Persönlichkeitsentwicklung: In großen Schritten zu neuem Selbstbewusstsein

0

Häufig wird ein Erfolg im Beruf nur darauf zurückgeführt, dass der oder die Betreffende fachlich gut ausgebildet ist. Doch auch die Persönlichkeit spielt eine Rolle. Der Persönlichkeitsentwicklung muss Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Die Persönlichkeitsentwicklung: Ausbruch aus bekannten Verhaltensmustern

Geht es um das Thema Persönlichkeitsentwicklung, denken die meisten Menschen vorrangig an mehr Selbstbewusstsein und ein präsenteres Auftreten. Dabei ist die Persönlichkeit aber der Dreh- und Angelpunkt für sämtliches Verhalten und sie wird bereits als Kind durch die Erziehung und durch das Umfeld geformt. Das heißt aber nicht, dass ein Erwachsener keine Persönlichkeitsentwicklung mehr erleben kann. Erfahrungen und andere Menschen prägen eine Person und führen dazu, dass sich die Persönlichkeit immer weiter entwickelt. Das ist für die Karriere von größter Bedeutung.

Neue Jobs nach der Persönlichkeitsentwicklung?

Erfolg in den einzelnen Jobs oder auch nur bei der Jobsuche hängt auf der einen Seite vom Fachwissen ab, auf der anderen Seite von der individuellen Persönlichkeit. Arbeitgeber suchen meist nicht nur einen speziell ausgebildeten Fachmann, sondern eine Persönlichkeit, die fachlich und menschlich überzeugen kann. Gleichzeitig fällt auf, dass bei Menschen die Persönlichkeit nie eine gewisse Grenze erreicht, denn sie wird durch äußere Einflüsse und Begegnungen mit anderen Menschen immer wieder neu geprägt.

Somit können Menschen auch an Verhaltensweisen arbeiten, die für sie negativ sind bzw. die von anderen Leuten als unangenehm empfunden werden. Hilfreich sind Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung, wie sie unter anderem durch die Dr. G. Kitzmann Akademie angeboten werden. Hier lernen die Teilnehmer, sich selbst und ihre Persönlichkeit besser einzuschätzen und die in der Gesellschaft geforderten sowie erwarteten Eigenschaften zu fördern.

Das sogenannte Selbstmanagement soll dazu beitragen, das eigene Potenzial zu entfalten und bei der Jobsuche sowie bei der künftigen Karriere gezielt einzusetzen. Das gilt übrigens für alle Menschen, die in den verschiedenen Jobs tätig sind – nicht nur im Management Beschäftigte sollten etwas für ihre Persönlichkeitsentwicklung tun!

Erfolg in den einzelnen Jobs oder auch nur bei der Jobsuche hängt auf der einen Seite vom Fachwissen ab, auf der anderen Seite von der individuellen Persönlichkeit. ( Foto: Shutterstock-baranq )

Erfolg in den einzelnen Jobs oder auch nur bei der Jobsuche hängt auf der einen Seite vom Fachwissen ab, auf der anderen Seite von der individuellen Persönlichkeit. ( Foto: Shutterstock-baranq )

Neue Jobs winken tatsächlich

Es ist ein ewiger Kreislauf: Wer sich viel zutraut, tritt selbstbewusster auf und hat eher die Chance, an den begehrten Job zu kommen. Schon bei der Jobsuche zeigt sich, wer selbstbewusst ist und genügend Selbstvertrauen zeigt. Solche Menschen treten anders auf und können auch zu Fehlern oder Lücken im Lebenslauf stehen. Andere hingegen versuchen, diese zu kaschieren und haben das Gefühl, sich dafür entschuldigen zu müssen.

Das kommt bei keinem Arbeitgeber gut an und ist zumindest ein Grund, warum die tollen Job scheinbar immer an andere Bewerber gehen. Wer aber nicht nur auf Jobsuche ist, sondern auch zu sich selbst finden möchte, sollte über ein Seminar zur Persönlichkeitsentwicklung nachdenken.

Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung: So helfen sie bei der Karriere

Natürlich helfen nicht die Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung selbst, Karriere zu machen und vielleicht eine gute Position im Management des Unternehmens zu bekleiden. Vielmehr ist es das eigene Umdenken, das durch die Teilnahme an den Kursen einsetzt und dazu führt, dass sich leichter ein attraktiver Arbeitgeber finden lässt.

Inzwischen wird die Persönlichkeitsentwicklung als Uni-Kurs auf der ganzen Welt angeboten, was den Schluss zulässt, dass dahinterstehende Konzepte wirklich funktionieren.

Viele Menschen nehmen ihre Persönlichkeit als gegeben hin und bleiben ihr Leben lang sehr schüchtern, verstecken sich und ihre Leistungen und wollen um keinen Fall auffallen. ( Foto: Shutterstock- pathdoc_)

Viele Menschen nehmen ihre Persönlichkeit als gegeben hin und bleiben ihr Leben lang sehr schüchtern, verstecken sich und ihre Leistungen und wollen um keinen Fall auffallen. ( Foto: Shutterstock- pathdoc_)

Die Bestandteile der Persönlichkeitsentwicklung

Viele Menschen nehmen ihre Persönlichkeit als gegeben hin und bleiben ihr Leben lang sehr schüchtern, verstecken sich und ihre Leistungen und wollen um keinen Fall auffallen. Andere wiederum sind präsent, laut und weisen auf ihre Leistungen hin, was übrigens ebenso als unangenehm empfunden wird.

Wichtig ist, die Teilnehmer an entsprechenden Kursen zur Persönlichkeitsentwicklung mit ihren Unsicherheiten und teilweise auch negativen Eigenschaften zu konfrontieren, damit Unzufriedenheiten abgebaut werden können.

