Mitarbeiter- und Jobsuche in Frankreich: Wie die Rekrutierung von Managern funktioniert

Manager-Rekrutierung und Jobsuche in Frankreich: Deutsch-französische Personalberater helfen bei Vermittlung
Durch die Globalisierung hat die Anzahl international tätiger, sogenannter „multinationaler“ Unternehmen deutlich zugenommen.

Die zunehmende Verflechtung von Wirtschaft, Politik und Kommunikation, sprich: die Globalisierung, erhöhte die Zahl derjenigen Unternehmen, die z.B. Standorte auch in anderen Ländern haben und grenzüberschreitend wirtschaften massiv, auch in Deutschland. Ein europäisches Land, das bei Personal, Führungskräften und Geschäftsinhabern dabei immer wieder besonders beliebt ist, ist Frankreich.

Rekrutierung von Managern in Frankreich: Firmen setzen auf Expertenwissen

Das flächenmäßig größte Land der EU lockt viele Menschen mit seinem ganz besonderen, von der Lebenslust und der starken Kaufkraft der Bewohner geprägten Flair, attraktiven Standortbedingungen und günstigen Zukunftsprognosen für bestimmte Zweige und Branchen.
Sucht ein in Deutschland und Frankreich ansässiger, multinationaler Unternehmer oder ein Existenzgründer, der einen Standort im französischen Nachbarland eröffnen möchte, nun geeignetes Personal, so muss dieser auf einige Besonderheiten achten.

Die Suche nach passenden Fach- oder Führungskräften, die Rekrutierung von Managern sowie der gesamte Prozess der Mitarbeiter- und Personalvermittlung in Frankreich gestaltet sich – aufgrund der besonderen, oft höheren Anforderungen an die Mitarbeiter – langwieriger und komplexer. Daher greifen viele auf spezialisierte, internationale Mitarbeitervermittlungen zurück.

Die Personalsuche ist heute ein kompliziertes Gebilde, bei dem den international ausgerichteten Personalvermittlern, etwa bei der Rekrutierung von Managern in Frankreich, eine besondere Aufgabe zukommt: die vielschichtigen, unterschiedlichen Interessen und Anforderungen von Arbeitgeber und -nehmer zusammenzubringen.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Entsprechende Unternehmen legen bei der Rekrutierung von Managern oft Wert darauf, dass der künftige Mitarbeiter Studienabschlüsse in beiden Ländern oder entsprechende, sowohl deutsche als auch französische Sprachkenntnisse vorweisen kann.

Mitarbeiter, Jobsuche, Frankreich auf die richtige Bewerbung kommt es an

Mitarbeiter, Jobsuche, Frankreich auf die richtige Bewerbung kommt es an (#01)

An dieser Stelle kommen die deutsch-französischen Personalvermittlungen ins Spiel, die die Rekrutierung von Personal, Fachkräften und Managern in die Hände nimmt.

Personalvermittlungen bei Manager-Rekrutierung oft die richtige Wahl

Deutsch-französische Personalberatungen und –vermittlungen sind Experten wenn es darum geht, gezielt und direkt nach passenden Mitarbeitern zu suchen. Diese, oft auf die Rekrutierung von Führungskräften wie z.B. Managern oder Filialleitern spezialisierten Unternehmen, verfügen nicht selten über Standorte in beiden Ländern oder an der deutsch-französischen Grenze und verfügen daher über ein breit gefächertes Netzwerk.

Geschulte Berater, die gleichzeitig erfahrene Vermittler und Experten für unterschiedliche Branchen und Berufszweige sind, rekrutieren dann im Auftrag der Arbeitgeber den künftigen Abteilungsleiter oder Manager.

Solche Personalberatungen sind z.B. Eurojob Consulting, EuroRekruter oder Connexion Emploi. Einige dieser Unternehmen bieten bei der Rekrutierung von Managern in Frankreich auch firmeninterne Seminare und interkulturelle Trainings an, um im Alltag auch unter Zeitdruck und Stress effizient international, d.h. in unterschiedlichen Sprachen bzw. mit deutschen und französische Kunden, zu arbeiten.

Andererseits haben aber nicht nur Arbeitgeber die Möglichkeit, sich bei der Rekrutierung künftiger Manager und bei der Personalvermittlung hier professionell unterstützen zu lassen – auch als Arbeitnehmer, egal ob leitender Angestellter in einem Industrieunternehmen oder technische Führungskraft, kann man die Dienste von multinationalen

Mitarbeiter Jobsuche in Frankreich. Das wäre dann die zukünftige Heimatflagge

Mitarbeiter Jobsuche in Frankreich. Das wäre dann die zukünftige Heimatflagge (#02)

Mitarbeiter- und Personalvermittlern in Anspruch nehmen.

Sucht man als deutscher bzw. deutschsprachiger Marketing-Experte, Diplom-Chemiker oder Verwaltungsfachwirt z.B. eine leitende Stelle als Manager bei einem mittelständischen Unternehmen in der französischen Hauptstadt Paris, so bietet einem die Personalvermittlung eine Reihe an Dienstleistungen und Services: Diese reichen von der Ausarbeitung der beruflichen und persönlichen Ziele über klassische Karriereberatung wie das Verfassen von Lebenslauf, Anschreiben und der Vermittlung geeigneter Bewerbungsgesprächs-Techniken. Hilfestellungen bei Rechtsfragen, Aspekten der beruflichen Mobilität und eventuellen Sprachbarrieren, sind im Leistungsumfang zumeist inbegriffen.

Tipps für Jobsuchende: Soziale Netzwerke und „Vitamin B“

Wenn es darum geht, etwa als Manager oder Professional eine passende Stelle in Frankeich zu finden, z.B. in französischen Metropolen wie Marseille, Lyon oder natürlich Paris, verweisen Personalvermittler immer wieder auf einen Aspekt, der im Zuge der Digitalisierung in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat: die Rekrutierung von Managern und Fachpersonal in sozialen Netzwerken. Viele Unternehmen suchen heute über Portale wie facebook, XING oder LinkedIn nach neuen, geeigneten Mitarbeitern.

Sie stellen Jobangebote oder Stellenanzeigen in entsprechende Gruppen oder teilen den „Fans“ ihrer Unternehmensseite in einem „Post“ lediglich kurz mit, dass aktuell wieder neue Stellen zu besetzen seien und man sich ab jetzt bewerben könne. Ein Blick in diese Portale kann sich für den Jobsuchenden also durchaus lohnen.

„Vitamin B“ und ein großes persönliches wie berufliches (Online-) Netzwerk sind in Zeiten immer neuer sozialer Medien sowie Online-Berufs- und Karrierenetzwerke daher wichtiger denn je. So schreibt etwa der deutsch-französische Personalvermittler Connexion Emploi, dass heute die Zahl der Stellen, die veröffentlicht oder etwa bei facebook allgemein ersichtlich publiziert und ausgeschrieben werden, unter 50 Prozent liegt.

Heißt:wer keine entsprechenden, „virtuellen“ Kontakte ins französische Nachbarland oder französische Bekannte auf facebook hat und diese „internen“ Ausschreibungen nicht mitbekommt, muss sich auf eine gute alte Art bei dem Wunschunternehmen bewerben: initiativ.

Deutsch-französische Berater bieten Hilfe auch für Bewerber

An dieser Stelle sind es dann wieder die professionellen Personalvermittler, die genau wissen, auf was französische Firmenbosse und künftige Chefs bei ihren internationalen Arbeitnehmern und Mitarbeitern Wert legen.

Oberstes Ziel muss es anhand der Initiativbewerbung sein, mit Hilfe des Lebenslaufs und Anschreibens das Interesse des Unternehmens auf sich zu lenken und – wenn möglich – zeitnah zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden.

Worauf muss man achten, wenn man das Unternehmen mit seinem Anschreiben überzeugen will? Was ist wichtig bei Aufbau, Sprache und Stil der Bewerbung und welche Aspekte sind für französische Personaler besonders wichtig und sollten daher herausgestellt werden?

Das alles sind Fragen, bei denen der Personalvermittler wichtige Unterstützung leistet. Nicht zuletzt auch hinsichtlich der Verbesserung der französischen Sprachkenntnisse, erhält man wertvolle Tipps, Anlauf- und Hilfestellungen. Bei der Rekrutierung von Managern und Führungskräften nach bzw. in Frankreich, stehen einem Bewerber hier auch die Personalberater und Mitarbeitervermittler unterstützend zur Seite – auch und vor allem hinsichtlich der Wettbewerbs- und Konkurrenzsituation.

Personalvermittlungen und Recruiting-Firmen verweisen immer wieder darauf, dass deutsche Berufseinsteiger in Frankreich mehr Konkurrenz als in ihrer Heimat haben. Viele der Hochschulabsolventen in Frankreich sind im Schnitt 22 bis 24 oder jünger, weshalb die Firmen dazu raten, bei der Suche nach passenden Stellen das Suchfeld auf diejenigen Sparten und Zweige einzuschränken, die dort gerade händeringend nach Personal und Fachkräften suchen.

