss ersichtlich sein, dass ein hohes Interesse an der angebotenen Ausbildungs- oder Arbeitsstelle besteht

  6. Vertraulichkeit klar kommunizieren

    Formulierungen für Bewerbungen zu Vertraulichkeit bis hin zum Sperrvermerk wegen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses gehören gut sichtbar in das Bewerbungsanschreiben. Der Empfänger muss direkt auf den ersten Blick, wie es heißt, darüber stolpern

  7. Was können Sie besser als andere?

    Der Empfänger des Bewerbungsschreibens muss anhand der Unterlagen den Eindruck bekommen, dass dieser einzelne Stellenbewerber (nämlich „Sie“) besser ist als alle anderen. Er hat und kann etwas, was die anderen so nicht bieten. Darüber entscheiden auch die genau passenden Formulierungen für Bewerbungen

  8. Eintrittsdatum, Kündigungsfristen

    Für den Empfänger der Bewerbungsunterlagen müssen so wichtige Einzelheiten wie das nächstmögliche Eintrittsdatum sowie einzuhaltende Kündigungsfristen des Bewerbers klar ersichtlich sein. Der Unternehmer möchte wissen, woran er ist

  9. Auf welche Stelle bewerben Sie sich?

    In dem Anschreiben wird genau und dezidiert auf die infrage kommende Stellenausschreibung Bezug genommen. Bei einer Initiativbewerbung hingegen kann eine pfiffige Formulierung beim Bewerbungsempfänger Lust auf mehr Lesen machen

  10. Grußformel „Mit freundlichen Grüßen“

    Unterzeichnet wird ausschließlich mit der in der Geschäftskorrespondenz üblichen und gängigen Formulierung „Mit freundlichen Grüßen“. Andere Formulierungen sind entweder antiquiert, zu persönlich oder zu anzüglich, kurz gesagt unpassend

Mit diesen Tipps im Rücken sowie mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen ist ein entscheidender Schritt hin zum Ausbildungsplatz, zu einem Arbeitsplatz oder zu einem anderen Unternehmen getan.


Bildnachweis: © Fotolia – Titelbild Daniel Berkmann, #1 Jacob Lund

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier