Aufenthaltstitel: So geht der Antrag schneller

Die Frage nach dem Aufenthaltstitel muss bei der zuständigen Ausländerbehörde der Stadt oder Gemeinde gestellt werden. Mit der richtigen Herangehensweise geht die Bearbeitung des Antrags schneller.

Der Aufenthaltstitel: Tipps zur schnellen Bearbeitung

Es gibt in Deutschland nicht „den einen“ Aufenthaltstitel, sondern vielmehr sieben verschiedene Kategorien. Mit der Aufenthaltserlaubnis ist es möglich, für eine begrenzte Zeit im Land zu bleiben. Näheres zum sogenannten „eAT“ regelt das Aufenthaltsgesetz (AufenthG).

Verschiedene Arten der Aufenthaltserlaubnis

Das „Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (AufenthG)“, was im Jahr 2004 rechtsgültig wurde, regelt die Möglichkeit für Ausländer, nach Deutschland zu kommen und hier zu wohnen bzw. zu leben.

Dabei gibt es verschiedene Arten der Aufenthaltstitel:

  • Aufenthaltserlaubnis
  • Blaue Karte EU
  • ICT-Karte
  • Mobiler ICT-Karte
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU
  • Niederlassungserlaubnis
  • Visum

Niederlassungserlaubnis und Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU sind unbefristet, die übrigen Arten des Aufenthaltstitels sowie das Visum sind befristet zu erteilen und können auf Antrag verlängert werden. Die längste Dauer beträgt meist drei Jahre, danach ist der Antrag auf Verlängerung zu stellen. Die Kosten für die Erteilung des gewünschten Titels liegen zwischen 70 und 100 Euro.

Aufenthaltstitel wird nach Aufenthaltsgründen vergeben

Die Aufenthaltserlaubnis wird für Ausländer nicht einfach so erteilt, sondern richtet sich nach dem Grund für den gewünschten Aufenthalt. Die Bestimmungen, die jeweils heranzuziehen sind, sind in den Paragrafen 17 bis 38a zu finden. Es geht hier zum Beispiel um eine Aufenthaltserlaubnis für eine Ausbildung oder zum Ausüben einer Tätigkeit, um den Aufenthalt aus humanitären, politischen oder völkerrechtlichen Gründen.

Außerdem wird die Erlaubnis für Ausländer auch im Zusammenhang mit der Familie sowie für ehemalige deutsche Staatsangehörige, die nach Deutschland zurückkommen wollen, vergeben. Wer ein Daueraufenthaltsrecht in einem Land der Europäischen Union hat, kann ebenfalls in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis bekommen.

Die Aufenthaltserlaubnis wird für Ausländer nicht einfach so erteilt, sondern richtet sich nach dem Grund für den gewünschten Aufenthalt.  ( Foto: Shutterstock- Nicolas Economou)

Die Aufenthaltserlaubnis wird für Ausländer nicht einfach so erteilt, sondern richtet sich nach dem Grund für den gewünschten Aufenthalt. ( Foto: Shutterstock- Nicolas Economou)

Erfüllung der Voraussetzungen für die schnellere Bearbeitung des Antrags

Werden die Voraussetzungen, die im Aufenthaltsgesetz (AufenthG) für die Vergabe des Aufenthaltstitels genannt werden, erfüllt, kann die Bearbeitung des Antrags deutlich schneller gehen. Dies gilt im Übrigen auch für die Verlängerung des Titels, denn auch dieser kann nur zugestimmt werden, wenn die ursprünglichen Voraussetzungen immer noch erfüllt werden.

Das heißt, dass die Ausbildung noch nicht abgeschlossen sein darf bzw. muss immer noch eine Erwerbstätigkeit vorliegen. Außerdem wird ein Nachweis für die Teilnahme an einem Integrationskurs verlangt.

Tipp: Eine Verlängerung des Aufenthaltstitels ist ohne Bescheinigung über die Teilnahme an einem Integrationskurs nur für ein Jahr möglich und es gibt keine weitere Verlängerung mehr, wenn diese Bescheinigung nicht binnen der gesetzten Frist nachgewiesen werden kann.

Elektronischen Aufenthaltstitel beantragen

Noch bis Ende August 2021 ist der bisher übliche Aufenthaltstitel nutzbar, danach gilt nur noch der elektronische Aufenthaltstitel, der mit eAT abgekürzt wird. Der eAT ist wie der Personalausweis ein Dokument im Format einer Scheckkarte und er enthält einen Chip, auf dem die persönlichen Daten gespeichert sind. Außerdem sind biometrische Merkmale und Nebenbestimmungen wie individuelle Auflagen auf dem Chip zu finden.

Der eAT verfügt daher über eine Ausweisfunktion, mit der behördlich bereitgestellte Onlinedienstleistungen problemlos genutzt werden können. Diese Funktion ist freiwillig nutzbar und kann auch deaktiviert werden. In Ausnahmefällen kann der Aufenthaltstitel auf einem Vordruck aus Papier bescheinigt werden, hier wird das Visum als Klebeetikett integriert.

So lässt sich der Aufenthaltstitel beantragen:

  • Persönlich

    Antragsteller müssen unbedingt persönlich bei der zuständigen Ausländerbehörde erscheinen.

  • Nur bei Verlust

    Der eAT wird erst dann beantragt, wenn der bisherige Aufenthaltstitel oder der ausländische Pass abgelaufen ist oder verloren ging.

  • Vollständig

    Die Bearbeitung des Antrags auf einen eAT ist mit vier bis sechs Wochen vergleichsweise lang. Damit dies schneller geht, müssen die Unterlagen, die beigebracht werden müssen, unbedingt vollständig sein.

Video: Aufenthaltstitel

Weitere Informationen rund um den Aufenthaltstitel für Deutschland

Die Verordnung zur Anpassung von aufenthalts- und personalausweisrechtlichen Vorschriften regelt die genaue Vorgehensweise bei der Angleichung der Vergabe einer Aufenthaltserlaubnis an das europäische Recht. Sinn der Verordnung vom Oktober 2019 ist es, die Sicherheit zu erhöhen und alle Aufenthaltstitel mit einem Chip zu versehen, auf dem die relevanten Daten des Betreffenden gespeichert sind.

Unbefristeter Aufenthaltstitel für Deutschland: Erlaubnis zum Daueraufenthalt?

Wer dauerhaft in Deutschland wohnen möchte, kann nach der Einreise zwischen zwei Aufenthaltstiteln wählen. Es gibt die Niederlassungserlaubnis, die einen zeitlich und räumlich nicht eingeschränkten Aufenthalt in Deutschland erlaubt.

Außerdem gibt es die Erlaubnis zum Daueraufenthalt, die dazu ermächtigt, auch in jedem anderen Land der EU dauerhaft zu leben und zu arbeiten. Beide Titel sind nicht an einen Aufenthaltszweck gebunden, das heißt, dass der Sinn der Einreise nicht zum Beispiel in einem hier aufzunehmenden Studium liegen muss.

Diese Voraussetzungen müssen für die Vergabe einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis vorliegen:

  • Vorliegende Aufenthaltserlaubnis seit fünf Jahren
  • Gesicherter Lebensunterhalt ohne staatliche Leistungen (für Ehepartner gilt dies nur für einen Partner)
  • Rentenvorsorge erfolgt (Antragsteller haben bereits seit mindestens fünf Jahren in die Rentenkasse eingezahlt
  • Keine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit (Antragsteller bedrohen nicht die Sicherheit und Ordnung des Landes, dürfen in den letzten drei Jahren nicht wegen einer vorsätzlichen Straftat verurteilt worden sein)
  • Vorliegende Beschäftigungserlaubnis
  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (mindestens B1-Niveau)
  • Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung (durch Besuch Integrationskurs oder Einbürgerungstest nach der Einreise erworben)
  • Ausreichender Wohnraum

Ist der Aufenthaltstitel gleichzeitig eine Arbeitserlaubnis?

Auch wenn Staatsangehörige anderer Länder (außerhalb der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz) einen elektronischen Aufenthaltstitel haben, dürfen sie damit nicht zwingend arbeiten.

Denn die Aufenthaltserlaubnis in Deutschland gilt nur als Arbeitserlaubnis, wenn sich dabei eine Berechtigung zur Erwerbstätigkeit befindet. Für Bürger der Europäischen Union und für Staatsangehörige der Schweiz bzw. aus dem EWR gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit. In welchem Umfang eine Erwerbstätigkeit aufgenommen werden kann, wird im Aufenthaltstitel vermerkt und auf einem Zusatzblatt notiert.

Aufenthaltsitel gleich ArbeitserlaubnisIn welchem Umfang eine Erwerbstätigkeit aufgenommen werden kann, wird im Aufenthaltstitel vermerkt und auf einem Zusatzblatt notiert. ( Foto: Shutterstock- GaudiLab _)

Aufenthaltsitel gleich ArbeitserlaubnisIn welchem Umfang eine Erwerbstätigkeit aufgenommen werden kann, wird im Aufenthaltstitel vermerkt und auf einem Zusatzblatt notiert. ( Foto: Shutterstock- GaudiLab _)

Aufenthaltstitel verloren: Informationen zu nötigen Meldungen bei Diebstahl oder Verlust

Alle elektronischen Funktionen müssen durch den Inhaber der eAT so rasch wie möglich gesperrt werden. Diese Sperrung ist über die bundesweit in Deutschland geltende Nummer 116116 möglich. Die Nummer ist auch aus dem Ausland erreichbar, dann muss jedoch die Ländervorwahl +49 vorgesetzt werden.

Wichtig ist dafür das Sperrkennwort, das in dem Brief zur Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zusammen mit der PIN und der PUK mitgeteilt worden ist. Die Sperrung des elektronischen Aufenthaltstitels ist auch über die Sperr-Hotline 0180 1333333 möglich.

Der Betreffende muss sich zudem direkt an die Ausländerbehörde wenden und den Verlust des Aufenthaltstitels melden. Bei Diebstahl ist die Polizei zu verständigen, hier wird Anzeige erstattet.

Aufenthaltstitel verlängern: So klappt der Antrag schneller

Nicht nur bei der Beantragung des Aufenthaltstitels sollten alle Voraussetzungen erfüllt sein, damit der Antrag möglichst zügig bearbeitet wird. Auch wenn es um die Verlängerung des Titels geht, muss der Betreffende rechtzeitig handeln und alle nötigen Unterlagen parat haben.

Diese Tipps sorgen dafür, dass der Titel rasch erteilt wird:

  • Antrag vor Ende der Befristung stellen (bei zu später Antragstellung droht die Ausweisung)
  • Gültiges Passdokument mitbringen, außerdem ein biometrisches Passbild sowie Nachweise über den gesicherten Lebensunterhalt, eine Wohnbescheinigung vom Vermieter, den Nachweis der Krankenversicherung sowie den Nachweis eines Sprachkurses
  • Weitere Dokumente, falls die betreffende Ausländerbehörde diese verlangt (vorher erkundigen!)
  • Keine weiteren Dokumente sind bei Verlängerung der Niederlassungserlaubnis oder der Daueraufenthaltserlaubnis nötig (nur Pass und biometrisches Passfoto mitbringen)
Die Aufenthaltserlaubnis wird für Ausländer nicht einfach so erteilt, sondern richtet sich nach dem Grund für den gewünschten Aufenthalt. ( Foto: Shutterstock-Giannis Papanikos )

Die Aufenthaltserlaubnis wird für Ausländer nicht einfach so erteilt, sondern richtet sich nach dem Grund für den gewünschten Aufenthalt. ( Foto: Shutterstock-Giannis Papanikos )

Häufige Fragen rund um den Aufenthaltstitel

Wie lange dauert es, einen neuen Aufenthaltstitel zu bekommen?

Bis ein eAT-Antrag bearbeitet ist, dauert es zwischen vier und sechs Wochen. 14 Tage nach der Bearbeitung wird ein Brief mit PIN, PUK-Nummer und Sperrkennwort verschickt. Noch einmal mindestens 14 Tage später kann der Ausländer sein beantragtes Dokument abholen. Die Abholung geschieht bei der zuständigen Ausländerbehörde.

Wie viel kostet der elektronische Aufenthaltstitel?

Die Kosten, die für die Herstellung des Aufenthaltstitels anfallen, muss der Ausweisinhaber tragen. Die Gebühren betragen zwischen 100 und 110 Euro (laut § 45 AufenthV), die Niederlassungserlaubnis beläuft sich auf minimal 135 Euro (nach § 85 AufenthV).

Was braucht man für den elektronischen Aufenthaltstitel

Für die Beantragung ist der Reisepass vorzulegen, alternativ werden Passersatzpapiere anerkannt. Außerdem ist ein biometrisches Passfoto vonnöten. Zusätzlich muss der Antragsteller weitere Unterlagen vorlegen, wenn bereits andere Verfahren vorausgegangen sind. Die zuständige Stelle gibt im Einzelfall Auskunft über die jeweiligen Unterlagen, die vorzulegen sind.

Was braucht man, um den Aufenthalt zu verlängern?

Um den Aufenthalt zu verlängern, müssen die Voraussetzungen, die bei der ersten Erteilung der Erlaubnis verlangt wurden, immer noch bestehen. Das heißt, dass eine Ausbildung, eine Erwerbstätigkeit oder der Aufenthalt aus politischen, humanitären oder völkerrechtlichen Gründen die Basis sein muss. War der Zweck des Aufenthalts nur vorübergehend, kann die Verlängerung des Aufenthalts verweigert werden. Außerdem ist der Nachweis über die Teilnahme an einem Integrationskurs vorzulegen.

Wie lange dauert die Ausstellung der Aufenthaltskarte?

Für die Ausstellung der Aufenthaltskarte sind rund vier Wochen einzuplanen.

Kann man sich mit dem Aufenthaltstitel ausweisen?

Das Ausweisen mit dem Aufenthaltstitel in Form von Reisepass, Ersatzpapieren oder elektronischem Personalausweis ist bis zum 31. August 2021 möglich, danach werden diese durch den elektronischen Titel ersetzt. Dieser kann wie ein Personalausweis zur Kommunikation mit den Behörden eingesetzt werden und dient als Identitätsnachweis.

Zusätzlich ist die Funktion als Onlineausweis freiwillig zuschaltbar. Auf der Vorderseite des Titels befindet sich eine sechsstellige Nummer, die der Online-Identifikation dient.

Was tun, wenn man den Aufenthaltstitel verliert?

Wer den Aufenthaltstitel verliert, muss dies umgehend bei der Ausländerbehörde melden, dies gilt auch für ein Wiederauffinden des eAT. Ein Diebstahl muss bei der Polizei angezeigt werden.

Wichtig ist die Sperrung der Online-Ausweisfunktion, was über die Sperr-Hotline 0180 1333333 möglich ist.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply