Event Manager Beruf: Aufgaben und Herausforderungen im Multitasking

Event Manager Beruf: Aufgaben und Herausforderungen im Multitasking

Egal, ob ein großes Sportereignis ansteht oder eine bekannte Band in die Stadt kommt: Ein Event-Manager wird immer gebraucht. Doch was benötigt man, um erfolgreich im Event Manager Beruf zu sein?

Event Manager Beruf: Wie wird man Event-Manager?

Wer den Event Manager Beruf erlernen möchte, hat mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Es sind also verschiedene Ausbildungswege möglich. Es ist deshalb enorm wichtig, sich als angehender Event-Manager darüber im Klaren zu sein, wie man den Beruf erlernen will.

Wer schon in der Schule wenig Spaß an theoretischem Arbeiten hatte, sollte sich vielleicht eher gegen ein Studium an einer Hochschule entscheiden und sich eher eine praktisch ausgerichtete Ausbildung suchen.

Grundsätzlich ist die Ausbildung zum Event-Manager ist nicht staatlich geregelt. Deshalb gibt es eine recht große Auswahl unterschiedlicher Ausbildungswege, wie zum Beispiel eine schulische Ausbildung oder eine Weiterbildung.

Zudem finden sich sowohl in Deutschland als auch im deutschsprachigen Ausland zahlreiche Wirtschaftsschulen oder private Institute, die den Event Manager Beruf als Ausbildung oder Studium anbieten. Wer Event-Manager werden will, hat also die folgenden Ausbildungsmöglichkeiten:

Wer den Event Manager Beruf erlernen möchte, hat mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. (#01)

Wer den Event Manager Beruf erlernen möchte, hat mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. (#01)

  • Ausbildung (Teil- oder Vollzeit)
    Wer sich für eine Ausbildung im Bereich „Eventmanagement“ entscheidet, wird diese in aller Regel an einer Berufsfachschule absolvieren. Die Anforderungen solcher Schulen variieren erheblich:Während manche Berufsfachschule das Abitur oder Fachabi fordern, genügt anderen ein Hauptschulabschluss oder einen mittleren Schulabschluss. In solchen Fällen wird dann allerdings oft eine abgeschlossene Berufsausbildung vorausgesetzt.
  • Fernstudium
    Ein Fernstudium für Eventmanagement kann an unzähligen Fernunis in Deutschland absolviert werden. Am Ende eines solchen Fernstudiums steht entweder ein Bachelor oder ein IHK-Zertifikat. Der Vorteil eines solchen Fernstudiums liegt in seiner Flexibilität: Man ist nicht an Standorte, Semesterzeiten oder Seminartermine gebunden. Auch die Dauer des Studiums ist variierbar.
  • Präsenzstudium
    Ein Präsenzstudium in Eventmanagement wird in der Regel an einer privaten Wirtschaftsschule oder Fachhochschule absolviert. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Möglichkeiten, die alle zum Event Management Beruf führen können. Einen Überblick über mögliche Studiengänge rund ums Eventmanagement gibt es hier.

Video: Events richtig planen und umsetzen | #gds Folge 6

Event Manager Beruf: Die Inhalte der Ausbildung

Je nachdem, bei welchem Anbieter und bei welcher Institution die Ausbildung oder das Studium zum Eventmanager absolviert wird, variiert auch die Zusammensetzung des Unterrichts.

Zudem kann man sich selbst einem recht spezialisierten Beruf wie Eventmanager noch weiter spezialisieren, zum Bespiel mit unterschiedlichen Studiengängen. Egal, wo die Lehre oder das Studium abgeleistet wird, die folgenden Inhalte sind in der Regel Teil des Lehrstoffes:

  • Interkulturelle Kommunikation
  • Fremdsprachen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Grundlagen des Marketings
  • Einführung in das Eventmanagement (Eventarten und Eventformen)
  • Controlling
  • Veranstaltungstechnik
  • Vertragsrecht, Versicherungs- und Haftrecht
  • Projektmanagement
  • Arbeitssicherheit und Sicherheitsvorschriften

All diese Inhalte spielen bei der täglichen Arbeit eines Event-Managers eine wichtige Rolle und
werden im Rahmen der Lehre deshalb immer wieder geübt.

Zudem kann man sich selbst einem recht spezialisierten Beruf wie Eventmanager noch weiter spezialisieren, zum Bespiel mit unterschiedlichen Studiengängen. (#02)

Zudem kann man sich selbst einem recht spezialisierten Beruf wie Eventmanager noch weiter spezialisieren, zum Bespiel mit unterschiedlichen Studiengängen. (#02)

Der Event Manager: Beruf mit vielen Schichten

Wie sieht ein typischer Arbeitstag eines Event-Managers aus? Event-Manager sind dafür verantwortlich, dass bei großen Veranstaltungen, egal welcher Art, alles so läuft wie geplant. Das bedeutet im Klartext: Einen ruhigen Arbeitsalltag gibt es nicht.

Jeder Tag sieht anders aus, bringt neue Herausforderungen und Chancen.

Nicht umsonst sprechen moderne Agenturen von „Live-Kommunikation“ und nicht von Event-Marketing.

Der Event Manager Beruf punktet also vor allem mit Vielfalt und einem dynamischen Arbeitstag. (#03)

Der Event Manager Beruf punktet also vor allem mit Vielfalt und einem dynamischen Arbeitstag. (#03)

Wie bei allen Berufen gibt es auch bei dem des Event-Managers verschiedenste Ausprägungen. So kann man direkt für eine Agentur arbeiten und dort dann für die unterschiedlichsten Kunden Konzepte für ihre Events erstellen oder aber bei einem Unternehmen angestellt sein und dort die Events organisieren, die gerade ansteht.

Die Auswahl von Arbeitgebern reicht von Messehäusern und Veranstaltern bis zu Industrieunternehmen, die eigene Events auf die Beine stellen, um ihre Produkte zu bewerben.

Egal, wo man den Event Manager Beruf ausübt, man sollte die drei Phasen des Eventmanagements beherrschen: Konzeption, Planung und Umsetzung. Zunächst muss für die Kunden oder den Vorgesetzten ein passendes Konzept erstellt werden.

Hier kommt es vor allem auf das persönliche Marketing-Knowhow an, schließlich muss man sein Konzept bewerben. Bei der Kalkulation der Kosten ist im Gegensatz dazu kaufmännisches Geschick gefragt und bei der Präsentation der Idee ein selbstsicheres und gewinnendes Auftreten.

Der Beruf als Event-Manager findet zudem gleichermaßen am Schreibtisch als auch an der „Location“ statt. Während die Konzeption eines Events zumindest in der Anfangsphase in der Regel im Büro stattfindet, bietet die Planungsphase dann die Möglichkeit, rauszukommen und an der jeweiligen Location vor Ort zu planen.

Im Büro hat man dabei meist ein Team um sich herum, für die konkrete Planung allerdings muss man als Event-Manager dann vor Ort auf die Leute zugehen, Telefonanrufe tätigen, Dienstleister organisieren und Ablaufpläne erstellen.

Obwohl der Event Manager Beruf sehr spannend klingt, geht es auch dort am Anfang erstmal klein los. Große internationale Messen wie die IAA, die Cebit oder die gamescom stehen da noch nicht auf dem Programm. Berufseinsteiger müssen sich erstmal an kleineren Projekten versuchen. Dazu gehören zum Beispiel Businesskongresse, Veranstaltungen für das Stadtmarketing, Theatervorstellungen oder auch kleinere Konzerte.

Event Manager: Beruf oder Berufung?

Der Event Manager Beruf klingt verlockend: Viel Abwechslung, neue Leute kennenlernen und tolle Events auf die Beine stellen. Tatsächlich bedeutet die Planung einer Veranstaltung aber viel Arbeit:
Gefühlte 30.000 Fragen müssen geklärt werden, Überstunden sind keine Seltenheit.

Die wirklich arbeitsintensive Zeit beginnt aber erst während des Events. Dann sind Wochenend- und Nachtarbeit keine Seltenheit. Kurz gesagt: Je weiter das Event läuft, desto mehr steigt die Stresskurve. Nicht jeder verträgt diese Belastung.

Von dem Event Manager Beruf deshalb als Berufung zu sprechen, ist nicht ganz falsch, denn nur wenige sind für diese Arbeit wirklich geboren. Stressresistenz ist aber nur eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen, die jeder Event-Manager mitbringen sollte:

  • Kommunikationsfreudigkeit
  • Organisationstalent
  • Fähigkeit des Multitasking
  • Kreativität
  • Spontanität
  • Improvisationstalent
  • Flexibilität
  • Verständnis für Kosten und Finanzen

All diese Kompetenzen machen es einem guten Event-Manager möglich, unzählige Aufgaben gleichzeitig zu jonglieren. Und während man vieles im Studium oder in der Ausbildung lernt, kann man die so wichtigen praktischen Erfahrungen nur durch Praktika erleben.

Die in einem Praktikum getane Arbeit ist deshalb so wertvoll, weil sie das theoretisch erworbene Wissen festigt, auf das man als Event Manager dann im späteren Arbeitsleben zurückgreifen kann.
Garantiert die harte und stressige Arbeit als Event-Manager eine gute Bezahlung? Die Frage kann nicht klar beantwortet werden.

Ein Event-Manager verdient im Durchschnitt 2.550 € brutto im Monat, dieses Gehalt kann aber stark schwanken. Die Bezahlung hängt unter anderem von der Größe des Unternehmens, dem Standort und der Berufserfahrung des Arbeitnehmers ab.

In einer kleineren Agentur verdient man im Event Manager Beruf also weniger als in einer größeren. Macht man sich als Event-Manager selbstständig, bestimmen Auftragslage und Größe der zu planenden Veranstaltung die Bezahlung.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: UMB-O – #01: Halfpoint – #02: Rawpixel.com – #03: aurielak

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Klaus Müller-SternEvent Manager Beruf: Aufgaben und Herausforderungen im Multitasking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.