Zudem eignet sich das Feld der mittelständischen Unternehmen besonders gut für junge deutsche Arbeitnehmer, aber auch für Führungskräfte und Manager: mittelständische Unternehmen und Firmen im mittleren Management bieten aktuell die besten Berufsaussichten für internationale Führungskräfte, die ihre berufliche Zukunft in Frankreich sehen.

Suche in regionalen und branchenspezifischen Jobbörsen lohnt

Um dieses Ziel zu erreichen, empfehlen spezielle Personalberater und Mitarbeiter deutsch-französische vermittlungen deutschen Managern und Führungskräften, bei der Jobsuche auf regionale Jobbörsen zurückzugreifen.

Mitarbeiter Jobsuche Frankreich Die regionale Zeitung sollte man auch mal lesen

Mitarbeiter Jobsuche Frankreich Die regionale Zeitung sollte man auch mal lesen (#03)

Hier haben Arbeitnehmer die Wahl zwischen allgemeinen Börsen mit regionalem Bezug wie z.B. regionsjob.com, ein regionales Jobbörsennetzwerk in Frankreich, oder pole-emploi.fr, der Jobbörse der französischen Arbeitsverwaltung, die vergleichbar mit der deutschen Agentur für Arbeit ist.

Darüber hinaus gibt es noch etliche, auf bestimmte Fachrichtungen und Berufsbranchen ausgerichtete Online-Jobportale, etwa für den Medien- und Unterhaltungsbereich (emploidanslapresse.com), für Anwälte und Juristen (village-justice.com) oder auch die Sparte „Handel, Vertrieb und Marketing“ (carrierecommerciale.fr).

Sprachkenntnisse bei Manager-Rekrutierung oft entscheidend

Personalvermittler betonen, dass die Anforderungen an Führungskräfte und Manager in der letzten Jahren gestiegen seien, was wiederrum an der Globalisierung sowie der gestiegenen Internationalisierung vieler Unternehmen liege. So achten deutsch-französische Firmen bei der Mitarbeitervermittlung, Personalauswahl und Rekrutierung von Managern in Frankreich vor allem auf die vorhandenen Sprachkenntnisse, ein interkulturelles Verständnis sowie Kenntnisse der internationalen Märkte. Aspekte, die für suchende, deutsch-französische Unternehmen zumeist von höchster Bedeutung sind.

Vor allem auf die bilingualen Fähigkeiten, also die deutschen und französischen Sprachkenntnisse, legen viele französische Unternehmen bei der Rekrutierung von Managern und anderen Führungskräften Wert. Für Unternehmen ist es nicht immer einfach, solche Arbeitskräfte zu finden, diese müssen anhand besonderer Methoden durch die deutsch-französischen Personalberatungen in vielen Fällen oft erst „rekrutiert“ werden.

Und auf diese Vermittler greifen internationale Firmen bei der Suche nach und der Rekrutierung von Managern in Frankreich auch deshalb oft zurück, da die im beruflichen Alltag oft keine zeitlichen und personellen Ressourcen haben, um sich selber auf die Suche nach geeignetem Personal zu begeben.

Sowohl für französische Firmen bei der Manager-Rekrutierung als auch für deutsche Jobsuchende kann es daher sinnvoll sein, die Dienste entsprechender Personalvermittler in Anspruch zu nehmen. Als Arbeitssuchender muss man sich vor der Bewerbung oder bevor man die Dienste einer solchen Vermittlung in Anspruch nimmt, ohnehin erst einmal die Frage stellen:

welche Städte bzw. Regionen bieten überhaupt die besten Perspektiven und Zukunftsaussichten? Laut der Personalberatung connexion emploi, biete – wie zu erwarten – die französische Hauptstadt Paris die meisten Jobs in allen erdenklichen Branchen, was allein schon der Größe der Stadt geschuldet ist.

Für den Industrie- und Technologie-Sektor verweist der Personalvermittler u.a. auf Lyon, Bordeaux und Montpellier. Der Dienstleistungs-Bereich biete hingegen vor allem in touristisch attraktiven bzw. boomenden Städten, wie etwa Nizza oder Marseille, ausreichend Stellen.


Bildnachweis:©Fotolia Titelbild: Minerva Studio #01 K.C.Subscription_#02 kotoyamagami #03 Marco Subscription

Über Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply