Steile Karriere als Finanzmanager? Das ist dein Weg

Steile Karriere als Finanzmanager? Das ist dein Weg

Eine Karriere als Finanzmanager ist der Traum vieler Studieninteressierter. Doch zu dem Job gehört harte Arbeit und die richtige Ausbildung. Was das konkret bedeutet, kann man hier erfahren.

Du liebst es, mit Finanzen umzugehen und mit Zahlen zu jonglieren? Das ist sehr gut, vor allem gerade in der heutigen Zeit. Für Dich bedeutet das nämlich, dass Du gleich mehrere Möglichkeiten hast, Geld zu verdienen. Zum einen kannst du auf die angesagte virtuelle Währung Bitcoin setzen. Damit kannst du durchaus eine steile Karriere hinlegen, ohne auch nur einen Schulabschluss oder eine Ausbildung zu haben. So wie es auch dem 18-jährigen Erik Finman gelungen ist. Er investierte bereits 2011 mit nur zwölf Jahren in die Kryptowährung und ist heute Millionär.

Virtuelle Währungen kaufen

In Zeiten der Niedrigzinspolitik fragen sich viele Anleger, wie sie ihr Geld überhaupt noch anlegen sollen und kommen häufig zu dem Schluss, dass die Investition in Bitcoins sicherlich nicht die schlechteste Wahl ist. Wenn du mehr darüber wissen willst, geh auf www.krypto-magazin.de. Dort kannst du auch virtuelle Währungen wie Bitcoin und Ether kaufen. Der Bitcoin Kurs ist derzeit auf einem Rekordhoch. Da sollte man vorsichtig sein, bevor mal allzu viel Geld in die Krypto-Währung investiert, denn viele Fragen sind dabei noch offen, auf die noch niemand eine konkrete Antwort hat. Dazu gehören beispielsweise folgende: Sind Krypto-Währungen das Zahlungsmittel der Zukunft? Oder sind sie bloßes Spekulationsobjekt? Finman glaubt, dass Bitcoin noch lange erfolgreich sein wird. Dennoch: Wer in das Bitcoin Geschäft einsteigt, geht auch Risiken ein.

Arbeit als Finanzmanager

Du willst beruflich mit Geld zu tun haben, gut verdienen aber nicht spekulieren? Weniger spekulativ und mit sehr hohen Verdienstaussichten geht es bei der Arbeit als Finanzmanager zu. Doch was für Skills brauchst du, um eine steile Karriere als Finanzmanager hinzulegen? Zuerst einmal solltest du gut in Mathe sein, gerne Verantwortung übernehmen und dich für den Unternehmenserfolg einsetzen. Wichtig bei Deiner täglichen Arbeit ist vor allem, dass Du effektiv und effizient zugleich Transaktionen durchführen kannst.
All diese Dinge lernt man am besten in einem Hochschulstudium und daher ist genau das auch die Voraussetzung, wenn man Finanzmanager werden möchte.

Du willst beruflich mit Geld zu tun haben, gut verdienen aber nicht spekulieren? Weniger spekulativ und mit sehr hohen Verdienstaussichten geht es bei der Arbeit als Finanzmanager zu. (#01)

Du willst beruflich mit Geld zu tun haben, gut verdienen aber nicht spekulieren? Weniger spekulativ und mit sehr hohen Verdienstaussichten geht es bei der Arbeit als Finanzmanager zu. (#01)

Das Studium

Zum einen kannst du ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolvieren und deinen Schwerpunkt auf Finanzen legen. Dabei hast Du die Möglichkeit, ob Du ganz klassisch mit einem Diplom abschließt, oder Dich für einen Bachelor- oder Masterstudiengang entscheidest.
Es gibt aber auch die Möglichkeit ein grundständiges Studium zu absolvieren, das zum Teil auch international ausgerichtet ist. Als Grundstein eignen sich die Studiengänge Fachwirt Finanzberatung und Fachwirt Finanzierung und Leasing.

Deine Aufgaben als Finanzmanager

Im Beruf analysierst und steuerst du die Geldströme des Unternehmens. Bei Investitionen ist dein Know How gefragt. Du kümmerst dich aber auch um die kontinuierliche Bilanzierung von Einnahmen und Ausgaben. Mit deiner Arbeit sicherst du die Liquidität des gesamten Unternehmens und damit mittelbar auch Arbeitsplätze. Denn gerät das Unternehmen in Zahlungsschwierigkeiten, sind auch die Arbeitsplätze betroffen. Die Arbeit eines Finanzmanagers ist daher sehr wichtig und sollte mit sehr viel Sorgfalt durchgeführt werden.
Zu Deinen weiteren Aufgaben gehört es, dass Du unternehmerische Prozesse auf ihre Wirtschaftlichkeit prüfst und dich um eventuelle Optimierungen kümmerst.

Die Aufgaben eines Finanzmannes im Überblick (in Auswahl):

  • Die Planung und die Analyse aller finanziellen Aspekte in dem Unternehmen
  • Die Steuerung von Investitionen und Überschüssen
  • Die Ausarbeitung und Überwachung eines Liquiditätsplans
  • Die Auswertung von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen
  • Die Planung des Kapitaleinsatzes und die Überwachung der Kreditlimits

Um all diese Aufgaben durchführen zu können und das vor allem auch gewinnbringend für beide Seite, ist ein Hochschulstudium die Voraussetzung. Du kannst sowohl an privaten als auch an staatlichen Hochschulen Finanzmanagement studieren. Es gibt unterschiedliche Schwerpunkte und Studienmodelle.

Berufsbegleitendes Studium

Das Finanzmanagement Studium kann je nach Hochschule in Teilzeit, Vollzeit oder als Fernstudium absolviert werden. Im Fernstudium kannst du das Stoffpensum an deine eigene Lerngeschwindigkeit anpassen. Das ist vor allem für diejenigen interessant, die berufsbegleitend Finanzmanagement studieren wollen, denn so kann man sich ausreichend Zeit lassen, um die vorgegebenen Credit-Points zu erlangen und notfalls auch einige Semester länger studieren.

Daneben gibt es aber auch international ausgerichtete Studiengänge oder solche, die finanzwirtschaftliche Vertiefungsrichtungen beinhalten. Das kann von Universität zu Universität und von Fachhochschule zu Fachhochschule ganz unterschiedlich sein. Unser Tipp: Schau dir daher vorher den Lehrplan und vor allem auch den Studienverlaufsplan immer genau an. Denn nur wenn Du vorher bereits weißt, was die Inhalte Deines Studiums sein werden, kannst Du auch entscheiden, ob sich der Aufwand für Dich wirklich lohnt, oder ob das Studium an Deinen Vorstellungen vorbei geht. Ist Letzteres der Fall wird Dein Studium nur selten von Erfolg gekrönt sein. Daher solltest Du unbedingt vorher genau überlegen, welche Entscheidungen Du triffst.

Wer Finanzmanagement im Master-Studiengang studieren möchte, benötigt einen grundständigen wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss. Meist weißt man das durch einen Bachelor in dem betreffenden Gebiet aus. (#02)

Wer Finanzmanagement im Master-Studiengang studieren möchte, benötigt einen grundständigen wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss. Meist weißt man das durch einen Bachelor in dem betreffenden Gebiet aus. (#02)

Welche Voraussetzungen musst du mitbringen?

Wer Finanzmanagement studieren möchte, benötigt die Hochschulreife. Das heißt, du brauchst Abitur, die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife. In manchen Fällen kommst du aber auch mit einer Weiterbildung zum Fachwirt als einschlägige berufliche Qualifikation zum Studium.

Für die Zulassung an einigen Hochschulen benötigst du einen bestimmten örtlichen Numerus clausus oder angesammelte Wartesemester.
Manchmal entscheidet auch ein persönliches Gespräch darüber, ob du an der Uni angenommen wirst oder nicht. Wer Finanzmanagement im Master-Studiengang studieren möchte, benötigt einen grundständigen wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss. Meist weißt man das durch einen Bachelor in dem betreffenden Gebiet aus.

Neben dem entsprechenden Schulabschluss benötigen Studieninteressierte aber auch noch bestimmte persönliche Eigenschaften, um erfolgreich als Finanzmanager arbeiten zu können. Dazu gehören unter anderem Spaß an Mathematik, analytisches Denkvermögen, Führungsstärke sowie Spaß am Umgang mit Zahlen.

Welche Studieninhalte dich erwarten

Die Inhalte des Studiums für den Beruf Finanzmanager sind je nach Schwerpunkt und Ausrichtung des Studiengangs verschieden. Im Wesentlichen werden jedoch umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt, denn ohne die kann man die Finanzen eines gesamten Unternehmens nicht managen.

Aber auch Grundlagen des Managements sind wichtige Lerninhalte. Die meisten Studiengänge beschäftigen sich mit Finanzierung, Bilanzierung, Wirtschaftsmathematik und Rechnungswesen. Außerdem solltest du mit den Schwerpunkten Steuerrecht, Controlling, Buchführung sowie Unternehmens- und Personalführung rechnen.

Ablauf und Abschluss

Ein grundständiges Finanzmanagement Studium dauert zwischen sechs oder sieben Semester und wird mit dem Bachelor abgeschlossen. Je nach Studiengang können auch Auslands- oder Praxissemester dazukommen. An manchen Hochschulen wird neben der Abschlussprüfung auch ein Praxisprojekt in einem kooperierenden Unternehmen durchgeführt. Durch den hohen Praxisbezug des Finanzmanagement Studiums, ist der Bachelor Abschluss in der Wirtschaft hoch angesehen. Durch die zusätzliche Qualifikation zum Master hat man allerdings immer noch die Aussicht auf die besseren Jobangebote.

Der Master dauert normalerweise vier Semester. Ist das Studium international ausgerichtet, können auch Auslandssemester vorgesehen sein. Von manchen Hochschulen wird der Studiengang berufsbegleitend angeboten. Im letzten Semester wird von den Studenten eine Master-Thesis verfasst und damit das Studium abgeschlossen.

Finanzmanager verdienen viel Geld. Bereits Berufseinsteiger können mit Gehältern bis zu 3.700 Euro brutto im Monat rechnen. Je mehr Erfahrung du hast, desto mehr verdienst du auch. (#03)

Finanzmanager verdienen viel Geld. Bereits Berufseinsteiger können mit Gehältern bis zu 3.700 Euro brutto im Monat rechnen. Je mehr Erfahrung du hast, desto mehr verdienst du auch. (#03)

Wie sind deine Berufsaussichten als Finanzmanager?

Mit einem Finanzmanagement Studium bist du dazu qualifiziert, in einer leitenden Position zu arbeiten, denn Finanzmanager arbeiten in unterschiedlichen Branchen und sind begehrte Zahlenspezialisten. Als Finanzmanager findest du nicht nur sehr schnell einen Job, sondern verdienst auch außerordentlich gut. Dabei solltest Du aber auch immer bedenken, dass Du auch einen großen Einsatz für den Verdienst bringen musst.

Wie viel du als Finanzmanager verdienst

Finanzmanager verdienen viel Geld. Bereits Berufseinsteiger können mit Gehältern bis zu 3.700 Euro brutto im Monat rechnen. Je mehr Erfahrung du hast, desto mehr verdienst du auch. Das kann zu monatlichen Gehältern von 5.000 Euro führen. Finanzmanager in Spitzenpositionen verdienen monatlich 10.000 Euro und mehr.

Fazit

Wenn du ein Mathe Ass bist und gerne mit Zahlen jonglierst, lohnt es sich für dich, Finanzmanagement zu studieren. Die praxisbezogenen Studienabschlüsse sind in der Wirtschaft angesehen. Auf dem Arbeitsmarkt bist du daher außerordentlich gefragt, was zu einem entsprechend hohen Gehalt führt, sogar als Einsteiger. Dazu kommen vielversprechende Karriereaussichten.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Ditty_about_summer  -#01: pattarawat  -#02: Elnur-#03: Elnur

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Rebecca LiebigSteile Karriere als Finanzmanager? Das ist dein Weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.