Fachabitur nachholen: Voraussetzungen, Richtungen & Chancen

Fachabitur nachholen: Voraussetzungen, Richtungen & Chancen

Pin It

Manchmal findet man erst nach der eigentlichen Schulzeit heraus, wie wichtig das Abitur sein kann. Für eine berufliche Neuorientierung und bessere Chancen gibt es maßgeschneiderte Angebote von den Berufs-, Abend- und Fernschulen. Hier kann man das Fachabi oder auch das richtige Abitur nachholen.

Wie Fachabitur nachholen, und was bringt das?

Oft freuen sich die jungen Leute, die Schule so früh wie möglich zu beenden und einen Ausbildungsberuf zu erlernen. Die Fachhochschulreife oder das Abitur sind ihnen nicht so wichtig. Im Laufe des Berufslebens kann eine solide schulische Ausbildung jedoch sehr wichtig sein. Oft ist sie die Voraussetzung für ein Studium oder für bessere Aufstiegsmöglichkeiten. Für diese Menschen ist es eine sinnvolle Option, das Fachabi nachzuholen.

In vielen Berufsgruppen wird ein abgeschlossenes Studium erwartet, wenn man vorankommen möchte. Für dieses Hochschulstudium ist wiederum ein entsprechender Schulabschluss erforderlich. Zumindest die Fachhochschulreife sollte man haben, um sich für einen Studiengang anzumelden und auch den gewünschten Studienplatz zu bekommen. Der Realschulabschluss reicht im Normalfall nicht aus. Wer das Fachabitur nachholen möchte, der nimmt häufig an Kursen teil, die abends stattfinden oder bei denen man sich die Zeit frei einteilen kann. Auf diese Weise lässt sich die Karriere gezielt fördern. Die Überlegung, wie das genau funktionieren soll, führt oft zu den nächsten Fragen: Wo kann man das Fachabitur nachholen und welche Fachrichtungen sind möglich?

Institute für eine fachgebundene Hochschulreife sind grundsätzlich in jedem Bundesland zu finden. (#01)

Institute für eine fachgebundene Hochschulreife sind grundsätzlich in jedem Bundesland zu finden. (#01)

Wo Fachabitur nachholen – wer hat die richtigen Informationen?

Institute für eine fachgebundene Hochschulreife sind grundsätzlich in jedem Bundesland zu finden. Allerdings sind nicht immer alle Fachrichtungen vorhanden. Zu den klassischen Fächern gehören Verwaltung, Wirtschaft und Technik, zudem gibt es viele weitere Fachrichtungen mit gesundheitsbezogener oder sozialer Orientierung. Abhängig von der schulischen Einrichtung muss man nicht unbedingt eine dieser Fachrichtungen auswählen. Teilweise geben die Anbieter bereits vor, wo der Schwerpunkt liegt. Bei den Anbietern der Lehrgänge für die Fachhochschulreife kann man das Fachabitur entweder in Form eines Fernstudiums oder in der Abendschule nachholen.

Fachabitur oder Abitur?

Bei dem Abitur handelt es sich im Normalfall um einen Schulabschluss, der nach 12 oder 13 Schuljahren und der damit gekoppelten Prüfung verliehen wird. Mit diesem Abschluss hat man die Berechtigung, an einer Universität zu studieren, ohne dass dafür eine weitere Prüfung absolviert werden muss. Je nach gewünschtem Studiengang kann allerdings die Abiturnote Einfluss darauf haben, ob man den angestrebten Studienplatz bekommt.

Beim Nachholen der Fachhochschulreife geht es typischerweise um bestimmte Fachrichtungen. Diese erhält man üblicherweise an den entsprechenden Fachgymnasien. Hier wird mit einem speziellen Stundenplan gearbeitet. Wer schon eine Ausbildung hinter sich hat und das Fachabitur nachholen möchte, ist also meistens schon mit dem Fachbereich vertraut. Deshalb geht die Tendenz oft eher zu dem Fachabitur, auch wenn damit die Berechtigung für das anschließende Hochschulstudium nur für einige Fachrichtungen gilt. Der Vorteil beim Fachabitur besteht also darin, dass man die Prüfung nur in wenigen Kursen bzw. Fächern absolvieren muss.

Wo Fachabi nachholen, diese Frage lässt sich somit erweitern: Welche Einrichtung bietet einem die richtigen Fächer an?
Bei der Fachhochschulreife wird ebenfalls oft vom Fachabitur gesprochen. Grundsätzlich setzt sie sich aus zwei Bestandteilen zusammen. Für den ersten, berufsbezogenen Teil wird den bereits ausgebildeten Personen diese Berufsausbildung angerechnet. Der zweite Part bezieht sich auf die schulischen Leistungen und Prüfungen, die sich mit dem letzten Schuljahr am Gymnasium vergleichen lassen. Das Niveau bei den Nachhol-Prüfungen wird übrigens etwas niedriger eingeschätzt als bei den Abiturprüfungen im Gymnasium.

Die meisten Menschen, die das Fachabitur nachholen möchten, gehen zur Abendschule oder machen einen Fernstudium.(#02)

Die meisten Menschen, die das Fachabitur nachholen möchten, gehen zur Abendschule oder machen einen Fernstudium.(#02)

Welche Wege stehen mir offen – wie Fachabi nachholen?

Die meisten Menschen, die das Fachabitur nachholen möchten, gehen zur Abendschule oder machen einen Fernstudium. In den Abendschulen gibt es häufig eine Altersgrenze, die abhängig vom Bundesland und teilweise auch abhängig von der Schule selbst bei 20 oder 21 liegt. Man sollte sich also vorher informieren, wie die Regelung aussieht. Für ältere Personen gibt es auch Abendschulen mit Konzentration auf Erwachsenenbildung. Anders als bei den klassischen Fachoberschulen findet der Unterricht oft abends statt. Dadurch ist es kein Problem, das Fachabitur berufsbegleitend nachzuholen. Während des Besuchs der Abendschule braucht man nicht auf das normale Einkommen zu verzichten, sondern muss lediglich das nötige Engagement mitbringen.

Wie kann ich Fachabitur nachholen – die zweite Option neben der Abendschule ist das Fernstudium. Dieses bietet sich für Personen an, in deren Wohnort keine Abendschule ansässig ist. Auch wenn man Schwierigkeiten bei der präzisen Terminplanung hat, ist ein Fernstudiengang sinnvoll. Hier hat man besonders viel Freiraum bei der eigenen Zeiteinteilung und bekommt die erforderlichen Unterlagen regelmäßig zugesandt. Beim selbstständigen Lernen braucht man allerdings mehr Disziplin. Für die Anerkennung des Abschlusses findet abschließend eine Prüfung statt. Diesen Termin muss man auf jeden Fall einplanen.

Viele Leute stellen sich nach dem Realschulabschluss und einer beruflichen Ausbildung die Frage: Wo kann ich mein Fachabitur nachholen? Mit der abgeschlossenen Berufsausbildung haben sie bereits einige Voraussetzungen erfüllt. Einige Hochschulen bieten den geprüften Fachwirten und Meistern oft eine Zugangsberechtigung, auch wenn diese keine Fachhochschulreife vorweisen können. Auch für Personen mit Berufsausbildung und mehreren Jahren Berufserfahrung gibt es manchmal eine fachgebundene Zugangsberechtigung für die Hochschulen. In einem solchen Fall kann man also auch ohne das Fachabitur studieren.

Viele Leute stellen sich nach dem Realschulabschluss und einer beruflichen Ausbildung die Frage: Wo kann ich mein Fachabitur nachholen? (#03)

Viele Leute stellen sich nach dem Realschulabschluss und einer beruflichen Ausbildung die Frage: Wo kann ich mein Fachabitur nachholen? (#03)

Spezielle Regelungen und Voraussetzungen – wie kann man das Fachabitur nachholen?

Nur die wenigsten Personen schaffen es, sich eigenständig auf die Abiturprüfung vorzubereiten. Deshalb ist im Normalfall ein Schulabschluss erforderlich. Hierbei sollte es sich zumindest um den Hauptschul-, besser aber um einen Realschulabschluss handeln. Die „Begabtenprüfung“, die diesen Schritt überspringt, ist nur in seltenen Fällen vorgesehen und gilt nicht in jedem Bundesland.
Für die Abiturprüfung bzw. das Fachabitur muss man eine Abend- oder Volkshochschule besuchen oder einen entsprechenden Online-Studiengang absolvieren. Auch ein Kolleg ist oft eine gute Adresse, um sich über die Voraussetzungen zu informieren.

Die Dauer der Unterrichtsteilnahme richtet sich nach dem vorherigen Schulabschlusszeugnis. Wenn es sich um einen Hauptschulabschluss handelt, dann ist im Allgemeinen mit einer entsprechend längeren Dauer zu rechnen. Bei Bedarf kann man als Alternative mit einem Privatlehrer arbeiten, der einen gezielt auf die Prüfungen vorbereitet. Zumindest einen Hauptschulabschluss sollte man jedoch vorweisen können, um das Fachabitur nachzuholen.

Die gezielte Vorbereitung auf die Prüfung zum Fachabi

Die Schulbehörden helfen den nachholenden Abiturienten bzw. Fachabiturienten mit den richtigen Studienunterlagen weiter und zeigen die Möglichkeiten, die diese staatlichen Schulabschlüsse bieten. In der Abendschule und im Kolleg sind es pädagogisch geschulte, erfahrene Mitarbeiter, die den erwachsenen Schülern das Wissen vermitteln. So gelingt es einem, auch noch nach der eigentlichen Schulzeit das Ziel zu erreichen und die Prüfungen mit guten Noten zu bestehen.

Die spätere Absolvierung des Fachabis bietet den Schülern eine gewisse Auswahlmöglichkeit bei den Schwerpunkten. Diese richten sich im Allgemeinen danach, in welchem Bereich man praktische Erfahrungen oder theoretisches Wissen sammeln konnte. Die Fachrichtung Maschinenbau eignet sich für Ausbildungsberufe in der Industrie oder Elektrotechnik, während der Bereich Wirtschaft und Verwaltung die Teilnehmer vorwiegend auf den Beruf im Büro oder in der kaufmännischen Branche vorbereitet.

 

Das Studienmaterial ist genau auf die Prüfungsfächer abgestimmt. Beim Fernstudium kommen Bücher, Hefte und Audio-CDs zum Einsatz. Die Schüler benötigen die entsprechenden Arbeitsmittel, also einen PC und eventuell einen CD-Player. Ob das Material bereits im Angebot der Fernschulen beinhaltet ist, erfährt man in den detaillierten Regelungen des jeweiligen Instituts. (#04)

Das Studienmaterial ist genau auf die Prüfungsfächer abgestimmt. Beim Fernstudium kommen Bücher, Hefte und Audio-CDs zum Einsatz. Die Schüler benötigen die entsprechenden Arbeitsmittel, also einen PC und eventuell einen CD-Player. Ob das Material bereits im Angebot der Fernschulen beinhaltet ist, erfährt man in den detaillierten Regelungen des jeweiligen Instituts. (#04)

Der Umfang des Unterrichtsmaterials

Die Dauer der Lehrgänge richtet sich in der Abendschule nach dem Fachgebiet und dem vorherigen Schulabschluss. Beim Fernstudium können die Teilnehmer die Dauer beeinflussen, indem sie etwas mehr oder weniger Zeit investieren. Wenn bei der Lehrgangsdauer beispielsweise zweieinhalb Jahre angegeben werden, mit einer kalkulierten wöchentlichen Zeit von ca. 15 Stunden, so verkürzt sich diese Phase, wenn man 20 Stunden pro Woche investiert. Dementsprechend nimmt die Lernphase mehr Monate in Anspruch, wenn man nur zehn Stunden wöchentlich lernt.

Das Studienmaterial ist genau auf die Prüfungsfächer abgestimmt. Beim Fernstudium kommen Bücher, Hefte und Audio-CDs zum Einsatz. Die Schüler benötigen die entsprechenden Arbeitsmittel, also einen PC und eventuell einen CD-Player. Ob das Material bereits im Angebot der Fernschulen beinhaltet ist, erfährt man in den detaillierten Regelungen des jeweiligen Instituts. Teilweise kann man auch im Rahmen eines Fernstudiengangs an Seminaren teilnehmen. Diese werden optional angeboten und dienen als Prüfungsvorbereitung. Das Fachabi nachholen wird auf diese Weise gezielt unterstützt.

Vorteile der Fachhochschulreife und des Abiturs

Im Berufsleben zeigt sich schnell, in welchen Sparten man mit der Fachhochschulreife oder dem Abi besser durchkommt. Grundsätzlich haben diejenigen mit Abiturzeugnis deutlich bessere Chancen, sich in ihrem Berufsfeld weiterzuentwickeln. Außerdem sinkt das Risiko, arbeitslos zu werden. Inzwischen hat aber auch das Fachabitur an Bedeutung gewonnen. Damit kann man grundsätzlich an jeder Fachhochschule studieren, wobei allerdings die fachliche Orientierung eine Rolle spielt.

Inzwischen bieten auch einige Universitäten bestimmte Studiengänge für Absolventen des Fachabiturs an. Hierbei handelt es sich beispielsweise um ein Bachelor-Studium. Eventuell kann eine vorherige Eignungsprüfung für die Zulassung zu einem solchen Studium nötig sein.

Im Anschluss an das Fachabitur und das Bachelor-Studium ist an den Fachhochschulen ein Wechsel zum Masterstudium möglich. Man braucht also nicht unbedingt das Gymnasial-Abi, um zu studieren. Hier hat sich in den letzten Jahrzehnten vieles geändert. Das ist vor allem deshalb sehr interessant, weil die jungen Schüler oft noch nicht wissen, was sie beruflich machen möchten. Viele werden sich erst mit 20 Jahren darüber klar, was sie interessiert und wie wichtig ein guter Schulabschluss ist.

Einige Studiengänge und Berufe bleiben allerdings weiterhin denjenigen vorbehalten, die die Hochschulreife nachweisen können. Noch immer braucht man für das Medizinstudium und auch für Jura das Abitur, und zwar mit möglichst guten Noten. Ansonsten wird es schwierig, einen Studienplatz zu bekommen, auch wenn man bei der Wahl des Studienortes flexibel ist.

Mit dem Abiturzeugnis hat man den höchsten Schulabschluss in der Hand. Es bietet einem die Chance der freien Studienwahl. Im Prinzip kann man damit überall in Deutschland studieren, allerdings ist bei einigen Universitäten und Fächern der Andrang so groß, dass man besonders gute Noten vorweisen muss. (#05)

Mit dem Abiturzeugnis hat man den höchsten Schulabschluss in der Hand. Es bietet einem die Chance der freien Studienwahl. Im Prinzip kann man damit überall in Deutschland studieren, allerdings ist bei einigen Universitäten und Fächern der Andrang so groß, dass man besonders gute Noten vorweisen muss. (#05)

Wissenswertes zum Abitur

Mit dem Abiturzeugnis hat man den höchsten Schulabschluss in der Hand. Es bietet einem die Chance der freien Studienwahl. Im Prinzip kann man damit überall in Deutschland studieren, allerdings ist bei einigen Universitäten und Fächern der Andrang so groß, dass man besonders gute Noten vorweisen muss. Als Zugangsvoraussetzung reicht das Abiturzeugnis jedoch grundsätzlich aus.

Bis zum Abiturabschluss geht man je nach Bundesland bzw. Schulsystem 12 oder 13 Jahre lang zur Schule. In vielen Bundesländern kam es zwischenzeitlich zu einer Verkürzung der Schulzeit auf 12 Jahre, doch inzwischen wurde dies teilweise wieder umgestellt. Ebenso wie die Regelungen für das Schulabitur wurden auch die nachfolgenden Studiengänge zum Teil abgewandelt. Inzwischen gibt es beispielsweise immer mehr Bachelor- sowie Masterstudiengänge.

Das Abitur nachholen ist mittlerweile sehr unproblematisch geworden. Das wissen auch schon die Schüler, die direkt nach dem Abschluss der Realschule zunächst eine Berufsausbildung starten. Abi oder Fachabitur können sie auch nachholen, bevorzugt in Form eines berufsbegleitenden Systems. Neben den klassischen Angeboten vom Abendgymnasium, vom Kolleg oder von der Volkshochschule gibt es auch das sogenannte Online-Abitur. Dieses wird typischerweise als Fernstudium angeboten.

Die Vorteile sind einleuchtend:

  • bequemes Lernen zuhause,
  • freie Zeiteinteilung,
  • ortsunabhängig durchzuführen,
  • eigene Wahl der Dauer,
  • gezielte Prüfungsvorbereitung.

 

Erst die Schule samt Gymnasium oder eine flexible Art der Ausbildung, welches die bessere Variante ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. (#06)

Erst die Schule samt Gymnasium oder eine flexible Art der Ausbildung, welches die bessere Variante ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. (#06)

Welcher Weg ist der richtige für das Fachabitur ?

Erst die Schule samt Gymnasium oder eine flexible Art der Ausbildung, welches die bessere Variante ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein paar Überlegungen helfen dabei, die eigene Laufbahn zu planen. Im Gegensatz zu früher haben die jungen Leute inzwischen viel mehr Möglichkeiten. Das bietet ihnen jede Menge Freiheiten, macht die Wahl aber nicht immer einfacher. Auf jeden Fall brauchen sie nicht zu befürchten, eine Chance verpasst zu haben, denn im Zweifelsfall können sie das Fachabi einfach nachholen.

Die folgenden Fragen sollen einen dabei unterstützen, die richtige Entscheidung zu treffen:

  • Welches ist mein Wunschstudium, brauche ich dafür das Gymnasial-Abitur?
  • Will ich später an der Uni studieren oder an der Fachhochschule?
  • Liegt mir die Praxis mehr oder bevorzuge ich die Theorie?
  • Wie stark ist mein Karrierestreben?
  • Welche Berufszweige interessieren mich besonders und welcher Schulabschluss ist bei ihnen besonders angesehen?

Ob man das Fachabi per Fernstudium oder an der Abendschule nachholen will, einen Unterschied beim dazugehörigen Abschluss gibt es nicht. Sicherlich hängt die Wahl auch von der eigenen Lerndisziplin ab. Außerdem tauschen sich viele Nachhol-Abiturienten gerne untereinander aus, während andere besser alleine und konzentriert arbeiten.

Die Deutsche Prüfungsordnung setzt voraus, dass diejenigen, die das Fachabi oder Abi über den zweiten Bildungsweg nachholen, einen speziellen Nachweis erbringen müssen. Dieser bezieht sich auf die Teilnahme an dem Abendunterricht oder am Fernstudium. Erst mit der entsprechenden Bescheinigung wird man für die Abitur- oder Fachabitur-Prüfung zugelassen.

Mit einem zielgerichteten, engagierten Zeitplan kann man das Fachabitur via Fernstudium sogar innerhalb nur eines Jahres nachholen. Das bedeutet jedoch ein hohes Lernpensum und kostet in dieser Phase entsprechend viel Zeit.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild:Robert Kneschke -#01: contrastwerkstatt-#02: contrastwerkstatt-#03: Herrndorff -#04: peshkova  -#05:  Eva Kahlmann -#06:ty

Pin It

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Rebecca LiebigFachabitur nachholen: Voraussetzungen, Richtungen & Chancen