Das hilft nicht nur im Beruf, sondern auch im Alltag und hier im Umgang mit der Familie, mit Freunden und Bekannten. Das Leben kann durch die Veränderung der Denk- und Verhaltensmuster nachhaltig verändert werden!

Dabei lässt sich die Persönlichkeitsentwicklung in drei Stufen unterteilen:

  1. Selbsterkenntnis

    Die Teilnehmer erkennen, welche Talente und Makel sie haben, definieren Ziele und Wünsche. Der aktuelle Status wird genauer betrachtet, was durch das Feedback aus dem nahen Umfeld möglich wird.

  2. Akzeptanz der eigenen Person

    Der aktuelle Status steht fest und sollte nicht schlechtgeredet werden! Teilnehmer an Kursen zur Entwicklung der Persönlichkeit lernen, ihren Status hinzunehmen und zu schätzen. Gleichzeitig wird nach Ansätzen zur Verbesserung gesucht.

  3. Veränderung des Selbst

    Dieser Prozess ist langwierig und nicht innerhalb eines Kurses zu meistern. Vielmehr werden in entsprechenden Seminaren Möglichkeiten aufzeigt, wie der Weg zur Selbstveränderung durch das Festlegen von Zielen und das gezielte Hinarbeiten auf diese Ziele aussehen kann.

Wer zum Beispiel gern Teil eines Teams ist und selbst lieber auf Anweisung arbeitet, wird mit einem Job im Management nicht glücklich werden. ( Foto: Shutterstock-UfaBizPhoto)

Wer zum Beispiel gern Teil eines Teams ist und selbst lieber auf Anweisung arbeitet, wird mit einem Job im Management nicht glücklich werden. ( Foto: Shutterstock-UfaBizPhoto)

Jeder muss wissen, wer er ist

Die Basis der Persönlichkeitsentwicklung liegt darauf, dass jeder wissen sollte, wer er ist. Welche Talente und Wünsche sind vorhanden, welche Ziele gesetzt und welche Träume werden gehegt? Hierfür ist zudem wichtig, die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen, denn aus diesen lassen sich ideale Jobs finden.

Wer zum Beispiel gern Teil eines Teams ist und selbst lieber auf Anweisung arbeitet, wird mit einem Job im Management nicht glücklich werden. Umgekehrt ist derjenige, der andere gern anleitet und Entscheidungen trifft, für eine Karriere als Teamleiter oder im Management des Unternehmens prädestiniert.

Steht der aktuelle Status fest, kann daraus das Soll abgeleitet werden. Dabei müssen die Ziele realistisch bleiben, denn niemand krempelt seine Persönlichkeit komplett um. Vielmehr werden die Stärken hervorgehoben und Wege gesucht, wie sich Schwächen ausgleichen lassen.

Wer aber schüchtern ist, wird sich kaum so weit verändern, dass er oder sie beispielsweise als Gastredner auf ständig wechselnden Veranstaltungen spricht. Die Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung können aber dazu beitragen, dass sich die schüchterne Person öfter mal zu Wort meldet und ihre eigenen Interessen deutlicher vertritt.

Das gehört zur Persönlichkeitsentwicklung

Die nachfolgend genannten Punkte sind für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit wichtig. Sie alle eint, dass sie in der Person desjenigen liegen, der seine Persönlichkeit stärken möchte.

Es sind keine zu erwerbenden Eigenschaften, sondern eher Stärken, die nur deutlicher hervorgehoben werden müssen:

  • Offenheit für die Reise zu sich selbst
  • Übernahme von Eigenverantwortung für das eigene Leben
  • Stehen zu den Gefühlen
  • Annahme von Veränderungen
  • Entwicklung von genügend Ausdauer zum Erreichen der gesetzten Ziele
  • Fähigkeit zum Ziele setzen ist vorhanden
  • Fähigkeit, um aus Krisen lernen zu können, ist vorhanden
Kurse sind nicht nur für Fach- und Führungskräfte geeignet, sondern für alle, die beruflich zufriedener sein wollen und die insgesamt souveräner auftreten möchten. ( Fotolizenz: Adobe Stock )

Kurse sind nicht nur für Fach- und Führungskräfte geeignet, sondern für alle, die beruflich zufriedener sein wollen und die insgesamt souveräner auftreten möchten. ( Fotolizenz: Adobe Stock )

Beispiele für Themen der Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung

Den Kursen, mit denen die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit gefördert werden soll, ist gemein, dass sie vor allem auf die Erlangung einer gewissen Selbsterkenntnis ausgelegt sind. Sie sollen die emotionale Intelligenz ebenso stärken wie die sozialen Kompetenzen. Das fachliche Know-how steht dabei im Hintergrund. Zudem wird ein Stressmanagement betrieben, mit dem Kursteilnehmer zufriedener werden können und sich wieder wohler fühlen.

Themen entsprechender Kurse sind zum Beispiel:

  • Wirkung der eigenen Person auf andere Menschen
  • Zu mehr Selbstsicherheit finden
  • Karriere durch Persönlichkeit
  • Resilienz erlernen
  • Stressmanagement
  • Erwerben sozialer Kompetenzen

Solche Kurse sind nicht nur für Fach- und Führungskräfte geeignet, sondern für alle, die beruflich zufriedener sein wollen und die insgesamt souveräner auftreten möchten. In allen Seminaren erlernen die Teilnehmer, wie sich eigenes Verhalten reflektieren und wandeln lässt, wie die Wirkung der eigenen Person auf andere ist und wie diese verändert werden kann. Wer mit sich selbst im Reinen ist, tritt selbstsicherer und selbstbewusster auf, damit lässt sich wiederum besser mit verschiedenen Situationen umgehen.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier