Arbeiten am Glück – Karriere im Casino

Arbeiten am Glück – Karriere im Casino

Pin It

Immer nur vor dem Tisch oder dem Automaten stehen, ist für einige nicht genug. Wer leidenschaftlich gerne im Casino ist und den Menschen bei ihrem Glück zur Seite stehen will, der kann dort sogar arbeiten.

Der Croupier als Traumberuf

Wer daran denkt, in einem Casino zu arbeiten, dem kommt in erster Linie der Beruf von einem Croupier in den Sinn. Die Mitarbeiter, die dafür zuständig sind, dass der Spielverlauf an den Tischen optimal verläuft und den Spielbetrieb in Gang hält, haben einen spannenden Job und treffen jeden Tag interessante Menschen. Viele Menschen gehen davon aus, dass es sich um einen leichten Job handelt, mit dem schnell und einfach viel Geld verdient werden kann. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Job, der viele Voraussetzungen benötigt und auch Interessierte sollten zudem ein gewisses Talent sowie Freude an der Arbeit mitbringen. Wer gerne als Croupier aktiv werden möchte, der sollte vor allem viel Geschick habe und die Fähigkeit haben, mehrere Dinge gleichzeitig zu machen. Wichtig ist es, alles im Blick zu behalten und dafür zu sorgen, dass die Gäste des Casinos nicht merken. Auch die Sicherheit an den Tischen im Casino wird durch den Croupier garantiert.

Hinweis: Sicherheit in einem realen Casino enthält ganz andere Aspekte, als die Sicherheit bei Online-Spielen. Wer online spielen möchte, der sollte nicht nur auf eine Regulierung achten. Auch andere Aspekte bei der Sicherheit spielen eine große Rolle.

Video:Karriere im Casino: Croupier als sicherer Job in Krisenzeiten

Was sind die Aufgaben von einem Croupier?

Ein Klassiker, um einen Blick auf die Aufgaben von einem Croupier werfen zu können, ist der Roulettetisch. Hier stehen in der Regel vier Croupiers zur Verfügung. Es gibt einen Wurfcroupier, der dafür zuständig ist, die Kugel zu werfen. Zudem nimmt er die Einsätze an und gibt an, wenn nichts mehr geht. Bei dem Saladier sowie bei dem Kopfcroupier handelt es sich um die Mitarbeiter, die Jetons einsammeln und diese dann auch ordnen. Zudem verwalten sie den Trinkgeldtopf. Dann gibt es noch den Tischcroupier, der auf einem erhöhten Stuhl sitzt und das Geschehen auf dem Spielfeld beobachtet. Wenn er einen Fehler oder eine Unstimmigkeit erkennt, dann muss er auf diese hinweisen. Seine Aufgabe ist es, neutral zu bleiben. Dies ist die Aufstellung beim französischen Roulette. Beim amerikanischen Roulette gibt es nur zwei Croupiers.

Die Spielbanken sind so aufgestellt, dass es unterschiedliche Systeme für die Rotation der Mitarbeiter gibt. Dies bedeutet, dass sie immer wieder miteinander wechseln und jeder die Position des anderen einnehmen kann. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter zu erhöhen und so zu verhindern, dass Spieler am Tisch möglicherweise einen Betrug versuchen.

Nicht nur beim Roulette ist ein Croupier sehr gefragt. Auch beim Black Jack muss er dabei sein. Er dient als Bankhalter und hat zusätzlich die Aufgabe, die Karten zu mischen und diese auszugeben. Meist lernt der Croupier nach und nach, wie er auch bei anderen Spielen eingesetzt werden kann. So ist er bei verschiedenen Spielen einsetzbar.

Wichtig ist es, dass der Croupier ein gutes Gefühl für Zahlen hat und mit seinem seriösen Auftreten punkten kann. Er muss ein sehr gepflegtes Aussehen haben, denn im Casino ist es ein Muss, einen Anzug und eine Fliege zu tragen. Neben einem ansprechenden Aussehen ist es zudem wichtig, dass er sehr gute Umgangsformen hat und die Etikette wahren kann. (#01)

Wichtig ist es, dass der Croupier ein gutes Gefühl für Zahlen hat und mit seinem seriösen Auftreten punkten kann. Er muss ein sehr gepflegtes Aussehen haben, denn im Casino ist es ein Muss, einen Anzug und eine Fliege zu tragen. Neben einem ansprechenden Aussehen ist es zudem wichtig, dass er sehr gute Umgangsformen hat und die Etikette wahren kann. (#01)

Diese Eigenschaften sollte ein Croupier mitbringen

Wichtig ist es, dass der Croupier ein gutes Gefühl für Zahlen hat und mit seinem seriösen Auftreten punkten kann. Er muss ein sehr gepflegtes Aussehen haben, denn im Casino ist es ein Muss, einen Anzug und eine Fliege zu tragen. Neben einem ansprechenden Aussehen ist es zudem wichtig, dass er sehr gute Umgangsformen hat und die Etikette wahren kann. Höflichkeit gegenüber den Gästen ist ein Muss. Er sollte ein gutes Gefühl dafür haben, wann er mit den Gästen reden darf. Dabei sollte er sich stark zurückhalten. Auch untereinander ist die Kommunikation der Croupiers eher schlicht gehalten. Professionalität geht hier mit Anonymität Hand in Hand. Er muss es schaffen, die Empfindungen der Spieler am Tisch abschätzen zu können und dafür sorgen, dass am Tisch eine entspannte Stimmung bleibt.

Die Bewegungen, die mit den Händen gemacht werden, beispielsweise bei der Ausgabe der Jetons oder der Karten, müssen geübt und fließend erscheinen. Es soll elegant und ansprechend aussehen. Dies ist etwas, das durchaus recht viel Übung erfordert, denn der Croupier kann nicht von Anfang an den Kessel optimal drehen. Eine besonders wichtige Eigenschaft ist es, gut rechnen zu können. Wenn die Spiele laufen, dann muss der Croupier gut zählen und rechnen können. Im Kopf werden die Gewinne der einzelnen Spieler berechnet und dann ausgezahlt.

Sicherheitsangestellte: Im Casino spielt die Sicherheit eine große Rolle. Daher ist es wichtig, dass ausreichend Sicherheitskräfte angestellt sind. (#02)

Sicherheitsangestellte: Im Casino spielt die Sicherheit eine große Rolle. Daher ist es wichtig, dass ausreichend Sicherheitskräfte angestellt sind. (#02)

Die Verdienstmöglichkeiten von einem Croupier

Es handelt sich um einen Job, der mit viel Leidenschaft ausgeübt wird. Die Arbeitszeiten liegen vor allem am Abend und in der Nacht. Bis in die frühen Morgenstunden hinein, geht seine Schicht. Am Tag wird nur in Casinos gearbeitet, die beispielsweise in einem Hotel integriert sind und rund um die Uhr geöffnet haben. Bei der Bezahlung steht der „Tronc“ im Vordergrund. Hierbei handelt es sich um einen Topf, der am Tisch steht und mit dem Trinkgeld der Gäste gefüllt wird. In einem Casino ist es normalerweise so, dass die Mitarbeiter ein vertraglich zugesichertes Festgehalt hat. Wenn die Einnahmen im Tronc höher sind als das Festgehalt, dann erhalten die Mitarbeiter vom Tisch diese Einnahmen zusätzlich ausgezahlt.

Das Monatseinkommen ist also variabel. In den Anfängen übersteigt es meist einen Betrag von 1-500 Euro nicht. Wer sich jedoch einen Namen macht und viel Erfahrung sammelt, der kann auch auf einen deutlich höheren Betrag kommen. Generell haben die Spieler einen großen Einfluss auf das Gehalt, da sie mit ihrem Trinkgeld hier dafür sorgen können, es wachsen zu lassen. Für den Croupier bedeutet dies, die Spieler bei Laune zu halten, den Tisch aktiv zu managen und schnell zu reagieren. Aber viele Spieler wissen nicht nur ein optimales Verhalten zu schätzen, sondern auch ein gutes Händchen bei der Ausgabe der Jetons und beim gesamten Spiel. Übung macht also durchaus den Meister und füllt die Kassen.

Video:Deutschlands größte Spielbank | taff | ProSieben

Weitere Arbeitsstellen im Casino

Bei der Karriere im Casino steht nicht nur der Job des Croupiers zur Verfügung. Auch andere Stellen werden angeboten. Dazu gehören:

  1. Mitarbeiter am Empfang oder der Rezeption: Wenn die Gäste das Casino betreten, dann sind diese Angestellten direkt zur Stelle. Sie begrüßen die Gäste, bieten ihnen etwas zu Trinken an und nehmen ihnen die Jacken ab. Je nach Casino kann es sein, dass zu den Aufgaben auch gehört, die Autos zu parken. 2. 2.
  2. Service-Mitarbeiter: Service-Mitarbeiter werden eingestellt, um hinter der Bar Getränke zu mixen oder die Gäste zu bedienen. Teilweise werden im Casino auch kleine Snacks angeboten.
  3. Sicherheitsangestellte: Im Casino spielt die Sicherheit eine große Rolle. Daher ist es wichtig, dass ausreichend Sicherheitskräfte angestellt sind. Sie können direkt vom Casino eingestellt werden. Teilweise erfolgt aber auch die Beauftragung von einer Sicherheitsfirma. Sie stehen am Eingang und behalten die Tische im Auge.
  4. Mitarbeiter im Surveillance-Bereich: Diese Mitarbeiter sind ebenfalls bewandert im Bereich der Sicherheitstechnik und haben gleichzeitig ein Händchen für die Technik. Sie arbeiten eher im Hintergrund. Hier sind sie dafür zuständig, die Überwachungskameras zu prüfen und einzugreifen, wenn ihnen etwas auffällt.
  5. Kassierer: Der klassische Job des Kassierers darf ebenfalls im Casino nicht fehlen. Er hat die Aufgabe, das Bargeld in Jetons umzuwandeln und so dabei zu helfen, den Ablauf im Fluss zu halten. Zudem muss er die Kassenstände überprüfen und darauf achten, dass diese ausgeglichen bleiben.

Nicht direkt im Casino, aber in der Verwaltung, gibt es ebenfalls einige Berufe, wie den Verwaltungsangestellten oder den Buchhalter.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Nejron Photo  -#01: Vlada Photo -#02:Dmitry Kalinovsky

Pin It

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Marius BeilhammerArbeiten am Glück – Karriere im Casino