Trader-Karriere: Hier erfahren Sie, ob Sie dafür geeignet sind!

Trader-Karriere: Hier erfahren Sie, ob Sie dafür geeignet sind!

Pin It

Um eine erfolgreiche Trader-Karriere zu haben, braucht es weit mehr als nur ein wenig Kapital. Auch wenn es von außen oft nicht so wirkt, so sind die Anforderungen besonders hoch. Hier erfahren Sie, ob Sie als Trader Erfolg haben können.

Ist die Trading-Karriere für Sie die richtige Wahl?

Es scheint so einfach zu sein: Dank einer großen Auswahl an Brokern im Netz kann sich heute jeder schnell und einfach ein Konto anlegen und mit dem Handel beginnen. Der Trader-Karriere steht also nichts im Weg. Allerdings ist längst nicht jeder für eine Trader-Karriere auch wirklich geeignet. Ob es für Sie der richtige Weg ist, lässt sich schnell herausfinden. Finden Sie sich in den wichtigsten Tipps für einen Trader wieder, dann sollten Sie nicht mehr lange zögern und an der Börse durchstarten.

  • Sie wissen genau, warum Sie gerne an der Börse handeln wollen
    Sie denken nicht einfach leichtfertig darüber nach, an die Börse zu gehen, sondern wissen genau, warum Sie es tun. Vielleicht haben Sie schon seit mehreren Wochen oder Monaten überlegt, ob der Handel an der Börse für Sie in Frage kommt. Letztendlich haben Sie sich dazu entschieden, mit einem festen Ziel in das Trading zu starten und sind bereit, dafür auch etwas zu investieren und zwar nicht nur Geld, sondern auch Zeit.
  • Sie legen Strategien fest
    Sind Sie der Typ, der sich Ziele setzen kann? Dann wissen Sie vermutlich auch, wie wichtig es ist, eine Strategie zu erstellen. Vielleicht haben Sie in Ihrem Leben generell sehr viel mit der Strategieerstellung zu tun, womöglich sogar beruflich. Sie wissen genau, worauf Sie achten müssen und haben auch kein Problem damit, erst einmal kein Geld mit dem Trading zu verdienen, so lange die Strategie noch nicht perfekt ausgearbeitet ist.
  • Sie haben ein Gefühl für die Technik
    Es gibt jede Menge technischer Hilfsmittel, die wie gemacht sind, um Sie beim Trading zu unterstützen. Damit diese Hilfsmittel aber auch zum Einsatz kommen können, brauchen Sie natürlich auch ein gutes Händchen dafür, Daher sollten Sie der Technik nicht ganz unbewandert gegenüberstehen und auch bereit sein, sich in diese einzuarbeiten. Schon bei der Nutzung der Handelsplattform durch die Broker ist es wichtig, sich mit den einzelnen Charts und Extras auseinandersetzen zu können, um diese effektiv zu nutzen.
Auch beim Handel an der Börse ist es nicht schlimm, wenn Sie Schwächen haben. Viele Trader verlassen sich beispielsweise zu viel auf ihr Bauchgefühl und reagieren dann zu schnell. Wichtig ist es nur, dass Sie genau diese Schwächen kennen und sich ihnen stellen. (#02)

Auch beim Handel an der Börse ist es nicht schlimm, wenn Sie Schwächen haben. Viele Trader verlassen sich beispielsweise zu viel auf ihr Bauchgefühl und reagieren dann zu schnell. Wichtig ist es nur, dass Sie genau diese Schwächen kennen und sich ihnen stellen. (#02)

  • Sie haben Ihr Risiko immer im Blick
    Gehören Sie zu den Menschen, die zwar kein Problem damit haben, ein Risiko einzugehen, dieses aber auch gerne gering halten, dann sind Sie an der Börse oder beim Online-Handel genau richtig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Risiko zu reduzieren und in diesem Zusammenhang sollten Sie auch bereit sein, hier etwas zu lernen und neue Dinge zu probieren.
  • Sie kennen Ihre Schwächen
    Auch beim Handel an der Börse ist es nicht schlimm, wenn Sie Schwächen haben. Viele Trader verlassen sich beispielsweise zu viel auf ihr Bauchgefühl und reagieren dann zu schnell. Wichtig ist es nur, dass Sie genau diese Schwächen kennen und sich ihnen stellen. Wenn Sie Vorkehrungen treffen, um die Schwächen einzugrenzen und es nicht zulassen, dass diese Einfluss auf den Handel haben, können Sie die Trader-Karriere dennoch in Angriff nehmen.
  • Sie sind bereit, viel Zeit zu investieren
    Die Frage, wie viel Zeit es eigentlich braucht, um ein guter Trader zu werden, kann nicht pauschal beantwortet werden. Stattdessen ist es so, dass hier jeder einen individuellen Zeitraum benötigt. Grundsätzlich sollten Sie jedoch davon ausgehen, durchaus einiges an Zeit zu benötigen, bevor sich die ersten Erfolge zeigen. Ein guter Broker stellt für seine Kunden eine Akademie zur Verfügung. Das heißt, er hat ein großes Lernportal, über das sich auch Einsteiger ein fundiertes Wissen aneignen können. Das ist natürlich ein guter Punkt. Es dauert jedoch Tage, Wochen und teilweise auch Monate, bis Sie annähernd auf dem Stand von einem guten Trader sind. Macht Ihnen das nichts aus, ist das schon einmal ein Zeichen, dass Sie durchaus für eine Trader-Karriere geeignet sind.
  • Sie sind bereit, Anbieter zu vergleichen
    Die Karriere als Trader beginnt bereits mit der Suche nach einem guten Broker. Das große Angebot hat nicht nur viele Vorteile. Es sorgt auch dafür, dass Sie etwas Zeit mitbringen sollten, um einen passenden Anbieter zu finden. Hier können beispielsweise Broker Erfahrungsberichte helfen, um sich ein Bild zu machen. Besonders wichtig ist zu bedenken, dass allein geringe Gebühren noch keinen guten Broker ausmachen. Stattdessen sollten Sie auch andere Punkte im Blick behalten, wie das Angebot von einem Demokonto oder ein guter Kundenservice.

Inwieweit Sie für einen Trader Karriere geeignet sind, hängt von vielen Faktoren ab. Wenn Sie die genannten Punkte jedoch als sinnvoll erachten und durchaus bereit dazu sind, vor allem viel Zeit in Ihre Karriere zu investieren, dann sind dies bereits die ersten Schritte in die richtige Richtung.

Video:Karriere machen… als Top Trader bei ayondo

7 Gründe, warum die Trader-Karriere nicht für Sie geeignet ist

Einige Hinweise helfen schnell dabei zu erkennen, ob man für die Trader-Karriere wirklich geeignet ist. Wenn einer oder mehrere der nachfolgenden Punkte bei Ihnen zutreffen, dann kann es sinnvoll sein, sich in eine andere Richtung zu orientieren:

  • Sie gehen der Gefahr aus dem Weg
    Sicherheit ist ein hohes Gut und wer gerne das Gefühl haben möchte, dass sein Geld sicher angelegt und vor Verlusten geschützt ist, der sollte darauf verzichten, ein Trader zu werfen. Selbst erfahrene Investoren haben oft noch Verluste, mit denen sie klarkommen müssen. Zwar können hohe Gewinne eingefahren werden. Je größer die möglichen Gewinne sind, desto höher sind auch die möglichen Verluste. Gerade die Nutzung von Hebelprodukten ist eines der Beispiele, das nicht unterschätzt werden sollte. Mit wenig Kapital können hohe Investitionen getätigt werden. Verluste sind hier aber keine Seltenheit. Wer nicht gerne gefährlich lebt, ist als Trader nicht geeignet.
  • Sie haben schwache Nerven
    Der Handel als Trader ist teilweise mit einem echten Krimi zu vergleichen. Zwar gibt es heute auch die Möglichkeit, sich auf langfristige Investitionen zu fokussieren und mit Hilfe von automatisiertem Handel und Risikominimierung für eine relativ hohe Sicherheit zu sorgen. Hier braucht es aber viel Geduld. Daher bevorzugen viele Trader die schnelleren Wege und greifen auf einen risikoreichen Handel zurück. Wichtig zu wissen ist, dass Daytrading kein Glücksspiel ist, sondern ein sehr gutes Händchen braucht. Vor allem aber braucht es starke Nerven. Wer diese nicht hat, der läuft Gefahr, zu schnell und verkehrt zu reagieren und schon ist der mögliche Erfolg dahin.

Video:Daytrading: Mehr als nur ein Hobby!

  • Die Studien raten ab
    Es gibt zahlreiche Studien die sich mit der Frage beschäftigen, wie erfolgreich Trader wirklich sind. Das Ergebnis ist erschütternd. 89% der Trader verlieren im Schnitt ihr gesamtes Geld. Nur 1% der Trader hatte dagegen eine gute Strategie, die nicht auf Glück, sondern auf Können basierte. Besonders interessant ist aber der Aspekt, dass bereits nach einem Monat 40% aufgegeben haben, nach drei Jahren sind 87% nicht mehr aktiv. Wirkliche Gewinne machen letztendlich nur 15% der Trader und das vor allem mit langfristigen Investitionen.
  • Sie haben die Illusion, schnell reich zu werden
    Ein Blick auf die Studien gibt einem zwar erst einmal ein mulmiges Gefühl, das Ergebnis ist jedoch, dass scheinbar 15% der Trader auch wirklich Erfolg haben. Das ist zwar nicht viel, es ist aber auch eine Prozentzahl, die deutlich macht: Sie könnten dazu gehören. Das ist korrekt. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gering. Wenn Sie bereits mit der Illusion in den Handel gehen, schnell viel Geld zu verdienen, dann ist das Modell fast schon zum Scheitern verurteilt.
  • Sie haben keine Zeit
    Zeit ist wohl einer der wichtigsten Faktoren beim Handel und dennoch ist vielen potentiellen Tradern nicht bewusst, dass sie genau diese auch wirklich investieren müssen. Das Problem dabei liegt vor allem in dem Fakt, dass man davon ausgeht: Wenn es einmal läuft, brauch ich nicht mehr viel machen. Dies ist jedoch verkehrt. Traden ist eine Arbeit, die immer mit Zeit verbunden ist. Wer nicht gerade aktiv auf die Suche nach neuen Handelsmöglichkeiten geht, der informiert sich am Markt oder kontrolliert seine Strategie. Daher fällt es vielen Tradern schwer, neben ihrer Arbeit und der Familie noch ausreichend Zeit für den Handel aufzubringen. Das Ergebnis ist dann die Problematik, schnell zu investieren, sich mit dem Investment nicht zu beschäftigen und Geld zu verlieren.
Sicherheit ist ein hohes Gut und wer gerne das Gefühl haben möchte, dass sein Geld sicher angelegt und vor Verlusten geschützt ist, der sollte darauf verzichten, ein Trader zu werfen. (#03)

Sicherheit ist ein hohes Gut und wer gerne das Gefühl haben möchte, dass sein Geld sicher angelegt und vor Verlusten geschützt ist, der sollte darauf verzichten, ein Trader zu werfen. (#03)

  • Sie haben eigentlich kein Geld übrig
    Für das Trading sollte ausschließlich Geld verwendet werden, das man nicht braucht. Nun könnte man natürlich sagen, dass es kein Geld gibt, das nicht gebraucht wird. Doch, es gibt Geld, das sich ideal zum Trading eignet. Gehen wir davon aus, Sie haben Ersparnisse in Höhe von 10.000 Euro. Experten empfehlen, nicht mehr als 10% zu investieren. Das heißt, Sie hätten 1.000 Euro, mit denen Sie handeln können. Haben Sie diese 10.000 Euro allerdings für ein Auto angespart und gehen Sie nun davon aus, mit den 1.000 Euro vielleicht noch 5.000 dazuverdienen zu können, wenn Sie handeln, dann sollten Sie die Finger vom Trading lassen. Es handelt sich nicht um Geld, das nicht gebraucht wird. Hier haben Sie etwas angespart, um davon eine Anschaffung zu machen. Verlieren Sie die 1.000 Euro, haben Sie möglicherweise ein Problem.
  • Sie brauchen schnell Geld
    Ein ganz falscher Ansatz für den Einstieg in den Handel ist der, unbedingt Geld zu brauchen. Es gibt durchaus Trader, die der Meinung sind, dass sie schnell und einfach über den Handel Geld verdienen. Das kann passieren. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gering. Viel höher liegt hier der Punkt, dass Sie Ihr Geld verlieren, weil Sie voller Verzweiflung ein hohes Risiko eingehen. Daher ist der Auslöser, Geld zu brauchen, ein ganz falscher Ansatz.

Natürlich können Sie Ihre Einstellung in Bezug auf die Punkte, die auf Sie zutreffen auch ändern und es dennoch mit der Trader Karriere probieren.


bIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Dean Drobot  -#01:g-stockstudio -#02: Photosumm

Pin It

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Marius BeilhammerTrader-Karriere: Hier erfahren Sie, ob Sie dafür geeignet sind!