Sehnsucht: Definition, Psychologie und 13 Strategien für den Umgang im Alltag, die Dich gleichzeitig im Job weiterbringen

Jeder Mensch kennt das Gefühl der Sehnsucht. Ob es sich um Sehnsucht nach einer Person handelt oder eher das Fernweh betrifft, ist dabei nebensächlich. Alles dreht sich nur noch um diese Emotion! Doch damit lässt sich umgehen lernen.

Sehnsucht ist ein kompliziertes Gefühl

Jeder Mensch kennt das Gefühl der Sehnsucht. Ob jemand in einer Fernbeziehung steckt und demzufolge Sehnsucht nach einer Person empfindet, oder ob ein Mensch sich an einen schönen Ort wünscht, vielleicht vom eigenen Haus im Süden träumt: Sehnsucht kann alles überlagern.

Dabei ist eines interessant: Sehnsucht ist nicht angeboren. Kleine Kinder können höchstens Heimweh empfinden, doch sie können noch keine Sehnsüchte nach einer imaginären Wirklichkeit empfinden. Eine gewisse Lebenserfahrung muss vorhanden sein.

Sehnsucht nach dem Partner. ( Foto: Shutterstock-_Antonio Guillem)

Sehnsucht nach dem Partner. ( Foto: Shutterstock-_Antonio Guillem)

Sehnsucht als wild-romantisches Gefühl

Es gibt verschiedene Arten der Sehnsüchte:

  • Sehnsucht nach dem Partner
  • Sehnsucht in der Liebe
  • Sehnsucht nach einem bestimmten Ort
  • Wunsch nach einer eigenen Familie
  • Wunsch, mit einem Star zusammenzuleben

Meist werden Sehnsüchte als bittersüße Gefühle beschrieben, die auf der einen Seite romantisch, auf der anderen Seite gefährlich sein können. Sie können sogar schmerzhaft sein und bis zum Todeswunsch anwachsen. Sind ernsthafte psychische Störungen mit diesen Gefühlen verbunden, ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Es gibt sogar Menschen, die sich in ihre Gefühlswelt „verkriechen“ und in dieser leben. Sie sind nicht mehr in der Lage, Wunsch und Wirklichkeit auseinanderzuhalten und benötigen professionelle Hilfe.

Auch wenn es im Alltag keine feste Definition gibt, so kann Sehnsucht doch als der Wunsch nach einer anderen Realität gelten. Diese Realität kann eintreten, wie es beispielsweise in einer Fernbeziehung der Fall ist, wenn sich ein Partner nach dem anderen sehnt und die Zeit der Trennung bald vorüber ist. Es ist aber auch möglich, dass eben keine Veränderung eintritt und dann werden Sehnsüchte als Belastung, teilweise sogar als persönliches Scheitern empfunden.

Was sagt die Psychologie?

Auch in der Psychologie gibt es keine feste Definition zum Begriff der Sehnsüchte. Auch sie geht davon aus, dass die Sehnsucht als Wunsch nach Unerreichbarem gesehen werden kann.

Es geht um etwas, das dem aktuellen, gegenwärtigen Leben fehlt und das mit einiger Anstrengung erreicht werden kann. Dass einige Dinge eben auch mit Anstrengung nicht erreicht werden können, wird ausgeblendet. Teilweise ist es auch gar nicht der Wunsch, den Traum zu verwirklichen, weil klar ist, dass dies nicht mit der vorhandenen Idealvorstellung möglich ist.

Die Psychologie kennt viele Ansätze zu Sehnsüchten und beschreibt diese als das „sich verzehren“. Die Sehnsucht nach einer Person bzw. die Sehnsucht in der Liebe kommt laut Platon aus der Einheit von Mann und Frau. Beide waren eine Kugelgestalt, was Göttervater Zeus missfiel. Er hieb beide entzwei und fortan musste sich immer einer nach dem anderen sehnen. Insofern wird die Sehnsucht in der Liebe durch eine Trennung definiert, Platon sieht in der Liebe einen stetigen Verlust.

Wichtige Merkmale bei der Betrachtung von Sehnsüchten sind Utopie und Nostalgie.

Während die Nostalgie in Richtung Vergangenheit zeigt, beschreibt die Utopie die Zukunft. Das heißt, dass Sehnsüchte immer die utopischen Wünsche nach einer Wirklichkeit sind, die meist mit nur geringer Wahrscheinlichkeit eintreten kann. Stets sind Sehnsüchte laut Erklärung in der Psychologie mit dem Erinnern an vergangene Dinge und mit dem Verklären derselben verknüpft.

 Ob es sich um Sehnsucht nach einer Person handelt oder eher das Fernweh betrifft, ist dabei nebensächlich. Alles dreht sich nur noch um diese Emotion!  ( Foto: Shutterstock-_ VGstockstudio)

Ob es sich um Sehnsucht nach einer Person handelt oder eher das Fernweh betrifft, ist dabei nebensächlich. Alles dreht sich nur noch um diese Emotion! ( Foto: Shutterstock-_ VGstockstudio)

Strategien zum Umgang mit Sehnsüchten und Anwendbarkeit auf den Job

Die folgenden 13 Strategien helfen dabei, mit der eigenen Sehnsucht besser umzugehen und daraus wiederum einen Nutzen für das eigene Leben zu ziehen.

Denn ein besserer Umgang mit Sehnsüchten hat Auswirkungen auf das gesamte Leben und kann sich auch positiv auf den Job bzw. auf das Miteinander mit den Kollegen und Vorgesetzten auswirken.

  1. Mit der Fernbeziehung umgehen lernen

    In der modernen Zeit ist eine Fernbeziehung für viele Paare völlig normal. Die Sehnsucht nach dem Partner wird aber nicht geringer. Das Vermeiden von Eifersucht, Vertrauen in die Beziehung und in den Partner, feste Telefonzeiten und überhaupt regelmäßiger Kontakt sorgen für weniger sehnsüchtige Gefühle. Die Partner sollten gemeinsame Zeiten und Urlaube planen, das verkürzt die Wartezeit aufeinander. Auch im Job können sehnsüchtige Gefühle nach einem besser bezahlten und höheren Posten auftreten. Auch hier hilft es nur, Zwischenziele zu planen und sich ansonsten auf das Erreichen des Ziels und nicht auf den langen, steinigen Weg dorthin zu konzentrieren.

  2. Mit Fernweh umgehen

    Viele Menschen fühlen sich auf Reisen frei und befreit vom Alltag. Dass es sich nur um eine kurze Auszeit handeln kann und ein dauerhaftes Übersiedeln in ein beliebtes Urlaubsgebiet nicht hilfreich wäre, blenden sie aus. Auch im Job sollte klar sein, dass in einem anderen Unternehmen oder auf einem anderen Posten nicht alles Gold ist, was glänzt. Durch Praktika kann in verschiedene Jobs hineingeschnuppert werden und nicht selten stellen die Menschen dabei fest, dass genau das, wonach sie sich sehnten, scheinbar nicht das Richtige ist.

    Nicht selten versuchen andere Menschen einer Person klarzumachen, dass ihre Sehnsüchte absolute Hirngespinste sind, die eher schaden als nutzen. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, auf diese Personen zu hören und mit dem Träumen aufzuhören. ( Foto: Shutterstock-_ESB Professional)

    Nicht selten versuchen andere Menschen einer Person klarzumachen, dass ihre Sehnsüchte absolute Hirngespinste sind, die eher schaden als nutzen. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, auf diese Personen zu hören und mit dem Träumen aufzuhören. ( Foto: Shutterstock-_ESB Professional)

  3. Keine Angst, etwas zu verpassen

    Egal, ob im Privatleben oder im Job: Viele Sehnsüchte entstehen aus der Angst heraus, etwas im Leben zu verpassen. Zu alt zu sein, etwas zu probieren oder zu unerfahren, um einen Job anzunehmen. Häufig scheint das Leben anderer Menschen deutlich interessanter, cooler und abwechslungsreicher. Hier helfen nur Gespräche mit anderen, um zu erkennen, dass der Schein trügt und auch andere ihr Päckchen, ihre Langeweile in der Freizeit oder den mies bezahlten Job zu tragen haben.

  4. Kleine Ziele setzen

    Es gilt immer, sich an kleinen Zielen zu erfreuen, denn ein anfangs gesetztes Ziel wird nicht immer erreicht bzw. liegt in weiter Ferne. Wer sich weiterhin motivieren möchte, braucht keine Ziele, deren Erreichen das Belohnungszentrum im Gehirn ansprechen. Das kann verstärkt werden, indem nach Erreichen des Ziels eine tatsächliche Belohnung wartet: Die neuen Schuhe werden gekauft, das Konzert mit der besten Freundin besucht oder das lange gewünschte Abendessen mit dem Partner nachgeholt. Auch im Job gilt: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen! Und dennoch erreicht es mit kleinen Erfolgen sein Ziel.

  5. Selbstbewusstsein stärken

    Oft entstehen Ängste aus einem mangelnden Selbstbewusstsein heraus. Es gilt, dieses zu stärken, das Selbstwertgefühl zu steigern. Jeder sollte erkennen, dass er oder sie genauso richtig ist, wie er oder sie eben ist. Kleine Fehler haben alle, doch die machen die meisten Menschen liebenswert. Das Selbstbewusstsein hebt sich vor allem durch das Besinnen auf eigene Stärken. Das sollte im Job genutzt werden. Was kann ich besonders gut? Aus diesen Stärken heraus erwächst das neue Selbstbewusstsein, denn bei gezieltem Einsatz der Stärken wird der Betreffende besser anerkannt.

    Video: Selbstwertgefühl stärken mit 3 Übungen

  6. Ziele reflektieren

    Wer mit seinen Sehnsüchten umgehen will, muss lernen, seine Ziele zu reflektieren und zu definieren. Was möchte man überhaupt im Leben, in der Partnerschaft, im Job erreichen? Lohnen sich manche Ziele wirklich? Wer dies für sich erkennt, spart sich jede Menge Stress und ständige Sehnsüchte nach Dingen, die realistisch betrachtet gar keine Rolle für das weitere Leben spielen.

  7. Vergangenheit bewerten

    Nur wer weiß, woher er kommt, weiß auch, wohin er geht! Die Psychologie verfolgt diesen Ansatz und meint damit, dass die Vergangenheit bewertet werden soll. So lässt sich erkennen, woher die Sehnsüchte stammen und was die Ursache dafür ist. Dann können Unzufriedenheiten gezielt angegangen und beseitigt werden. Für den Job heißt das: Warum mache ich das eigentlich? Was wollte ich ursprünglich und was hat mich angetrieben, genau diese Stelle anzutreten?

  8. Nach dem Sinn suchen

    Die Sehnsucht ist ein Motor für das persönliche Wachstum. Wer nicht dagegen ankämpft bzw. Strategien findet, sie in konstruktive Wege zu lenken, lässt sich von Sehnsüchten immer weiter treiben. Irgendwann sollte aber der Punkt gekommen sein, diese Gefühle in die richtigen Bahnen zu bringen, sodass daraus ein persönliches Wachstum entstehen kann. Je nach Art der Sehnsucht und nach dem gewünschten Ziel, das erreicht werden soll, wachsen viele Menschen über sich hinaus. Das gilt auch im Job, wo eine Stelle, die sich ein Mitarbeiter vielleicht gar nicht zugetraut hätte, die er sich aber gewünscht hat, zu einem persönlichen Highlight für das Selbstbewusstsein wird.

    Video: Warum du dich wirklich nach Anerkennung sehnst

  9. Ablenkung suchen

    Wer sich sehnsüchtig seinen Gefühlen hingibt, lässt kaum Platz für Neues, Anderes und für aufregende Dinge im Leben. Das sollte so nicht sein, daher ist es wichtig, sich von den Gefühlen abzulenken und die oben bereits beschriebenen Ziele zu setzen. Keine bewusste Aktivierung von Sehnsüchten mehr! Auch im Job ist wichtig, dass erkannt wird, was möglich und was unmöglich ist. Beim Arbeiten hin auf das Mögliche, sollte nicht ständig darüber nachgedacht werden, „was wäre, wenn“, sondern es geht vielmehr darum, die Zeit jetzt aktiv zu nutzen.

  10. Realist sein

    Es hilft auch, die Dinge realistisch zu betrachten. Wenn wir etwas sehnsüchtig erwarten oder uns wünschen, werden die Tatsachen oft verklärt. Ebenso, wie in der Erinnerung meist nur positive Dinge haften bleiben, sehen wir das zu erreichende Ziel in seinen schillerndsten Farben. Ein solcher Realitätscheck hilft aber auch im Job: Vielleicht ist die heiß ersehnte Stelle gar nicht so toll, weil das Maß an Verantwortung doch zu groß ist?

  11. Vergangenes auffrischen

    Ebenso, wie es helfen kann, alte Urlaubsbilder anzusehen, um Sehnsüchte ein wenig zu dämpfen, kann auch das Besinnen auf vergangene Zeiten helfen. Konkret bedeutet das im Job: Ab und zu kann es hilfreich sein, positive Erinnerungen hervorzukramen und sich zu verdeutlichen, was alles schon erreicht wurde bzw. wie steinig der Weg schon war. Das gibt Kraft für den weiteren Weg!

    Ebenso, wie es helfen kann, alte Urlaubsbilder anzusehen, um Sehnsüchte ein wenig zu dämpfen, kann auch das Besinnen auf vergangene Zeiten helfen. ( Foto: Shutterstock-Prostock-studio)

    Ebenso, wie es helfen kann, alte Urlaubsbilder anzusehen, um Sehnsüchte ein wenig zu dämpfen, kann auch das Besinnen auf vergangene Zeiten helfen. ( Foto: Shutterstock-Prostock-studio)

  12. Alte Zelte abbrechen

    Ist das Verlangen gar zu groß und lässt sich durch keine Strategien eindämmen, so kann es helfen, einen mutigen Schritt nach vorn zu wagen. Einfach die Umsiedlung in ein anderes Land planen, die Fernbeziehung zu einer echten Vor-Ort-Beziehung machen und den Job kündigen!

  13. Auf andere hören

    Nicht selten versuchen andere Menschen einer Person klarzumachen, dass ihre Sehnsüchte absolute Hirngespinste sind, die eher schaden als nutzen. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, auf diese Personen zu hören und mit dem Träumen aufzuhören. Das geht aber nur, wenn ein anderes „Objekt der Begierde“ gefunden wurde. Es gilt also, einen harten Schnitt mit dem utopischen Wunschtraum zu machen, gleichzeitig aber auf ein Ziel hinzuarbeiten. Dies ist übrigens auch im Job umsetzbar!

Video: 3sat Wissenschaftsdoku: Sehnsucht nach Autorität | HD

Häufige Fragen: FAQs zur Sehnsucht

Wie fühlt sich Sehnsucht an?

Sehnsucht ist ein so starkes Gefühl, dass sie alles andere verblassen lässt. Betroffene nehmen keinen Hunger oder Durst mehr wahr, führen alltägliche Arbeiten automatisch und ohne mit dem Kopf dabei zu sein aus. Oft wird es als bittersüß beschrieben, sich nach einer Person oder einem Ziel zu sehnen. Sehnsüchte werden als groß und erhaben empfunden, ihre Erfüllung als oberstes Lebensziel.

Was bedeutet es, Sehnsucht nach jemandem zu haben?

Das Gefühl, sich jemanden sehr stark her zu wünschen bzw. ein Treffen zu wünschen, wird als Sehnsucht beschrieben. Das Gefühl stellt alles andere in den Schatten, derjenigen kann an nichts anderes mehr denken als an diese Person. Oft taucht der oder die Ersehnte sogar in den Träumen auf und ist das Erste, woran morgens nach dem Aufwachen gedacht wird.

Was tun, wenn die Sehnsucht so groß ist?

In Zeiten moderner Kommunikation sind es häufig kleine Nachrichten und Gespräche, die die Sehnsüchte weniger stark erscheinen lassen. Ein Treffen ist hilfreich, ebenso das Planen eines Treffens, sodass die Vorfreude sehnsüchtige Gefühle überlagert.

Wichtig ist zudem, Eifersucht zu bekämpfen, denn diese gilt als Verstärker für solch starke Emotionen.

Woher kommt das Gefühl der Sehnsucht?

Es wird sich etwas gewünscht, was in dieser Form aktuell nicht möglich ist. Das kann ein Treffen mit einer Person sein oder das Erreichen eines Ziels oder Ortes. Meist wird die Erfüllung des Wunschtraumes als Nonplusultra in den schönsten Farben ausgemalt, es gibt daneben keine anderen Ziele mehr.

Menschen, die bei ihrem Partner sind und diesen lieben, fühlen sich sicher, geschützt und geborgen.  ( Foto: Shutterstock- Antonio Guillem )

Menschen, die bei ihrem Partner sind und diesen lieben, fühlen sich sicher, geschützt und geborgen. ( Foto: Shutterstock- Antonio Guillem )

Warum sehnt sich der Mensch nach Liebe?

Menschen, die bei ihrem Partner sind und diesen lieben, fühlen sich sicher, geschützt und geborgen. Das Sehnen nach Liebe entspringt ähnlichen Beweggründen, wer intensiv an einen anderen Menschen gebunden ist, fühlt sich weniger allein. In Urzeiten wäre ein einzelner Mensch verloren gewesen, die allgegenwärtigen Gefahren waren zu groß. Diese gibt es zwar heute nicht mehr in der Form, der Urinstinkt mit dem Wunsch nach Nähe ist aber geblieben.

Was bedeutet das Gefühl „vermissen“?

Vermissen“ bedeutet, sich die Nähe zu und das Treffen mit einer bestimmten Person zu wünschen. Man sehnt sich nach dieser Person und möchte bei ihr sein. Damit verbunden sind schöne Erinnerungen und nostalgische Gedanken, negative Erinnerungen werden ausgeblendet.

Warum vermissen wir eine Person?

Wir vermissen eine Person, wenn diese nicht in der Nähe ist, wir uns aber stark zu ihr hingezogen fühlen. Das Gefühl, mit dieser Person schöne Zeiten verleben zu können, überlagert alles andere und sorgt dafür, dass Sehnsüchte wachsen.

Typische Liebeskummer Symptome sind ein allgemeines Unbehagen und Unwohlsein, teilweise körperliche Schmerzen, Schlaflosigkeit und Übelkeit bzw. Verdauungsprobleme. ( Foto: Shutterstock-_ Robert Kneschke )

Typische Liebeskummer Symptome sind ein allgemeines Unbehagen und Unwohlsein, teilweise körperliche Schmerzen, Schlaflosigkeit und Übelkeit bzw. Verdauungsprobleme. ( Foto: Shutterstock-_ Robert Kneschke )

Habe ich Liebeskummer Symptome?

Typische Liebeskummer Symptome sind ein allgemeines Unbehagen und Unwohlsein, teilweise körperliche Schmerzen, Schlaflosigkeit und Übelkeit bzw. Verdauungsprobleme. Auch eine starke Müdigkeit und Antriebslosigkeit kann dazu kommen, dazu teilweise Weinkrämpfe und Atemnot.

Was tun gegen Sehnsucht in einer Fernbeziehung?

Feste Telefontermine helfen dabei, Sehnsüchte einer Fernbeziehung zu bekämpfen. Außerdem hilft es, gemeinsam die Zukunft zu planen und sei es nur das nächste Treffen. Außerdem hilft Ablenkung, denn wer beschäftigt ist, hat weniger Zeit, sehnsüchtigen Gedanken nachzuhängen.

Was tun gegen Sehnsucht nach Beziehung?

Die Sehnsucht nach einer Beziehung kann nur durch das Erkennen des eigenen Selbst und die Beschäftigung mit der eigenen Person verringert werden. Betroffene müssen erkennen, dass sie für ihr Wohlbefinden keinen Partner brauchen, sondern dass dieser nur das Sahnehäubchen ist, ohne dass sie sich dennoch wohlfühlen. Das Setzen und Erreichen eigener Ziele (sportlich und beruflich) kann ein starker Motor gegen Beziehungssehnsucht sein.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply